Dortmund

Bundestagswahl in Dortmund: Ergebnisse sind da ++ ER kann sich Spitze gegen Sieger nicht verkneifen

Jamaika, Ampel, Kenia: Das steckt hinter den Bezeichnungen möglicher Koalitionen

Jamaika, Ampel, Kenia: Das steckt hinter den Bezeichnungen möglicher Koalitionen

Nicht nur zur Bundestagswahl am 26. September wird es spannend. Auch nach der Wahl wird es viele offene Fragen geben. Denn: es geht für die Parteien in die Koalitionsverhandlungen. Wer regiert mit wem? Welche Bündnisse wird es geben? Jamaika, Ampel oder Kenia? Was steckt hinter diesen Bezeichnungen? Wir erklären es dir.

Beschreibung anzeigen

Dortmund. Schicht im Schacht in den Wahllokalen in Dortmund. Die Stimmen zur Bundestagswahl 2021 sind ausgezählt.

Die vorläufigen Sieger der Bundestagswahl aus den Wahlkreisen in Dortmund stehen fest. Der geschlagene Marco Bülow kann sich einen Seitenhieb gegen den Gewinner aus seinem Wahlkreis nicht verkneifen. Hier geht es zu den bundesweiten Ergebnissen >>>

--------------------------------

Ergebnisse der Bundestagswahl in Dortmund

Erststimmen-Ergebnis im Dortmunder Westen (Dortmund I)

  • Marco Bülow (Die Partei): 8,64 %
  • Jens Peick (SPD): 32,99 %
  • Klaus Wegener (CDU): 19.42 %
  • Markus Kurth (Grüne): 17,00 %
  • Roman Senga (FDP): 6,73 %
  • Heiner Garbe (AfD): 6,84 %
  • Ann-Christin Huber (Linke): 3,82 %

Vorläufiges Endergebnis: 22.58 Uhr (288 von 288 Wahllokalen ausgezählt)

Zweitstimmen-Ergebnis bei der Bundestagswahl im Dortmunder Westen (Dortmund I)

  • SPD: 32,36 %
  • CDU: 17,95 %
  • Grüne: 20,58 %
  • FDP: 9,39 %
  • AfD: 6,94 %
  • Linke: 4,89 %
  • Die Partei: 2,23 %

Vorläufiges Endergebnis: 22.58 Uhr (288 von 288 Wahllokalen ausgezählt)

Wahlbeteiligung: 75,37 %

Erststimmen-Ergebnis im Dortmunder Osten (Dortmund II)

  • Sabine Poschmann (SPD): 39,07 %
  • Michael Depenbrock (CDU): 20,27 %
  • Prof. Dr Anke Weber (Grüne): 14,75 %
  • Frieder Löhrer (FDP): 7,20 %
  • Matthias Helferich (AfD): 8,29 %
  • Sonja Lemke (Linke): 4,08 %

Vorläufiges Endergebnis: 22.51 Uhr (281 von 281 Wahllokalen ausgezählt)

Zweitstimmen-Ergebnis bei der Bundestagswahl im Dortmunder Osten (Dortmund II)

  • SPD: 35,77 %
  • CDU: 19,36 %
  • Grüne: 15,21 %
  • FDP: 9,54 %
  • AfD: 7,91 %
  • Linke: 4,45 %

Vorläufiges Endergebnis: 22.51 Uhr (281 von 281 Wahllokalen ausgezählt)

Wahlbeteiligung: 72,18 %

--------------------------------

News-Blog zur Bundestagswahl in Dortmund

+++ Zum Aktualisieren HIER klicken +++

Montag, 27. September 2021

10.30 Uhr: Der Blog ist beendet

Der Blog zur Bundestagswahl in Dortmund ist beendet. Alle Infos rund um die Bundestagswahl findest du im Bundestagswahl-Newsblog.

06.00 Uhr: SPD-Kandidaten freuen sich über Wahlsieg

„Ich freue mich sehr über mein tolles Ergebnis! Schon bei den vielen Begegnungen im Wahlkampf habe ich eine große Wertschätzung für meine Arbeit gespürt. Ich werde alles dafür tun, um dem großen Vertrauen gerecht zu werden. Vielen Dank an alle Unterstützerinnen und Unterstützer!“, so Sabin Poschmann.

Göeichzeitig beglückwünschte sie noch ihren Parteikollegen, Jens Peick, der sich in dem anderen Dortmunder Wahlkreis durchsetzen konnte.

Sonntag, 26. September 2021

23.06 Uhr: Marco Bülow: „Ich bin enttäuscht“

Am Ende hatte Marco Bülow keine Chance. Noch bevor das vorläufige Endergebnis aus seinem Wahlkreis feststeht, gibt sich das Bundestagsmitglied von Die Partei geschlagen und gratuliert bei Twitter der SPD und Jens Peick. Einen kleinen Seitenhieb gegen seine ehemaligen Genossen konnte sich Bülow aber dabei nicht verkneifen: „Mach was draus und lass dich nicht sofort einkaufen“ und weiter: „Ich bin enttäuscht - wir haben alles gegeben - wohl bestes Ergebnis überhaupt für Die Partei. Aber mehr erhofft.“

19.30 Uhr: SPD weiter vorn – Grüne vor CDU

Mittlerweile sind in Dortmund rund ein Drittel der Ergebnisse ausgezählt. In beiden Wahlkreisen liegt die SPD weiter klar vorn. In Wahlkreis I konnten die Grünen bislang mehr Stimmen als die CDU holen und wären dort zweitstärkste Kraft.

19.12 Uhr: Erste Ergebnisse aus den Wahllokalen eingetroffen

Die ersten Ergebnisse aus den Dortmunder Wahllokalen sind da. Nach derzeitigem Stand ist die Tendenz eindeutig: In beiden Dortmunder Wahlkreisen liegt die SPD derzeit weit vorn. Im Wahlkreis I liegen die Grünen derzeit vor der CDU.

18.01 Uhr: Wahllokale in Dortmund geschlossen

In Kürze gibt es die ersten Ergebnisse der Bundestagswahl aus Dortmund. Die ersten bundesweiten Hochrechnungen sind da. Alle Zahlen gibt es hier >>>

17.01 Uhr: Wähler in Dortmund fassungslos: „Wat is da los, Ker?“

Nicht nur die Stadt ist wegen der niedrigen Wahlbeteiligung bei der Bundestagswahl besorgt. Auch viele Dortmunder können nicht fassen, dass sich trotz des prognostizierten Kopf-An-Kopf-Rennens ums Kanzleramt so wenige Wähler zur Wahlurne aufmachen. Einer schreibt bei Twitter: „Wat is da los, Ker? Dortmunder, wählen gehen!“

15.59 Uhr: Wahlbeteiligung in Dortmund weiter niedrig

„Hömme, Dortmund, nu mach ma hinne!“ Die Stadt Dortmund spricht angesichts der weiter vergleichsweise niedrigen Wahlbeteiligung Tacheles. Gegen 15 Uhr lag sie in Dortmund bei 44,4 Prozent. Zum Vergleich: 2017 lag die Beteiligung zu diesem Zeitpunkt bei 52,3 Prozent, vier Jahr zuvor bei 43,6 Prozent.

12.30 Uhr: Wahlbeteiligung kaum höher als 2017

Wie die Stadt Dortmund bekannt gibt, lag die Wahlbeteiligung gegen 10.45 Uhr bei 13,70 Prozent. Damit wählen zu dieser Bundestagswahl bisher nur wenige Menschen mehr, als bei der Bundestagswahl 2017 – da lag die Wahlbeteiligung zu der Uhrzeit bei 13,40 Prozent.

9.33 Uhr: Wahllokale geöffnet – doch es kommt zur Verzögerung

Die Wahllokale in Dortmund sind geöffnet – doch gleich zu Beginn kam es zu einer Panne. Wie die Stadt auf Twitter mitteilt, gab es in einem Wahlraum eine Verzögerung. Der Grund: Der Hausmeister war nicht vor Ort, um die Räumlichkeiten zu öffnen.

„In einem Wahllokal wurde der Hausmeister nicht erreicht“, erklärt Pressereferent Maximilian Löchter gegenüber DER WESTEN. Etwa drei bis fünf Personen haben vor verschlossener Tür warten müssen, gegen 8.15 Uhr konnte die Wahl dann starten.

„Alle Menschen werden aber heute genügend Zeit haben, um zu wählen“, versichert Löchter.

25. September 2021: Neuer Briefwahl-Rekord in Dortmund

Der Ansturm auf die Briefwahlunterlagen war riesig in Dortmund! Über 156.000 Briefwahlanträge wurden bis Donnerstag bearbeitet. Weil bereits 148.000 wieder in der Stadt angekommen sind, gibt es bereits jetzt eine Wahlbeteiligung von 38,5 Prozent!

Bundestagswahl in Dortmund: Bislang eine SPD-Hochburg

Die beiden Dortmunder Wahlkreise 142 und 143 sind bei Bundestagswahlen immer fest in SPD-Hand gewesen. Das könnte sich 2021 ändern!

-------------------------------------------

Das ist die Stadt Dortmund:

  • Wurde 880 erstmals schriftlich erwähnt (als 'Throtmanni')
  • Hat 587.696 Einwohner (Stand: Dezember 2020) und ist damit die neuntgrößte Stadt Deutschlands
  • Der Signal-Iduna-Park (Heimstadion von Borussia Dortmund) ist mit über 81.365 Plätzen das größte Fußballstadion Deutschlands
  • Weitere Sehenswürdigkeiten: Westfalenpark, Dortmunder U, Phoenix-See, Deutsches Fußballmuseum, Rombergpark und Zoo
  • Oberbürgermeister ist Thomas Westphal (SPD)

-------------------------------------------

Mit Spannung wird erwartet, ob die SPD bei der Bundestagswahl in Dortmund ihre beiden Mandate wird halten können.

Zum einen könnten die Grünen den Sozialdemokraten in der Westfalenmetropole gefährlich werden, zum anderen aber auch Marco Bülow, der nun erstmals nicht für die SPD, sondern DIE PARTEI antritt.

Bundestagswahlkreis 142 (Dortmund I): Schafft PARTEI-Kandidat Marco Bülow die Sensation?

Seit 2002 ist Marco Bülow Abgeordneter im Bundestag. Der Lobbyismuskritiker und klar linksgerichtete Politiker sorgte in der vergangenen Legislaturperiode gleich zweifach für Aufsehen: Zunächst trat er 2018 aus der SPD aus, dann trat er zwei Jahre später in die Satirepartei DIE PARTEI ein. Er ist damit der erste Bundestagsabgeordnete der PARTEI.

+++ SPD-Zoff eskaliert: Dortmunder Bundestags-Abgeordneter tritt aus Partei aus – das steht in seinem Brandbrief +++

Gelingt ihm nun der Coup, sein Direktmandat zu verteidigen, obwohl er nicht mehr als SPD-Kandidat antritt? Es wäre für die Sozialdemokraten in Dortmund der ein Tiefschlag.

Dabei ist der Wahlkreis im Dortmunder Westen, zu dem die Stadtbezirke Mengede, Huckarde, Hombruch und Lütgendortund gehören, eine absolute SPD-Hochburg. Unter anderem gewann der damals amtierende Wirtschaftsminister Karl Schiller hier für die Sozialdemokratie 1969 ein Mandat. Auch der ehemalige Dortmunder Oberbürgermeister Fritz Henßler vertrat den Wahlkreis von 1949 bis 1953 im Bundestag.

+++ Dortmund: Jähzorn-Rede von Marco Bülow im Bundestag – „Asoziale Marktwirtschaft!“ +++

Neben Bülow gibt es mit Markus Kurth einen zweiten Bundestagsabgeordneten aus dem Dortmunder Westen. Auch Kurth ist seit 2002 Mitglied des Parlaments, zog jeweils über die grüne Landesliste in den Bundestag ein. Bei der Wahl 2017 reichte es für ihn nur für 7,3 Prozent der Erststimmen – kann er nun vom grünen Aufschwung profitieren und sogar das Direktmandat holen?

Die Bundestagskandidaten im Dortmunder Westen:

  • Die Partei: Marco Bülow (50, Bundestagsabgeorndter, Ex-SPD-Mitglied)
  • SPD: Jens Peick (38, Referent des Dortmunder Oberbürgermeisters)
  • CDU: Klaus Wegener (60, Präsident der Auslandsgesellschaft)
  • Grüne: Markus Kurth (55, Bundestagsabgeordneter)
  • FDP: Roman Senga (38, Sportmanager)
  • Die Linke: Ann-Christin Huber (29, Rechtsreferendarin)
  • AfD: Heiner Garbe (63, Wirtschaftsjournalist)

Bundestagswahlkreis 143 (Dortmund II): Sabine Poschmann will ihr Mandat verteidigen

Die SPD-Politikerin Sabine Poschmann sitzt seit 2013 im Bundestag. Bei der vergangenen Bundestagswahl 2017 konnte sie ihren Wahlkreis 143 mit 38,8 Prozent verteidigen. Die 53-Jährige ist in ihrer Fraktion stellvertretende wirtschafts- und energiepolitische Sprecherin sowie Beauftragte für den Mittelstand und das Handwerk.

Der Wahlkreis umfasst die östlichen Stadtbezirke Eving, Scharnhorst, Brackel, Aplerbeck und Hörde.

-------------------------------------------

Bundestagswahl im Ruhrgebiet:

-------------------------------------------

Seit 1949 konnte hier jeder Bundestagskandidat der SPD gewinnen, bis 2009 sogar mit absoluter Mehrheit. Ein besonders prominenter Vorgänger von Sabine Poschmann war Dietrich Keuning, der in der Nachkriegszeit den Wahlkreis dreimal für die SPD holte und später sogar parallel zu seinem Bundestagsmandat noch als Oberbürgermeister von Dortmund amtierte.

Die Bundestagskandidaten im Dortmunder Osten:

  • SPD: Sabine Poschmann (52, Bundestagsabgeordnete)
  • CDU: Michael Depenbrock (50, selbstständiger Steuerberater und Bezirksbürgermeister in Hörde)
  • Grüne: Anke Weber (38, Professorin für interkulturelle Forschungsmethoden und Statistik)
  • FDP: Frieder Löhrer (65, Ingenieur und ehemaliger Industriemanager)
  • Die Linke: Sonja Lemke (29, Physikerin und Stadträtin)
  • AfD: Matthias Helferich (32, Jurist und Geschäftsführer AfD-Ratsfraktion)