Essen

Bundestagswahl in Essen: Ergebnisse stehen fest ++ Irre enges Rennen zwischen Hauer und Wolters entschieden

Jamaika, Ampel, Kenia: Das steckt hinter den Bezeichnungen möglicher Koalitionen

Jamaika, Ampel, Kenia: Das steckt hinter den Bezeichnungen möglicher Koalitionen

Nicht nur zur Bundestagswahl am 26. September wird es spannend. Auch nach der Wahl wird es viele offene Fragen geben. Denn: es geht für die Parteien in die Koalitionsverhandlungen. Wer regiert mit wem? Welche Bündnisse wird es geben? Jamaika, Ampel oder Kenia? Was steckt hinter diesen Bezeichnungen? Wir erklären es dir.

Beschreibung anzeigen

Essen hat gewählt! Alle Wahlkreise sind ausgezählt, die vorläufigen Ergebnisse zur Bundestagswahl 2021 in Essen stehen fest. Rund 409.000 Bürger waren aufgerufen, ihre Stimme abzugeben.

Zwei von drei Direktwahlkandidaten aus Essen standen recht früh fest. Der dritte zog etwas später nach.

HIER geht es zu den bundesweiten Ergebnissen >>>

Alle Infos zur Wahl gibt es hier im Newsblog.

-----------------------

Ergebnisse der Bundestagswahl in Essen

Erststimmen-Ergebnis in Mülheim-Essen I (Wahlkreis 118, Stand: 05.01 Uhr, 218 von 218 Wahllokalen ausgezählt)

  • Sebastian Fiedler (SPD): 36,32%
  • Astrid Timmermann-Fechter (CDU): 23,95%
  • Franziska Krumwiede-Steiner (Grüne): 14,15%
  • Joachim Berg (FDP): 8,60%
  • Alexander von Wrese (AfD): 8,47%
  • Eliseo Francesco Maugeri (Linke): 2,65%

Zweitstimmen-Ergebnis in Mülheim-Essen I (Wahlkreis 118, Stand: 05.01 Uhr, 218 von 218 Wahllokalen ausgezählt)

  • SPD: 33,25%
  • CDU: 23,59%
  • Grüne: 14,60%
  • FDP: 10,96%
  • AfD: 8,02%
  • Linke: 3,24%
  • Sonstige: 6,29%

Erststimmen-Ergebnis in Essen II (Wahlkreis 119, Stand: 22.56 Uhr, 170 von 170 Ergebnissen ausgezählt)

  • Dirk Heidenblut (SPD): 37,82%
  • Florian Fuchs (CDU): 22,78%
  • Christine Müller-Hechfellner (Grüne): 12,14%
  • Martin Hollinger (FDP): 6,69%
  • Andrea Pousset (AfD): 11,53%
  • Jules El-Khatib (Linke): 4,15%

Zweitstimmen-Ergebnis in Essen II (Wahlkreis 119, Stand: 22.56 Uhr, 170 von 170 Ergebnissen ausgezählt)

  • SPD: 33,87%
  • CDU: 20,15%
  • Grüne: 13,38%
  • FDP: 9,13%
  • AfD: 11,03%
  • Linke: 4,33%
  • Sonstige: 8,09%

Erststimmen-Ergebnis in Essen III (Wahlkreis 120, Stand: 0.13 Uhr, 212 von 212 Ergebnissen ausgezählt)

  • Matthias Hauer (CDU): 30,72%
  • Gereon Wolters (SPD): 30,04%
  • Kai Gehring (Grüne): 18,93%
  • Rüdiger König (FDP): 7,16%
  • Stefan Keuter (AfD): 5,42%
  • Ezgi Güyildar (Linke): 3,31%

Zweitstimmen-Ergebnis in Essen III (Wahlkreis 120, Stand: 0.13 Uhr, 212 von 212 Ergebnissen ausgezählt)

  • SPD: 28,03%
  • CDU: 24,40%
  • Grüne: 20,24%
  • FDP: 11,81%
  • AfD: 5,52%
  • Linke: 4,01%
  • Sonstige: 5,99%

-----------------------

News-Blog zur Bundestagswahl in Essen

+++ Zum Aktualisieren HIER klicken +++

Montag, 27.09.21

10.30 Uhr: Der Blog ist beendet

Der Blog zur Bundestagswahl in Essen ist beendet. Alle Infos rund um die Bundestagswahl findest du im Bundestagswahl-Newsblog.

05.11 Uhr: Letzter Wahlkreis ausgezählt - Ergebnis eindeutig

Auch der letzte Wahlkreis ist vorläufig ausgezählt. Das Ergebnis in Wahlkreis Mülheim-Essen I ist eindeutig. Sebastian Fiedler (SPD) liegt mit 36.32 Prozent vor Astrid Timmermann-Fechter (CDU), die 23,95 Prozent an Wählerstimmen bekam.

0.28 Uhr: Engstes Rennen in Essen entschieden

Jetzt steht das vorläufige Endergebnis Wahlkreis Essen III fest: Matthias Hauer hat nach Auszählung der Stimmen im letzten Wahllokal die Nase vorn und zieht für die CDU in den Bundestag ein. Am Ende holt er 46.639 Stimmen und hat damit 1.030 mehr Wähler für sich entscheiden können als Geron Wolters (SPD).

23.21 Uhr: Nur noch ein Wahllokal fehlt im Wahlkreis III

211 von 212 Wahllokalen im Essener Wahlkreis III sind ausgezählt. Matthias Hauer (CDU) liegt weiterhin hauchzart vor seinem Konkurrenten Gereon Wolters (SPD). Kann Wolters das Ruder noch herumreißen?

22.07 Uhr: Spannendes Rennen in Wahlkreis III in Essen

Matthias Hauer (CDU) oder Gereon Wolters (SPD) - wer macht das Rennen im Wahlkreis Essen III. Noch immer ist der Ausgang völlig offen. Nur zehn Wahllokale sind noch nicht ausgezählt und zwischen den beiden Kandidaten liegen derzeit nur knapp 0,4 Prozentpunkte. Schmilzt der Vorsprung von Hauer, der als Favorit gestartet war noch?

20.26 Uhr: Essen-OB will IHN als Laschet-Nachfolger

Ähnlich eng wie der Kampf um die Erststimme im Wahlkreis Essen III ist es auch im Rennen um das Kanzleramt. Olaf Scholz oder Armin Laschet? Wer am Ende die Nase vorn hat, steht noch nicht fest. Klar ist aber, dass Armin Laschet sein Amt als NRW-Ministerpräsident aufgibt. Essens Oberbürgermeister Thomas Kufen hat jetzt seinen Favoriten für seine Nachfolge genannt: NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst.

Kufen fordert vor allem, dass die NRW-CDU schnell zu einem Ergebnis kommt: „Personalquerelen wie im Bund können wir jetzt nicht gebrauchen“, sagte der Essen-OB dem „Kölner Stadt-Anzeiger“ (Montag-Ausgabe) „Wenn wir die Landtagswahl im Mai 2022 gewinnen wollen, müssen wir jetzt schnell zu Potte kommen“, erklärte der Thomas Kufen.

19.32 Uhr: Im Wahlkreis Essen III gibt es ein Kopf-an-Kopf-Rennen bei der Erststimme. CDU-Kandidat Matthias Hauer und SPD-Kandidat Gereon Wolters liegen bisher nur im Promille-Wert auseinander. 2017 lag Wolters noch 7 Prozentpunkte zurück - nun könnte es knapp werden.

18.45 Uhr: Die Wahllokale in Essen sind ausgezählt!

18 Uhr: Die Wahllokale sind geschlossen! Nun wird auch in Essen ausgezählt.

17.20 Uhr: Der Essener Grünen-Abgeordnete schießt bei Twitter gegen CDU-Kanzlerkandidat Laschet:

Damit spielt er auf Laschets Faux Pas im Wahllokal an. Laschet hatte den Wahlzettel falsch gefaltet.

16.30 Uhr: HIER feiern die Parteien – doch es gibt einen Haken

Wer in zweieinhalb Stunden feiern darf und wer nicht, steht noch nicht fest. Wo die einzelnen Parteien feiern, allerdings schon.

So plant die CDU ihre Wahlparty im Oktoberfestzelt auf dem Flughafen Essen/Mülheim mit bis zu 150 Personen.

Die SPD baut auf dem Hof ihrer Geschäftsstelle große regenfeste Zelte für bis 100 Personen auf, inklusive Foodtruck und Wohnzimmer.

Die Grünen feiern bodenständig in der Studentenbar Felis in der nördlichen Innenstadt mit bis zu 70 Menschen.

Die FDP residiert dagegen in der Fun-Food-Factory am Burgplatz. Die Linken mit bis zu 50 Personen in der Panoptikum-Kneipe im Ostviertel.

Aber: Spontanbesuche von Anhängern sind leider nicht möglich, teilt Radio Essen mit. Das liegt vor allem an der Corona-Pandemie.

14.30 Uhr: Wahlbeteiligung weiter oben

Auch um 14 Uhr gibt es gute Nachrichten aus Essen: Die Wahlbeteiligung bei der Bundestagswahl 2021 liegt aktuell bei rund 47,4 Prozent und damit noch immer fast zwei Prozentpunkt über der Wahlbeteiligung von 2017.

Wie die Stadt mitteilt, werden die Briefwählenden in Essen anteilig in die Zahlen eingerechnet.

12.26 Uhr: Wahlbeteiligung etwas höher als 2017

Laut aktuellen Daten der Stadt Essen liegt die Wahlbeteiligung zur Bundestagswahl 2021 gegen 12 Uhr schon höher als vor vier Jahren.

Lag die Wahlbeteiligung bei der Bundestagswahl 2017 um 10 Uhr bei 10,3 Prozent, hatten an diesem Sonntag um 10 Uhr schon 12,1 Prozent aller Wähler ihre Kreuzchen gesetzt.

Gegen zwölf Uhr lag die Wahlbeteiligung an diesem Sonntag bei 29,5 Prozent, vor vier Jahren um diese Zeit bei 27,5 Prozent.

11.06 Uhr: Bundestagswahl läuft – hier alle Infos

Seit drei Stunden können die Menschen in Essen und ganz Deutschland wählen – darunter auch die Kanzlerkandidaten der SPD, CDU und der Grünen. Olaf Scholz war bereits in Potsdam wählen. Zu welcher rührenden Geste es dabei kam, kannst du in unserem >>Newsblog zur Bundestagswahl lesen.

Sonntag, 9.00 Uhr: Wahllokale geöffnet – Stadt mit wichtiger Bitte

Zum Start der Bundestagswahl in Essen hat die Stadt über die sozialen Medien eine wichtige Bitte an die Wähler veröffentlicht: „Bitte denkt an die Maskenpflicht und bringt möglichst einen eigenen Kugelschreiber mit.“

Außerdem appelliert die Stadt noch einmal an alle Bürger, ihre Stimme zu nutzen – „denn jede Stimme zählt“.

Samstag, 25. September 2021: Briefwahl-Ansturm in Essen

Wie in anderen Großstädten im Ruhrgebiet gab es auch in Essen einen regelrechten Ansturm auf die Briefwahl. Über ein Drittel der Wahlberechtigten (34,5 Prozent) hatte die Briefwahl beantragt. Damit dürfte die Arbeit für die Wahlhelfer in den regulären Wahllokalen etwas entspannter werden als sonst üblich an Wahlsonntagen.

Bundestagswahl in Essen: SPD und CDU kämpfen um Direktmandate

Bei der Bundestagswahl 2021 gibt es in Essen drei Wahlkreise:

  • den Wahlkreis 118 Mülheim-Essen I (Gebiet der Stadt Mülheim und der Essener Stadtbezirk IV – Schönebeck, Bedingrade, Frintrop, Dellwig, Gerschede, Borbeck-Mitte, Bergeborbeck und Bochold)
  • den Wahlkreis 119 Essen II (Karnap, Vogelheim, Altenessen Nord, Altenessen Süd, Katernberg, Stoppenberg, Nordviertel, Westviertel, Südviertel, Ostviertel, Stadtkern, Südostviertel, Schonnebeck, Frillendorf, Kray, Huttrop, Leithe, Steele, Freisenbruch und Horst)
  • und den Wahlkreis 120 Essen III (Altendorf, Frohnhausen, Holsterhausen, Fulerum. Margarethenhöhe, Rüttenscheid, Haarzopf, Bergerhausen, Stadtwald, Bredeney, Schuir, Rellinghausen, Überrruhr-Hinsel, Burgaltendorf, Heisingen, Schuir, Werden, Fischlaken, Kettwig, Heidhausen, Kupferdreh und Byfang).

---------------

Die Stadt Essen:

  • geht auf das vor 850 gegründete Frauenstift Essen zurück
  • 582.760 Einwohner, neun Stadtbezirke und 50 Stadtteile, viertgrößte Stadt in NRW
  • seit 1958 Sitz des neugegründeten Bistums Essen
  • Wahrzeichen unter anderen: Zeche Zollverein, Villa Hügel, Grugapark Essen
  • war 2010 Kulturhauptstadt Europas und 2017 Grüne Hauptstadt Europas
  • Oberbürgermeister ist Thomas Kufen (CDU)

---------------

Im Gegensatz zu vielen anderen Wahlkreisen im Ruhrgebiet, ist in Essen die SPD nicht in allen die stärkste Kraft bei der Bundestagswahl 2017 geworden. Ob sie sich 2021 in allen drei Wahlkreisen durchsetzen kann, ist ungewiss.

Spannend wird bei der Bundestagswahl in Essen besonders, ob die SPD nach den schwächeren Ergebnissen 2017 wieder alle drei Wahlkreise für sich entscheiden kann.

Bundeswahlkreis 118 (Mülheim - Essen I): SPD unter Bedrängnis

Dieser Wahlkreis, der teilweise auch in Essen liegt, beinhaltet vor allem auch die Stadt Mülheim. Hier wird ein enges Rennen zwischen dem Polizei-Gewerkschaftsboss Sebastian Fiedler von der SPD und Astrid Timmermann-Fechter von der CDU erwartet. Mehr über die Kandidaten erfährst du hier.

Bundeswahlkreis 119 (Essen II): SPD-Hochburg seit Beginn der Bundestagswahlen

Der Wahlkreis Essen II ist schon seit Jahrzehnten in der Hand der SPD. Die rosigen Zeiten, in denen die Sozialdemokraten mehr als 50 Prozent der Stimmen einheimsen konnten, sind allerdings vorbei. 37,33 Prozent der Erststimmen holte die SPD bei der letzten Bundestagswahl. Der Abstand zur CDU (26,58 Prozent der Erststimmen) lag damals immerhin bei mehr als zehn Prozent.

Der Wahlkreis 119 ist für die Sozialdemokraten also eigentlich eine sicher Bank. Der Vorsprung vor der CDU war in der Vergangenheit größer, als in den anderen beiden Wahlkreisen in Essen beziehungsweise Mülheim.

Dass das auch so bleibt, möchte 2021 erneut Dirk Heidenblut sicherstellen. Der SPD-Politiker sitzt seit 2013 im Bundestag. Sein größter Herausforderer ist CDU-Mann Florian Fuchs. Laut den Umfragen hat der 36-jährige Jurist, der erstmals aufgestellt ist, eher geringe Chancen.

2017 konnte die AfD in dem Wahlkreis 15,8 Prozent der Erststimmen holen. Nun möchte die neue Kandidatin Andrea Pousset das Ergebnis nochmal verbessern. Das sie direkt in den Bundestag einzieht, ist aber unwahrscheinlch.

Die Bundestagskandidaten in Essen II:

  • SPD: Dirk Heidenblut (60, Bundestagsabgeordneter)
  • CDU: Florian Fuchs (36, Jurist)
  • AfD: Andrea Pousset (59, Politikerin)
  • Grüne: Christine Müller-Hechfellner (53, Dozentin)
  • FDP: Martin Hollinger (39, Leiter der „Lernhäuser Essen“)
  • Die Linke: Jules El-Khatib (30, wissenschaftlicher Mitarbeiter)

Bundeswahlkreis 120 (Essen III): CDU möchte Wahlerfolg wiederholen

Im Gegensatz zu den ersten beiden Wahlbezirken in Essen ist im Wahlbezirk 120 ein Sieg der SPD offen. Schon bei der letzten Bundestagswahl 2017 hatten die Sozialdemokraten hier das Nachsehen. 2013 lagen die SPD und CDU noch gleich auf (Der CDU-Kandidat bekam 93 Stimmen mehr). Weitere vier Jahre zuvor waren die Sozialdemokraten noch Wahlsieger.

---------------

Bundestagswahl im Ruhrgebiet:

---------------

Als Favorit auf den direkten Einzug in den Bundestag gilt nach den Siegen bei den beiden vergangenen Bundestagswahlen CDU-Politiker Matthias Hauer.

Größter Herausforderer von Hauer ist Gereon Wolters werden. Der SPD-Mann muss auf die CDU allerdings etwa sieben Prozent im Vergleich zur letzten Wahl aufholen. Wegen der aktuell schwachen Umfragewerte der Union scheint das nicht unwahrscheinlich. Mit 15,77 Prozent der Erststimmen war 2017 die AfD drittstärkste Kraft. Für sie tritt Stefan Keuter an, der über Liste bereits in den Bundestag einziehen konnte. Ebenso wie der Grüne Kai Gehring.

Die Bundestagskandidaten in Essen III:

  • CDU: Matthias Hauer (43, Bundestagsabgeordneter)
  • SPD: Gereon Wolters (55, Hochschullehrer)
  • AfD: Stefan Keuter (49, Bundestagsabgeordneter)
  • FDP: Rüdiger König (63, Arbeit im Bereich CO2-freie Energie)
  • Grüne: Kai Gehring (43, Bundestagsabgeordneter)
  • Die Linke: Ezgi Güyildar (34, Juristin)