Veröffentlicht inPromi-TV

Helene Fischer verletzt: SIE reiben sich jetzt die Hände – „Lächerlich“

Helene Fischer muss ihren Tour-Start wegen einer Rippenfraktur verschieben. Doch des Einen Leid, ist des Anderen Freud.

© IMAGO / Future Image

Das ist Helene Fischer

Sie ist eine der erfolgreichsten deutschen Sängerinnen: Helene Fischer.Wir blicken zurück auf die Anfänge der Karriere des Schlager-Stars.

Für viele Fans von Helene Fischer brach am Montagabend (21. März 2023) eine Welt zusammen. Um kurz nach 19 Uhr verkündete die Schlagerkönigin via Instagram, dass sie die ersten Konzerte ihrer großen „Rausch“-Tour, die eigentlich am Dienstag (21. März 2023) in Bremen hätte starten sollen, verschieben muss.

„Manchmal sind aber höhere Mächte am Werk und ich muss euch leider mitteilen, dass ich mir bei den Proben eine Rippenfraktur zugezogen habe“, schrieb Helene Fischer bei Instagram. Schnell wurden die Konzerte in Bremen und Köln verschoben. Die Hoffnung ruht nun darauf, dass die 38-Jährige schnell wieder gesund wird. Schließlich stehen schon 11. April 2023 die Konzerte in Hamburg an. Doch wie so oft ist des einen Leid, des anderen Freud.

Helene Fischer verletzt sich kurz vor Tourstart

So hatte es kurz vor dem geplanten Tourstart Ärger mit den Fans der Kölner Haie gegeben. Der Eishockeyclub aus Köln trägt normalerweise seine Spiele in der Lanxess-Arena aus. Der Halle, in der auch Helene hätte spielen sollen. Nun ergab sich allerdings die Konstellation, dass die Haie im Viertelfinale der deutschen Eishockey-Liga gegen die Adler Mannheim spielen und Spiel sechs der Serie in Köln stattfinden könnte.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Twitter / X, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Allerdings genau an jenem Tag, an dem auch Helene Fischer in der Halle gespielt hätte. Der Eishockeyclub musste zurückstecken und verkündete, ein potenzielles Viertelfinal-Match in Krefeld auszutragen. Ein No-Go für die Fans, die in den sozialen Medien direkt ihrer Wut freien Lauf ließen. „Hauptmieter der Halle muss einer Helene Fischer weichen. Das ist alles mehr als lächerlich und hat mit Professionalität nichts mehr zu tun!!! Sorry“, hieß es da beispielsweise.

Nehmen die Haie Helenes Platz ein?

Doch nun haben sich die Gegebenheiten verändert. Helene spielt nicht in Köln und die Halle wäre wieder frei. Auf Twitter schrieb die DEL noch am Montagabend: „Aufgrund der kurzfristigen Konzertverschiebungen von Helene Fischer steht die Lanxess-Arena den Kölner Haien für ein mögliches Spiel 6 im Viertelfinale der Penny DEL gegen die Adler Mannheim am Sonntag, den 26. März nun doch zur Verfügung.“ Und auch die Haie bestätigten via Twitter: „Aufgrund der kurzfristigen Konzertverschiebungen von Helene Fischer gehen wir und die DEL davon aus, dass die Lanxess-Arena für ein mögliches Spiel 6 im Viertelfinale am Sonntag, den 26.03., nun doch zur Verfügung steht. Ein finales ‚Go‘ der Arena wird in Kürze erwartet.“


Mehr Nachrichten:


Während sich einige Fans freuen, dass jetzt doch in der gewohnten Halle gespielt werden kann. „Danke Helenchen“ oder „Da haben die Kölner Haie die liebe Helene Fischer atemlos gemacht“, sind nur zwei der geschmacklosen Kommentare auf Twitter, geht anderen die Angelegenheit mittlerweile kolossal auf die Nerven. „So langsam finde ich es dann doch auch lächerlich“, heißt es beispielsweise unter dem Posting der DEL. Jetzt bleibt nur noch abzuwarten, was die Lanxess-Arena dazu sagt.