Formel 1: Rückkehr? Worte von Ex-Weltmeister sorgen für große Überraschung – „Habe es mir überlegt“

Formel 1: Das sind alle Fahrer der Saison 2022

Formel 1: Das sind alle Fahrer der Saison 2022

Die Formel 1 Saison 2022 wartet nicht nur mit neuen Boliden, sondern auch mit neuen Fahrern auf. Wir stellen euch alle Teams und Fahrer der neuen Saison vor.

Beschreibung anzeigen

Dürfen die Fans der Formel 1 sich etwa auf eine große Rückkehr freuen?

Nico Rosbergs Abschied aus der Formel 1 sorgte für einen Knall – kurz zuvor war der Deutsche immerhin Weltmeister geworden.

Nun offenbarte Ex-Weltmeister Nico Rosberg in einem Interview, dass er beinahe in die Formel 1 zurückgekehrt wäre. Und das ist nicht das einzige Geständnis des einstigen Mercedes-Piloten.

Formel 1: Nico Rosberg wäre beinahe nochmal zurückgekehrt

Von 2010 an fuhr Nico Rosberg in der Formel 1 für Mercedes. Zu diesem Zeitpunkt lautete sein Teamkollege noch Michael Schumacher.

2013 wechselte der Name dann zu Lewis Hamilton. In den Jahren darauf lieferten sich beide Teamkollegen ein heißes Duell um die Meisterschaft. 2016 gelang dem Deutschen dann endlich der Coup und er konnte den Briten über die gesamte Saison hinweg schlagen.

Doch mit dem Titel schien Rosberg am Ende seiner Ziele angelangt zu und ging im jungen Alter von nur 31 Jahren in F1-Rente. Für viele Fans ein Schock. Eine Rückkehr in die Königsklasse hatte er seitdem immer ausgeschlossen.

--------------------

Noch mehr News aus der Formel 1:

Formel 1: Droht sonst sein Abgang? Star-Pilot richtet deutliche Forderung an sein Team

Formel 1: Haas-Chef Steiner mit knallharter Ansage – „Auf die harte Art lernen“

Formel 1: Hammer um Rennstall – DAS eröffnet völlig neue Möglichkeiten

--------------------

Im Interview mit Kathrin Müller-Hohenstein erzählte er im Sonntagsfrühstück von Antenne Bayern nun, dass er kurzzeitig sogar doch mal über ein Comeback nachgedacht hatte. 2020 erwischte auch den bereits feststehenden Weltmeister Lewis Hamilton der Corona-Virus. Rosberg dachte kurzzeitig darüber nach für den Briten beim Großen Preis von Sachir einzuspringen: „Hamilton hatte COVID und musste ein Rennen aussetzen. Da habe ich gesagt: 'Hey, wie cool, wenn ich mich da nochmal reinsetzen würde.'“´

Nico Rosberg mit ehrlichem Geständnis: „Ich hätte heute null Chance“

Letztendlich kam es jedoch nicht zu dem spektakulären Comeback. Stattdessen bekam George Russel die Chance und nutzte sie auch. Für die Saison 2022 gehört er fest zum Mercedes-Team.

--------------------

Formel 1 | Fahrer und Teams 2022

  • Mercedes: Hamilton/Russell
  • Red Bull: Verstappen/Perez
  • McLaren: Norris/Ricciardo
  • Aston Martin: Vettel/Stroll
  • Alpine: Alonso/Ocon
  • Ferrari: Leclerc/Sainz
  • Alpha Tauri: Gasly/Tsunoda
  • Alfa Romeo: Bottas/Zhou
  • Haas: Mazepin/Schumacher
  • Williams: Latifi/Albon

--------------------

Und auch Rosberg musste damals schnell einsehen, dass es die beste Entscheidung war dem jungen Russel den Vorzug zu lassen. „Ich hätte heute null Chance“, gibt er zu. „Ich hätte keine Chance, überhaupt noch mehr als drei Runden zu fahren.“

Weder physisch noch psychisch fühlt sich der 36-Jährige noch in der Lage an den F1-Rennen teilzunehmen. „Meine Arme, die Unterarme, würden direkt dichtmachen", sagt er. „Und der Hals würde beim Bremsen zwischen die Beine fallen. Den kann ich ja gar nicht hochhalten. Ich habe da null Muskeln mehr.“

Und weiter: „Wenn ich jetzt in Monaco fahren würde, dann hätte ich bestimmt auch Angst", so Rosberg. Für einen Hamilton-Ersatz in Bahrain hätte es wohl noch gereicht: „Da ging es halt, da war Wüste, und da ist viel Auslaufzone, und da hätte ich keine Angst.“

Ganz von den Rennstrecken dieser Welt hat er sich immerhin nicht verabschiedet. Schließlich sieht man Rosberg immer mal wieder als Experte bei Sky.

Darüber hinaus ist Nico Rosberg jetzt als Unternehmer unterwegs, verdient sich so ein Vermögen. Bei "Die Höhle der Löwen" tritt er als Investor auf, in der neuen Extreme-E-Serie holte er mit seinem eigenen Team jetzt den Titel.

+++ Formel 1: Teamchef macht Mick Schumacher deutliche Ansage – „Das muss ich nicht machen“ +++

Formel 1: Nächster Knall! Teamchef entlassen – Ex-Vettel-Boss als Nachfolger im Gespräch

Das neue Jahr ist gerade wenige Tage alt und schon gibt es in der Formel 1 den nächsten Paukenschlag. Zunächst verließ Otmar Szafnauer Aston Martin und jetzt beendet ein weiterer Rennstall in der Formel 1 die Zusammenarbeit mit seinem Teamchef. Ausgerechnet da steht Szafnauer als Nachfolger im Gespräch. >>> Hier mehr dazu.

Aston Martin hat bereits einen Nachfolger für den ausgeschiedenen Teamchef gefunden und vorgestellt. Es ist ein alter Bekannter von Sebastian Vettel aus seinen ersten Jahren in der Formel 1. Hier mehr erfahren >>

Formel 1: Verstappen droht bitterböses Erwachen – Fahrer enthüllt pikantes Detail

Kommt Red Bull der Weltmeistertitel von Max Verstappen teuer zu stehen? Ein Fahrer enthüllt nun ein pikantes Detail >>>

Gleichzeitig brodelt bei Red Bull das Gerücht um ein spektakuläres Comeback von Cryril Abiteboul. Dazu äußerte sich nun der RB-Verantwortliche Helmut Marko – und zwar deutlich. Hier die Infos >>

+++ Formel 1 macht es offiziell! Schlimme Befürchtung der Fans wird wahr – „Unglaublich“ +++

Formel 1: Es brodelt bei Mercedes! Ex-Weltmeister zählt Toto Wolff an – „Image beschädigt“

Bei den Silberpfeilen ist die rennfreie Zeit alles andere als entspannt. Jetzt zählt ein Ex-Weltmeister Teamchef Toto Wolff an. Hier mehr erfahren >>>

Formel 1: Hammer-Comeback rückt näher – F1-Boss schwärmt: „Wäre toll“

In der Formel 1 bahnt sich ein Hammer-Comeback an. Sogar F1-Boss Stefano Domenicali schwärmt davon. >>> Hier mehr dazu.

Formel 1: Fans freuen sich auf Saisonstart

DIe Fans der Formel 1 fiebern derweil dem Saisonstart entgegen. Am 20. März geht es endlich wieder los. Auftakt ist in Bahrain.