Armin Laschet: Ausgerechnet Altkanzler Schröder nimmt ihn in Schutz – „Leute um ihn herum haben versagt“

Jamaika, Ampel, Kenia: Das steckt hinter den Bezeichnungen möglicher Koalitionen

Jamaika, Ampel, Kenia: Das steckt hinter den Bezeichnungen möglicher Koalitionen

Nicht nur zur Bundestagswahl am 26. September wird es spannend. Auch nach der Wahl wird es viele offene Fragen geben. Denn: es geht für die Parteien in die Koalitionsverhandlungen. Wer regiert mit wem? Welche Bündnisse wird es geben? Jamaika, Ampel oder Kenia? Was steckt hinter diesen Bezeichnungen? Wir erklären es dir.

Beschreibung anzeigen

Erstaunliche Aussagen von Altkanzler Gerhard Schröder über Kanzlerkandidat Armin Laschet. Ausgerechnet der Sozialdemokrat nimmt in der neuesten Folge seines Podcasts Laschet in Schutz.

Immer wieder verteidigt Gerhard Schröder im Interview mit Béla Anda den CDU-Politiker vor Angriffen aus den eigenen Reihen.

Armin Laschet: Ausgerechnet Gerhard Schröder nimmt ihn in Schutz – „Leute um ihn herum haben versagt“

„Es ist nicht nur Herr Laschet gewesen, sondern es ist ja die CDU insgesamt gewesen, die inhaltlich nichts mehr anzubieten hatte. Insofern muss man auch diese Art und Weise, wie da jetzt versucht wird, es auf eine Person abzuschieben, relativieren“, so Gerhard Schröder über die Gründe für die dramatischen Verluste der Union bei dieser Wahl. Die CDU sei nach der langen Ära Merkel „einfach ausgeblutet“.

+++ Newsblog zu den Jamaika-Sondierungen +++

----------------------------

Mehr über Gerhard Schröder:

  • Sein voller Name lautet Gerhard Fritz Kurt Schröder.
  • Er wurde am 7. April 1944 geboren.
  • Sein Vater fiel im Krieg, Schröder wuchs unter ärmlichen Bedingungen auf.
  • Von 1990 bis 1998 war er Ministerpräsident von Niedersachsen.
  • Bon 1998 bis 2005 Bundeskanzler einer rot-grünen Koalition.
  • Er ist aktuell der einzige noch lebende Altbundeskanzler Deutschlands.

----------------------------

Was die Wahlerfolge der AfD im Osten angeht, hält es Schröder für falsch, alles bei Laschet abzuladen. Die Asyl- und Migrationspolitik sei „nicht sehr planvoll“ abgelaufen und habe das „rechte Lager gestärkt“. Darum sei es für die Union keine gute Strategie, die AfD-Erfolge bei den Direktmandaten in Sachsen und Thüringen nur an der Person Laschet festzumachen.

+++ Anne Will (ARD): CDU-Mann Norbert Röttgen redet sich um Kopf und Kragen +++

Gerhard Schröder: Laschet wurde schlecht beraten

Seine Leute hätten Laschet oft schlecht beraten, meint der Ex-Kanzler. „Ein Kandidat in dieser Position ist mindestens unter einem 18-stündigen Dauerstress. Wenn er sechs Stunden Schlaf hat, ist das schon viel. Und da brauchst du auch ein Umfeld, das sagt: 'Pass mal auf, das geht so nicht'. Da muss man ihn selber auch in Schutz nehmen, Da haben Leute um ihn herum versagt“, so Schröder.

+++ CDU-Hammer! Friedrich Merz will bei Parteichef-Wahl wieder antreten +++

Aus Schröders Sicht sind aber auch die Medien mitverantwortlich für Laschtes Absturz: „Ein Lachen in einer Umgebung, wo man nicht lacht, als sozusagen die zentrale Frage darzustellen, zeigt auch, dass die Medien gelegentlich überziehen.“

+++ Christian Lindner und FDP sehen „wenig Klippen“ nach Gespräch mit Union +++

Gerhard Schröder verteidigt Armin Laschet und erinnert ironisch an seinen eigene Wahlniederlage

Auch dass Armin Laschet lange brauchte, bis er Olaf Scholz zum Wahlsieg gratulierte, sieht Gerhard Schröder nicht so eng: „Ich denke, dass er auch unter Druck war und man sollte das jetzt auch nicht überbewerten, ob jemand einen formalen Glückwunsch macht oder nicht.“

+++ Bundestagswahl: Umfrage-Hammer! Deutsche wünschen sich Ampel-Koalition unter Olaf Scholz +++

Augenzwinkernd erinnerte Schröder selbst an sich nach der Wahlniederlage 2005: „Es gibt ja die berühmte Kult-Sendung von mir!“ Auch er selbst wollte nicht direkt nach der Wahl seine Niederlage gegen Angela Merkel in der „Berliner Runde“ eingestehen. Insofern sei er „der Letzte, der auf solche diplomatischen Feinheiten achten sollte“, räumt der Altkanzler selbst ein.

+++ Newsblog zu den Ampel-Sondierungen +++

Hier kannst Du die ganze Podcast-Folge von Gerhard Schröder anhören.

Olaf Scholz: Jetzt veröffentlichte ARD-Aufnahme ist ein Schlag ins Gesicht für ihn

Eine NDR-Doku über Kevin Kühnert, die jetzt in der ARD-Mediathek abrufbar ist, beinhalt auch eine Szene, die ein Schlag ins Gesicht für Olaf Scholz sein dürfte.

Hart aber fair (ARD): Berlin-Insider reißt der Geduldsfaden – „Das wollen Sie TV-Publikum erzählen?“

Top-Journalist Robin Alexander riss in der ARD-Talkshow von Frank Plasberg der Geduldsfaden.

Maischberger (ARD): Talk-Gäste mit heftiger Prognose für CDU – „Werden ganz furchtbare Jahre“

Die Gäste bei Sandra Maischberger sind sich einig: Es werden düstere Jahre für die Union.