Veröffentlicht inVermischtes

Whatsapp neue Funktionen: Nutzer entdecken neuen Button – DAS steckt dahinter

Bei Whatsapp gibt es immer wieder neue Funktionen. Wir halten dich über die Neuerungen des Messenger-Dienstes auf dem Laufenden.

Ein Handy mit dem Logo von Whatsapp auf dem Display.
u00a9 IMAGO/ZUMA Wire

Das ist WhatsApp

Wir werfen einen Blick auf den beliebtesten Instant-Messenger Deutschlands: WhatsApp.

Whatsapp ist der mit großem Abstand beliebteste Messenger-Dienst in Deutschland. Jeden Tag werden mit ihm Millionen von Text- oder Sprachnachrichten sowie, Fotos, Videos und andere Dateien versendet. Doch auch wenn es Whatsapp bereits seit einigen Jahren gibt, kommen immer wieder neue Funktionen oder andere Neuerungen hinzu.

Manchmal geht es bei den neuen Whatsapp-Funktionen um das Beheben von Problemen oder Störungen, die aufgetreten sind. Es kann aber auch einfach sein, dass die Entwickler dem Messenger-Dienst neue Funktionen hinzufügen oder den Nutzern neue Emojis zur Verfügung stellen wollen. Wir halten dich auf jeden Fall auf dem Laufenden, welche neuen Funktionen es bei Whatsapp gibt.

Whatsapp: Diese neuen Funktionen gibt es aktuell

Wer den Messenger-Dienst benutzt, wundert sich wohl kaum noch darüber, wenn es plötzlich Neuerungen gibt. Manchmal betreffen die Updates einen wichtigen Teil von Whatsapp, manchmal sind es nur kleine Veränderungen bei Sprachnachrichten, Gruppenchats und Co. Oft werden die neuen Funktionen gar nicht vorher angekündigt und die Nutzer bemerken diese erst, wenn sie Whatsapp nutzen.

Wir behalten bei den Neuerungen des Messenger-Dienstes den Überblick und halten dich so auf dem Laufenden. In diesem Artikel werden die neuen Funktionen von Whatsapp fortlaufend festgehalten.

Button plötzlich aufgetaucht

Donnerstag, 20. Juni: Der Messenger möchte den Nutzern eine völlig neue Möglichkeit bieten. In der Beta-Version des Messengers für Android gibt es jetzt erste Hinweise auf eine KI-Neuerung. Neben dem Anhängen von Bildern, Videos und Dateien gibt es hier eine neue Option, die „Imagine“ heißt. Dabei soll es sich um eine KI-Bildgenerierung handeln. Der Button kann bisher allerdings noch nicht benutzt werden. Warum du bei der neuen Funktion besonders vorsichtig sein solltest, erfährst du hier.

Messenger HIER vor dem Aus

Montag, 17. Juni: Whatsapp droht in einem der bevölkerungsreichsten Länder der Welt das Aus – und zwar in Indien. Dabei geht es um ein neues Gesetz in dem asiatischen Land, nachdem  Dienste, die mehr als 5 Millionen User haben, den Urheber einer Information offenlegen müssen, falls ein Gericht oder eine Behörde das einfordert. Das passt dem Messenger gar nicht – er will die Privatsphäre der Nutzer schützen. Ob sich der beliebte Dienst wirklich aus Indien zurückziehen wird oder ob die indische Regierung klein beigibt, soll sich am 14. August entscheiden. Hier findest du weitere Informationen zu dem Thema.>>>


Weitere spannende Whatsapp-Themen:

Whatsapp-Gruppen erstellen, verlassen und löschen: Einfach erklärt

Whatsapp selbstlöschende Nachrichten: Alles, was du zu dem Thema wissen musst

Die beste Art, dein Whatsapp zu aktualisieren – Tipps für Apple und Android


Neue Möglichkeit könnte zum Problem werden

Montag, 10. Juni: In der Beta-Version 2.24.11.13 von Whatsapp für Android-Smartphones wurde nun eine neue Funktion entdeckt, die auch Nachteile mit sich bringen könnte. Demnach können Nutzer eine Option auswählen, die die Zahl der ungelesenen Nachrichten mit jeder Öffnung der App automatisch auf 0 zurücksetzt. Man muss diese also nicht mehr anklicken. Durch diese Funktion könnte man Nachrichten aber auch sehr schnell übersehen, was problematisch werden kann. Bisher ist allerdings noch unklar, ob sich nur die Zahl neben dem Whatsapp-Logo auf 0 zurücksetzt oder ob auch neue Nachrichten in den Chats automatisch als „gelesen“ markiert werden. Was du sonst noch zu dem Thema wissen musst, erfährst du hier>>>

Neuerung bei Status-Updates

Montag, 27. Mai: Diese Änderung könnte an einigen Nutzern von Whatsapp einfach so vorbeilaufen, denn sie ist nicht ganz so offensichtlich wie andere. Dabei geht es um das Status-Update. Hier sollen bei dem Messenger künftig andere Nutzer direkt erwähnt werden können, die so auf den Beitrag aufmerksam gemacht werden sollen. Die in der Status-Meldung erwähnten Nutzer erhalten nämlich eine Benachrichtigung. Anderen Nutzern bleibt diese Erwähnung allerdings verborgen. Mehr zu dem Thema hier.>>>

Beliebte Funktion verschwunden

Donnerstag, 23. Mai: Diese Änderung wird vielen Nutzern von Whatsapp nicht gerade gefallen. Dabei geht es um die Profilbilder. Bisher konnte man sich diese in dem Messenger durch einen Klick auf eben jenes groß anzeigen lassen und so ggf. auch einen Screenshot von dem Foto machen. Das soll bald nicht mehr gehen – und das weltweit. Außerdem soll man selbst einstellen können, wem das eigene Profilbild überhaupt angezeigt wird. So soll ein Datenmissbrauch verhindert werden. Hier erfährst du mehr zu dem Thema.>>>

Sieht Whatsapp bald ganz anders aus?

Dienstag, 21. Mai: Whatsapp soll bald womöglich etwas anders aussehen. In der Beta-Version wurden nun weitere Änderungen entdeckt. Neben einem hellen und einem dunklen Modus sollen Nutzer dort auch die Hauptfarbe der App aus fünf Farben auswählen können. Auch bei der Sprechblase, in der die Nachrichten verschickt werden, soll die Farbe dann ausgewählt werden können. Für wen das besonders gut sein könnte, kannst du hier nachlesen.>>>

Einigen Accounts drohen massive Einschränkungen

Montag, 6. Mai: Beim Messenger soll mal wieder gegen Kriminelle vorgegangen werden, die versuchen bei Whatsapp andere Nutzer um ihr Geld und ihre Daten zu bringen. So sollen in der Beta-Version des Messengers Spam-Accounts erkannt und im Anschluss massiv eingeschränkt werden. „Um das zu erkennen, soll Whatsapp im Hintergrund etwa analysieren, ob der Account besonders viele neue Chats beginnt, oft dieselbe Nachricht an unterschiedliche Kontakte verschickt oder sogar Skripts genutzt werden, um mit anderen zu schreiben“, heißt es dazu. Wenn sich das System irrt, können aber auch echte Nutzer plötzlich eingeschränkt werden. Was das bedeutet, erfährst du hier.>>>