Verbraucherzentrale warnt: Trickst Nivea seine etwa Kunden aus?

Foto: IMAGO / Dean Pictures

Mogelpackungen bei Nivea? Die Verbraucherzentrale hat für Kunden eine Warnung gegen den Hersteller ausgesprochen.

Dabei gehe es vorrangig um die beliebte Nivea-Handcreme, so die Verbraucherzentrale.

Verbraucherzentrale: Trickserei bei Nivea-Handcreme?

Für viele ist die Handcreme in der markanten blauen Tube aus ihrem Alltag nicht mehr weg zu denken. Die Hände sind rau und trocken? Kein Problem, ein Spritzer Nivea und sie sind wieder schön geschmeidig.

------------

Das ist Nivea:

  • ist eine geschützte Marke der Beiersdorf AG
  • kam 1911 auf den Markt
  • ist besonders für seine Hautpflegecremes bekannt
  • hat auch Reinigungsmittel, Shampoos und andere Hygieneprodukte im Sortiment
  • hat mit dem Niveablau sogar eine eigene eingetragene Farbmarke

----------------

Wie auch bei anderen Produkten war jetzt aber wieder die Zeit für Nivea-Handcreme gekommen, ein neues Design verpasst zu bekommen. Doch dabei soll Nivea laut Verbraucherschutz ganz schön getrickst haben – zu Lasten des Kunden!

Verbraucherzentrale: Nivea ändert nicht nur Design seiner Handcreme

Das Erste, was den Experten der Verbraucherzentrale an der neuen Verpackung direkt ins Auge fiel, war die Tatsache, dass die Handcreme nun als vegan beworben wurde. Ein Blick aufs Etikett zeigt jedoch, dass mit dem neuen Design nichts an der Rezeptur verändert wurde.

>>>Vodafone: Verbraucherzentrale hat eindeutige Warnung! DAS solltest du jetzt wissen<<<

Es ist immer noch die gleiche Handcreme und die wurde schon vorher ohne tierische Produkte produziert. Das Label „vegan“ ist zurzeit ein Kundenmagnet, da ist der kleine Marketinggag des Unternehmens irgendwie nachvollziehbar. Doch es sollte noch härter kommen!

Verbraucherzentrale wird auf Nivea aufmerksam

Als der Verbraucherschutz den Inhalt der alten mit der neuen Handcreme verglich, fiel auf, dass in den neuen Tuben viel weniger Inhalt ist. Während vorher 100 Milliliter enthalten waren, sind es jetzt nur noch 75.

------------------------

Weitere Top-News:

Joko und Klaas: Joko lüftet Geheimnis - nicht mal Klaas wusste Bescheid

Burger King mischt sich in K-Frage ein – und sorgt damit für viele Lacher

Cathy Hummels äußert sich zu DIESEM Thema – das geht nach hinten los: „Queen of Fettnäpfchen“

Hartz 4-Empfängerin berichtet – DAS wollte jemand für 50 Euro mit ihr machen: „So kranke Leute“

----------------------------

Nivea hat damit knapp ein Drittel des Inhalts eingespart und all das, ohne den Preis anzupassen. Denn die neue Nivea-Creme kostet mit 1,85 Euro immer noch genauso viel wie die alte Tube. Und es wird noch dreister.

Verbraucherzentrale: Weniger Inhalt in neuer Handcreme-Tube von Nivea

Denn Nivea hat weiterhin 100 Milliliter Tuben im Sortiment. Diese werden als Aktionsartikel angeboten, mit dem Aufdruck „+33% gratis“.

Für die Verbraucherschutzzentrale ist die neue Nivea-Handcreme ein klarer Fall. Sie hat das Produkt daher zur Mogelpackung des Monats ernannt und rät den Kunden: Finger weg!

Verbraucherzentrale: Nivea reagiert ausweichend

Nivea-Hersteller Beiersdorf soll laut Verbraucherzentrale auf die Anschuldigung nur lapidar geäußert haben.

>>>Sparkasse: Filiale berrechnet Gebühr für einfachen Service – den meisten Kunden fällt es gar nicht auf<<<

In einer von ihr veröffentlichten Stellungnahme des Unternehmens heißt es: Im Rahmen eines Relaunches unseres Basishandpflegesortiments im September 2020 wurden zum Teil die Formeln sowie die Umverpackung unserer Produkte überarbeitet. Diese Änderungen haben zu höheren Kalkulationen beigetragen.“ (kk)

Verbraucherzentrale nimmt Aldi ins Visier

Auch Discounter Aldi hatte zu Beginn des Monats Ärger mit der Verbraucherzentrale. Der Händler wurde wegen Irreführung seiner Kunden ermahnt. HIER mehr dazu <<<.