Oberhausen

Oberhausen: Einbrecher unterwegs! In DIESER Gegend schlagen sie am häufigsten zu

In Oberhausen schlugen in der vergangenen Woche gleich vier Mal Einbrecher zu. (Symbobild)
In Oberhausen schlugen in der vergangenen Woche gleich vier Mal Einbrecher zu. (Symbobild)
Foto: dpa / Polizei Oberhausen / Montage: DER WESTEN

Oberhausen. Kriminelle sind in Oberhausen unterwegs!

In Oberhausen schlugen in der vergangenen Woche gleich vier Mal Einbrecher zu. Das teilte die Polizei in ihrem wöchentlich erscheinendem Wohnungseinbruchsradar mit.

Oberhausen: Einbrecher in der Stadt unterwegs!

Von Freitag (4. Juni) bis Donnerstag (10. Juni) wurden vier Einbrüche angezeigt. Bei einem von ihnen blieb es bei einem Versuch. Dabei warnt die Polizei: „Die Täter kommen, anders als man sich das normalerweise vorstellt, auch am hellichten Tag und versuchen ihr Glück an unverschlossenen Türen. Schließen Sie deshalb beim Verlassen der Wohnung die Tür immer ab - auch wenn Sie nur kurz etwas erledigen wollen.“

-----------------------------

Mehr Nachrichten aus der Region:

Essen: Bordelle dürfen wieder öffnen – doch Betreiberin klagt über ein neues Problem!

Essen: Public Viewing in der Gruga! Diesmal aber ganz anders als du es kennst

Tierheim in Essen: Traurige Entwicklung bahnt sich an – droht ein Kollaps?

Oberhausen: Grillsaison ist gestartet! Doch die Feuerwehr warnt vor DIESER Gefahr

------------------------------

Dies gilt vor allem auch für die Hauseingangstüren von Mehrfamilienhäusern, die hier tatsächlich im Fokus stehen. Die Polizei erklärt: „Einbrecher wollen in das Treppenhaus, um ganz in Ruhe die Wohnung Ihres Nachbarn aufzubrechen.“

Auf der Karte siehst du, an welchen Orten es die Langfinger versucht haben. Vor allem auf den Süden haben sie es abgesehen.

In der Corona-Pandemie ging die durchschnittliche Zahl der Einbrüche zurück, weil viele Menschen zuhause waren und im Homeoffice arbeiteten.

-------------------

Das ist die Stadt Oberhausen:

  • der Bereich des heutigen Stadtgebiets Oberhausen gehörte bis Ende des 18. Jahrhunderts zu unterschiedlichen Herrschaften
  • knapp 211.000 Einwohner, drei Stadtbezirke und 26 Stadtteile
  • trägt wegen der 1758 in Betrieb genommenen Eisenhütte St. Antony (der ersten im Ruhrgebiet) den Beinamen „Wiege der Ruhrindustrie“
  • Wahrzeichen unter anderen: der Gasometer, das Centro-Einkaufszentrum und das Schloss
  • Oberbürgermeister ist Daniel Schranz (CDU)

--------------------

Corona-Lockerungen in Dortmund

In Dortmund stehen ab Freitag neue Lockerungen auf dem Programm. Was jetzt wieder erlaubt ist und wo nicht gelockert wird, liest du hier. (js)