Veröffentlicht inGelsenkirchen

Zoom Erlebniswelt: Orang-Utan überraschend gestorben – „Mein Herz ist gebrochen“

Traurige Nachricht aus der Zoom Erlebniswelt Gelsenkirchen. Orang-Utan-Weibchen Sexta ist überraschend verstorben. Besucher sind fassungslos.

© Martin Möller / FUNKE Fotoservices

Die Zoom Erlebniswelt in Zahlen

Jeder im Pott kennt die Zoom Erlebniswelt, aber weißt du auch, wie viele Tiere dort leben? Wie viele Bratwürste die Besucher essen? Oder wie viele Angestellte es dort gibt? Hier bekommst du spannende Zahlen des Zoos.

Riesen-Trauer in der Zoom Erlebniswelt Gelsenkirchen. In der Nacht auf Dienstag ist Orang-Utan-Weibchens Sexta gestorben. Für die Tierpflegerinnen kam der Tod des Menschenaffen nach Angaben des Gelsenkirchener Zoos überraschend.

Die Todesursache sei noch unklar. Allerdings merkte die Zoom Erlebniswelt an, dass Sexta mit 50 Jahren bereits ein stattliches Alter erreicht hatte. Dennoch sitzt der Schock tief. Viele Besucher ringen mit der Fassung.

+++ Zoom Gelsenkirchen trennt sich von Besucher-Lieblingen – „Oh wie schade“ +++

Zoom Erlebniswelt trauert um Orang-Utan – „Wirst mir sehr fehlen“

Eigentlich werden Orang-Utans in der freien Wildbahn lediglich 35 bis 45 Jahre alt, klärt Björn Unger. „Im Zoo können die Tiere durch die medizinische Versorgung und die optimale Ernährung älter werden, wobei 50 Jahre schon ein hohes Alter ist“, so der Kurator der Zoom Erlebniswelt weiter.

Trotzdem sind viele Besucher untröstlich. „Du wirst mir sehr fehlen. Ich hab mich immer sehr gefreut, wenn Du Dich zu mir gesetzt hast“, schreibt eine Besucherin auf der Facebook-Seite der Zoom Erlebniswelt in Richtung der verstorbenen Sexta. „Geliebte Sexta, mein Herz ist gebrochen“, schreibt einer andere und teilt eine bewegende Erinnerung: „Gestern kamst Du noch zu mir an die Scheibe. Vielleicht war das deine Art der Verabschiedung! Ich danke dir für jeden Augenblick und ich trage dich auf ewig im Herzen. Werde dich nie vergessen. Du warst so eine besondere Persönlichkeit!“ Auch in Richtung der Tierpfleger richten die Besucher ihr Mitgefühl.

Orang Utan Sexta
Orang-Utan Sexta ist in der Zoom Erlebniswelt verstorben. (Archivbild) Foto: Martin Möller / FUNKE Fotoservices

Sexta hinterlässt Vermächtnis in der Zoom Gelsenkirchen

Sexta lebte seit 2009 in der Zoom Erlebniswelt und konnte nach Angaben der Tierpfleger sehr launisch sein. „Je nach Tagesform war sie anhänglich und lieb oder zurückhaltend“, heißt es. Kontakt zu den anderen Orang-Utans habe sie selten gesucht, sondern „beschäftigte sich lieber damit, ihr Fell mit Stöckchen und Rindenmulch zu pflegen.“


Mehr Themen:


Sexta hinterlässt ein besonderes Vermächtnis in der Zoom Erlebniswelt. So brachte die 1972 im Zoo Stuttgart geborene Orang-Utan-Dame im Jahr 2012 Töchterchen Najla zur Welt. Die feierte im vergangenen Jahr ihren ersten runden Geburtstag im Gelsenkirchener Zoo.