Gelsenkirchen

Gelsenkirchen: Junge (2) stirbt in Kita – traurige Details zur Todesursache

Gelsenkirchen: Ein kleines Kind starb in einer Mini-Kita. Jetzt steht die Todesursache fest. (Symbolbild)
Gelsenkirchen: Ein kleines Kind starb in einer Mini-Kita. Jetzt steht die Todesursache fest. (Symbolbild)
Foto: Fotostand / K. Schmitt / dpa

Gelsenkirchen. Schreckliche Tragödie in Gelsenkirchen am Montag: In einer Mini-Kita ist ein zweijähriger Junge verstorben.

Der Unfall erschüttert die ganze Region. Mittlerweile sind Hintergründe des Unglücks in Gelsenkirchen bekannt.

Gelsenkirchen: Kind stirbt in Kita – Todesursache steht fest

Bei dem schrecklichen Vorfall in einer Kita in Gelsenkirchen-Schalke kam ein zweijähriges Kleinkind ums Leben. Zum Zeitpunkt des Unfalls waren zwei Erzieherinnen und vier Kinder vor Ort. Zunächst war jedoch unklar, wie der Junge sterben konnte.

--------------------------------------------------------

Das ist die Stadt Gelsenkirchen:

  • Stadtteil Buer 1003 erstmals urkundlich erwähnt
  • rund 260.000 Einwohner, fünf Stadtbezirke und 18 Stadtteile, elftgrößte Stadt in NRW
  • Heimatstadt des Bundesligisten FC Schalke 04
  • Wahrzeichen unter anderen: Zoom Erlebniswelt, Wissenschaftspark Rheinelbe, Sport-Paradies
  • Oberbürgermeisterin ist Karin Welge (SPD)

--------------------------------------------------------

Wie die WAZ berichtet, soll der Junge von Erzieherin zum Mittagsschlaf in das untere Bett eines Gitter-Hochbetts gelegt worden sein. Als der Zweijährige allein in dem Ruheraum lag, muss er das elf Kilogramm schwere Bett mit der Matratze über ihm hochgedrückt haben. Er habe dann den Kopf durch das Bett durchgesteckt und sich dabei eingeklemmt. Das kleine Kind sei nach Angaben der Stadt in dieser Position offenbar erstickt.

Auch seitens der „Deutschen Presseagentur“ heißt es: „[Beim Hochdrücken der Bodenplatte des oberen Bettes] sei sein Kopf vermutlich zwischen dem Bettrahmen und der Bodenplatte des oberen Bettes eingeklemmt worden, hatte ein Sprecher der Stadt am Dienstag geschildert. Die Erzieherinnen hätten direkt vor dem Ruheraum gesessen, aber das Unglück nicht bemerkt.“

Die Polizei teilte am Dienstagmorgen mit, dass das Kind am Montag gegen 13.45 Uhr – nach dem Mittagsschlaf – leblos aufgefunden worden war. Noch in der Kita an der Franz-Bielefeld-Straße wurde der Junge reanimiert und mit einem Rettungswagen in ein Gelsenkirchener Krankenhaus gebracht. Doch dort verstarb der Zweijährige leider. Die Ermittlungen dauern weiter an.

Die Stadt Gelsenkirchen hat nach dem Unglück sofort alle Kitas der Stadt wegen der Konstruktion des Gitterbetts alarmiert. Ob noch weitere Kitas auf dieses Modell setzen, liest du bei der WAZ >>>

--------------

Weitere Nachrichten aus Gelsenkirchen:

-----------------

Genaueres zu dem Unglück in Gelsenkirchen kannst du >>>hier nachlesen. (mbo)

+++ Kita in NRW: Schon wieder stirbt ein kleiner Junge (†5) – Polizei nennt die Todesursache +++