Essen

Essen: Porsche-Fahrer liefert sich Verfolgungsjagd mit Polizei – dann kracht es

Gewahrsam? Festnahme? Was diese Polizei-Begriffe wirklich bedeuten

Gewahrsam? Festnahme? Was diese Polizei-Begriffe wirklich bedeuten

Beschreibung anzeigen

Essen. Als die Polizei Essen einen Mann in einem Porsche Panamera kontrollieren wollten, kommt es zu unfassbaren Szenen.

Am Montagnachmittag wollte eine Streifenwagenbesatzung der Polizeiwache Essen-Altenessen den Fahrer des schwarzen Porsche anhalten und kontrollieren.

In Essen ist es während einer Polizeikontrolle zu unfassbaren Szenen gekommen

Der 28-jährige Fahrer hielt auch zunächst auf der Heßlerstraße unter der Autobahnbrücke der A42 in Essen an.

Als die Beamten ausstiegen und zu dem Fahrzeug gingen, beschleunigte der Essener plötzlich seinen Wagen und fuhr mit quietschenden Reifen in Richtung Altenessener Straße davon.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Essen: Polizei-Einsatz mitten in der Nacht – herrenloser Koffer vor Moschee sorgt für Aufregung

Essen: Romantische Geste im Krupp-Park sorgt für Ärger – „Diese Ehe kann nichts werden“

Essen: Chaos zum Start! DAS erleben die Apotheken mit dem Digitalen Impfpass

-------------------------------------

Die Beamten verloren kurzzeitig den Blickkontakt, sahen aber nach wenigen hundert Metern die blinkenden Rückleuchten des Porsches.

Mann kracht in Essen mit anderen Autos zusammen

Auf seiner Flucht ist der Mann in den Gegenverkehr gefahren und hat dabei eine Frau gefährdet. Er wich dem Fahrzeug der Essenerin (27) aus und kollidierte im Anschluss mit zwei Autos, die an einer roten Ampel warteten.

>>> Essen: Masken-Lockerung in der Ruhrbahn – doch die Fahrgäste sind jetzt verwirrt

Verletzt wurde hierbei glücklicherweise niemand.

Die Polizisten überprüften den 28-Jährigen anschließend und nahmen ihn zunächst mit auf die Wache. Hier stellte sich heraus, dass er keinen Führerschein hat und deswegen abgehauen war.

----------

Das ist die Unfallstatistik NRW 2020

  • 430 Menschen starben auf den Straßen von NRW
  • 26 weniger als noch 2019
  • so wenige Menschen sind noch nie seit Beginn der statistischen Erfassung der Zahlen im Jahr 1953 auf NRWs Straßen bei Unfällen gestorben
  • Grund dafür ist vor allem die Pandemie und die damit einhergehende eingeschränkte Mobilität
  • 12.110 Schwerverletzte hat es gegeben
  • 54.492 Leichteverletzte gab es
  • landesweit gab es 556.161 Unfälle - 16,4 Prozent weniger als 2019

----------

>>> Essen: Lehrer will von Essenern ausgerechnet DAS wissen – „Ja, ich schäme mich“

Essen: Porsche-Fahrer erwarten mehrere Anzeigen

Aufgrund seiner rücksichtlosen und grob verkehrswidrigen Fahrweise in Kombination mit der unangepassten Geschwindigkeit, haben die Einsatzkräfte nicht nur das Fahren ohne Fahrerlaubnis, sondern auch den Verdacht eines illegalen Autorennens angezeigt.

Den Porsche haben die Kollegen noch vor Ort in Essen sichergestellt. (fb)