Duisburg

Duisburg: Junge (15) schmeißt Messer in fahrenden Bus – Fahrgast wird nur knapp verfehlt

So entsteht ein Phantombild

So entsteht ein Phantombild

Ingo von Westphal ist Phantombildzeichner. Uns hat er erklärt, wie ein Phantombild entsteht.

Beschreibung anzeigen

Duisburg. Angriff auf einen Bus in Duisburg!

Am Montagabend hatte ein Jugendlicher ein Klappmesser auf einen Bus der Linie 908 geworfen. Der fuhr gerade über die Dieselstraße im Stadtteil Bruckhausen, als der Fahrer den lauten Knall hörte. Das Messer krachte durch die Scheibe und verfehlte einen 17-jährigen Fahrgast nur um Millimeter.

Die Polizei Duisburg bittet nun Zeugen um Hinweise zu dem Täter.

Duisburg: Jugendlicher wirft Messer in Bus – seine Freunde sehen tatenlos zu

Gegen 21.10 Uhr fuhr der Bus der Linie 908 gerade über die Dieselstraße, als plötzlich ein lauter Knall den Fahrer aufschreckte. Im hinteren Teil des Fahrzeugs war ein Messer durch die Glasscheibe geflogen und hatte beinahe einen dort sitzenden 17-Jährigen am Kopf getroffen.

Dieser erzählte später der Polizei, dass er auf Höhe der Moschee eine Gruppe aus fünf Jugendlichen gesehen habe. Einer von ihnen hätte ausgeholt und das Klappmesser auf den Bus geworfen. Die Beamten fanden die Tatwaffe auf einem Sitz und stellten es sicher.

++ Duisburg: Zwei Gruppen gehen nach Streit mit Messer aufeinander los – vier Verletzte ++

Nun sucht die Duisburger Polizei nach Zeugen, die Hinweise zu der Gruppe liefern können. Bei denen dürfte es sich um fünf Teenager im Alter von 15 bis 16 Jahren handeln. Sie sollen etwa 1,65 bis 1,70 Meter groß sein.

++ Hund in Duisburg musste Schreckliches erleiden – und das ist nicht zu übersehen ++

Einer trug zur Tatzeit eine beige-schwarze Weste, blaue Jeans und ein Basecap.

----------------------------------------------

Mehr Meldungen aus Duisburg:

----------------------------------------------

Solltest du die beschriebenen Personen gesehen oder Auskunft über ihren Aufenthaltsort geben können, dann melde dich bitte beim Kriminalkommissariat 34 unter der Telefonnummer 0203 2800. (mbo)