Wimbledon 2022: Skandal beim Grand Slam? Wirbel nach pikanter Enthüllung – „Wir haben nichts gesagt“

Sky, DAZN, RTL und Co.: wo du welche Fußballspiele siehst

Sky, DAZN, RTL und Co.: wo du welche Fußballspiele siehst

Bundesliga, Champions League und Europa League live im Fernsehen sehen. Dazu brauchst du mehr als nur ein Abo bei einem der vielen Anbieter in Deutschland. Wir sagen dir, wo du was sehen kannst!

Beschreibung anzeigen

Diese Enthüllung hat es in sich. Eine Aussage von Tennis-Profi Alize Cornet am Rande von Wimbledon 2022 hat für Aufsehen gesorgt. Sie spricht davon, dass es unter den Spielerinnen und Spielern ein „Stillschweigeabkommen“ geben würde.

Konkret geht es um Corona-Erkrankungen, die geheim gehalten werden würden. Zwar beziehen sich diese auf die vergangenen French Open. Dennoch ist das Thema auch bei Wimbledon 2022 brandaktuell.

Wimbledon 2022: Corona bestimmt das Geschehen

Nachdem zu Beginn des Wimbledon-Turniers einige namhafte Spieler an Corona erkrankten und ihren Grand-Slam-Auftritt abzusagen, sah sich Cornet gezwungen über die Zustände, die schon in Paris bei den French Open geherrscht hatten, auszupacken.

Gegenüber der „L’Equipe“ sprach sie davon, dass unter den Spielern ein „Corona-Epidemie“ gegeben hätte. „In der Kabine hatten es alle, und wir haben nichts gesagt“, äußert sich Cornet. In Paris gab es ähnlich wie jetzt in Wimbledon keine Test- oder Impfpflicht.

+++ Wimbledon 2022: „Bist du dumm?“ – Skandal-Auftritt macht Fans völlig fassungslos +++

Tennis-Profis hielten zusammen

„An einem gewissen Punkt hatten wir wohl alle die Grippe“, spottet die französische Tennisspielerin über die Verschwiegenheit. Nur wenige Tennis-Stars hatten ihre Infektion öffentlich gemacht und sich vom Spielgeschehen zurückgezogen.

---------------------------------

Weitere News zu Wimbledon 2022:

--------------------------------

Wie die Lage in der Wimbledon-Kabine ist, sagt Cornet nicht. Aber da sich bereits Spieler wie der italienische Mitfavorit Matteo Berrettini und der Kroate Marin Cilic krankmeldeten, ist Corona auch in Wimbledon ein heißes Thema.

Wimbledon 2022: Keine Regeln

Auf der Anlage an der Church Road kann jeder ein- und ausgehen, wie es ihm bequemt. Corona-Kontrollen gibt es keine mehr. Für die Spieler heißt das: Wer sich bis zum Titel kämpfen will, braucht auch gesundheitliches Glück.

+++Wimbledon 2022: Deutscher Tennis-Star verabschiedet sich – besonderer Dank gilt Mario Götze+++

Für Cornet ist der Wimbledon-Traum noch am leben. Nach ihren Triumphen gegen Julija Putinzewa und Claire Liu muss sie am Samstag (2. Juli) in der dritten Runde gegen die Weltranglistenerste Iga Swiatek.

Schock in der Formel 1

Geschockt waren auch viele Sportfans beim Start des Formel-1-Rennens in Silverstone. Dort hatte es einen Horror-Crash gegeben, der den ersten Sieg des Spanies Carlos Sainz überschattete. Hier die Einzelheiten. (mh)