Wimbledon 2022: Deutsche Tennis-Spielerin fühlt sich betrogen – dann kommt DIESES Detail ans Licht

Sky, DAZN, RTL und Co.: wo du welche Fußballspiele siehst

Sky, DAZN, RTL und Co.: wo du welche Fußballspiele siehst

Bundesliga, Champions League und Europa League live im Fernsehen sehen. Dazu brauchst du mehr als nur ein Abo bei einem der vielen Anbieter in Deutschland. Wir sagen dir, wo du was sehen kannst!

Beschreibung anzeigen

Drama um eine deutsche Tennis-Spielerin bei Wimbledon 2022. Tamara Korpatsch – die deutsche Nummer 5 – wollte sowohl im Einzel als auch im Doppel durchstarten. Doch schnell war das Grand-Slam-Abenteuer für sie vorbei.

Im Einzel flog Korpatsch in Runde 1 gegen Heather Watson raus. Im Doppel von Wimbledon 2022 trat sie gar nicht erst an – weil ihre Partnerin sie sitzen ließ. Die Deutsche fühlte sich zunächst hintergangen. Aber dann kam ein neues Detail ans Licht.

Wimbledon 2022: Korpatsch-Partnerin sagt kurzfristig ab

Für Korpatsch wäre es die erste Doppelteilnahme bei einem Grand-Slam gewesen. Geplant war, dass sie mit Harmony Tan antritt. Tan stand in Wimbledon in den Schlagzeilen, nachdem sie Superstar Serena Williams in der ersten Einzel-Runde besiegt hatte.

Am Tag nach dem Sensationstriumph hätte das Match mit Korpatsch angestanden. Doch Tan sagte eine Stunde vor Match-Beginn ab. Sie sei nach der Partie gegen Williams zu müde. „Ich bin sehr traurig, enttäuscht und auch sehr wütend“, meckerte Korpatsch daraufhin bei Instagram.

Wimbledon 2022: Korpatsch lässt Wut freien Lauf – und rudert dann zurück

Es sei unfair für sie, so die 27-Jährige. „Das habe ich nicht verdient“, fühlte sich Korpatsch hintergangen. Kurze Zeit später war der Beitrag wieder verschwunden. In der Zwischenzeit war eine mögliche Verletzung Tans ans Licht gekommen.

Tan habe ihr persönlich zunächst nur von ihrer Erschöpfung berichtet. „Warum konnte sie mir nicht einfach sagen, dass sie verletzt ist? Ich hätte diesen Post nie gemacht, wenn sie einfach mit mir geredet hätte“, äußerte Korpatsch daraufhin.

+++ Wimbledon 2022: Wirbel nach pikanter Enthüllung – „Wir haben nichts gesagt“ +++

Wimbledon 2022: Spielerinnen sprechen sich aus

Böses Blut zwischen den beiden gibt es nicht. „Ich und Harmony haben uns ausgesprochen und alle Missverständnisse ausgeräumt“, schrieb Korpatsch in ihrer Instagram-Story. Beide hätten sich für ihr Verhalten entschuldigt.

----------------------------

Weitere Sport-Nachrichten:

----------------------------

Auch deshalb habe sie ihren Ursprungsbeitrag wieder gelöscht, erklärte das deutsche Tennis-Ass. „Ich bitte darum, dass ihr keine bösen Kommentare geschrieben werden. Ich will nicht, dass sie beleidigt wird.“ (mh)