Formel 1: Teamchef verplapperte sich – DIESER F1-Plan ist offiziell

Formel 1: Das sind alle Fahrer Teams der Saison 2021

Formel 1: Das sind alle Fahrer Teams der Saison 2021

Die Formel 1 Saison 2021 steht in den Startlöchern. Mick Schumacher, Sohn der deutschen Formel 1-Legende Michael Schumacher, gibt sein Debüt. Doch welche Piloten gehen außerdem an den Start? Wir stellen Dir alle Fahrer und Teams vor.

Beschreibung anzeigen

Bis vor Kurzem war die Frage nach dem Formel 1-Rennen am 21. November noch ungeklärt.

Zwischen dem Rennen in Brasilien (14. November) und Saudi-Arabien (5.Dezember) hatte die Formel 1 lange keine Strecke verkündet. Nachdem sich ein Teamchef bereits verplappert hatte und den Austragungsort verkündete, hat die F1 den neuen Kurs mittlerweile bestätigt.

Formel 1 fährt ausgerechnet HIER

Ursprünglich sollte Ende November auf dem Albert Park Circuit in Australien gefahren werden. Doch das Rennen in Melbourne musste wegen der Corona-Pandemie auch im zweiten Jahr in Folge abgesagt werden.

--------------------------------------------

Der Formel 1-Rennkalender 2021

  • 28. März – Bahrain (Sakhir) - Sieger: Lewis Hamilton
  • 18. April – Italien (Imola) - Sieger: Max Verstappen
  • 02. Mai – Portimao (Portugal) - Sieger: Lewis Hamilton
  • 09. Mai – Spanien (Barcelona) - Sieger: Lewis Hamilton
  • 23. Mai – Monaco - Sieger: Max Verstappen
  • 06. Juni – Aserbaidschan (Baku) - Sieger: Sergio Perez
  • 20.Juni – Frankreich (Le Castellet) - Sieger: Max Verstappen
  • 27. Juni – Steiermark (Spielberg) - Sieger: Max Verstappen
  • 04. Juli – Österreich (Spielberg) - Sieger: Max Verstappen
  • 18. Juli – Großbritannien (Silverstone) - Sieger: Lewis Hamilton
  • 01. August – Ungarn (Budapest) - Sieger: Esteban Ocon
  • 29. August – Belgien (Spa) - Sieger: Max Verstappen
  • 05. September – Niederlande (Zandvoort) - Sieger: Max Verstappen
  • 12. September – Italien (Monza) – Sieger: Daniel Ricciardo
  • 26. September – Russland (Sotschi) – Sieger: Lewis Hamilton
  • 10. Oktober – Türkei (Istanbul)
  • 24. Oktober – USA (Austin)
  • 07. November – Mexiko (Mexiko-Stadt)
  • 14. November – Brasilien (Sao Paulo)
  • 21. November – Katar
  • 05. Dezember – Saudi-Arabien (Dschidda)
  • 12. Dezember – Abu Dhabi

Stand: 30. September

--------------------------------------------

Die Suche nach Ersatz lief seit Wochen. Einen neuen Plan verkündete die Formel 1 offiziell allerdings lange nicht präsentiert. Hinter den Kulissen scheinen die Teams der Königsklasse allerdings sehr wohl eher informiert worden zu sein.

+++ Sebastian Vettel: Aston-Martin-Star auf dem besten Weg zum Titel – HIER liegt er noch immer an der Spitze +++

Wie unter anderem der „GP Blog“ berichtet, hatte sich ausgerechnet Red-Bull-Teamchef Christian Horner verplappert. Demnach habe er in einem Interview mit „Servus TV“ erklärt, dass man Katar schon bald in den Kalender eintragen könne.

Am Donnerstag folgte dann die offizielle Bestätigung. Wie die Formel 1 verkündete, wird Katar im November der Gastgeber des 20. Rennens in diesem Jahr sein. Zudem wird der Losail International Circuit ab 2023 für gleich 10 Jahre regelmäßig zum F1-Kalender gehören.

Formel 1 wird sich viel Kritik anhören müssen

Klar, mit einem Engagement in Katar wird auf die Formel 1 erneut massive Kritik einprasseln. Katar stand schon des öfteren wegen Menschenrechtsverletzungen in der Kritik.

----------------------------------------

Weitere News aus der Formel 1:

----------------------------------------

Mit der neuen Strecke finden 2021 die letzten drei Rennen der Saison in Arabien stattfinden. Anschließend gastiert die Formel 1 noch in Saudi-Arabien und in Dubai.

Formel 1: Mercedes-Boss schlägt Alarm – „Ein No-Go“

Im Kampf um die Weltmeisterschaft kommt es für Mercedes und Red Bull auf jedes Detail an. Toto Wolff schlägt nun Alarm und erklärt, was auf keinen Fall passieren darf.

Formel 1-Boss lässt die Katze aus dem Sack – Pläne für 2022 enthüllt

F1-CEO Stefano Domenicali hat über die Pläne für die neue Saison gesprochen. Dabei verriet er auch, dass im kommenden Jahr deutlich mehr Sprintrennen stattfinden sollen.

Formel 1: Teamchef findet deutliche Worte zur Schumacher-Entwicklung

Sportlich hat Mick Schumacher in seinem Premierenjahr in der Formel 1 keine Chance. Auf der Strecke ist der Haas deutlich unterlegen. Teamchef Günther Steiner bewertet jetzt die Entwicklung des Rookies. (mh)