EM 2021: Frankreich – Schweiz: Kapitän wird nach Sensations-Sieg deutlich – „Kritikern das Maul gestopft“

Das sind die zehn wertvollsten Spieler der EM 2021

Das sind die zehn wertvollsten Spieler der EM 2021

Bei der EM 2021 treten die besten Spieler Europas gegeneinander an. Wir zeigen Dir die zehn teuersten Spieler mit dem höchsten Marktwert.

Beschreibung anzeigen

Bukarest. Der nächste Hochkaräter bei EM 2021 steht vor seinem Achtelfinale. Bei Frankreich gegen Schweiz ist der Weltmeister von 2018 der klare Favorit.

Während Frankreich vor Deutschland, Portugal und Ungarn als Gruppensieger ins Achtelfinale eingezogen ist, ist die Schweiz einer von vier Gruppendritten, die sich qualifiziert haben. Sie konnte nur die Türkei hinter sich lassen.

Frankreich – Schweiz im Live-Ticker

Alle Infos zum Spiel Frankreich – Schweiz bei der EM 2021 im Live-Ticker!

---------------------

Spieldaten:

  • Anstoß: Montag, 28. Juni, 21 Uhr
  • Ort: Arena Nationala (Bukarest)
  • Schiedsrichter: Fernando Rapallini (Argentinien)

---------------------

+++ Live-Ticker aktualisieren +++

Frankreich – Schweiz 3:3 (0:1, 3:3, 3:3)

Tore: 0:1 Seferovic (15.), 1:1 Benzema (57.), 2:1 Benzema (59.), 3:1 Pogba (75.), 3:2 Seferovic (81.), 3:3 Gavranovic (90.)

---------------------

Aufstellungen:

Frankreich: Lloris – Kimpembe, Lenglet, Varane, Pavard – Kanté, Pogba – Rabiot, Griezmann – Mbappé, Benzema

Schweiz: Sommer – Zuber, Rodriguez, Akanji, Elvedi, Widmer – Xhaka, Freuler – Shaqiri – Embolo, Seferovic

---------------------

Nach dem Spiel: Was für ein Drama, was für ein irres Finish. Nach der Sensation konnten es die Schweizer noch gar nicht richtig fassen. Gerade in der Gruppenphase hatte die Mannschaft noch viel Kritik abbekommen, sich mit Mühe und Not überhaupt erst weitergezittert.

Der Sieg ist auch ein Zeichen in die Heimat. „Ich glaube, heute haben wir allen Kritikern das Maul gestopft“, meinte Kapitän Granit Xhaka anschließend.

„Fragen Sie mich nicht, wo wir unsere Kräfte hergenommen haben. Ich weiß es selber nicht“, wunderte aber auch er sich.

Schluss! Ein unfassbares Spiel endet tragisch. Erstmals bei dieser EM machte Mbappé ein bärenstarkes Spiel. Doch am Ende hält Sommer seinen Elfmeter und die Schweiz kickt den Weltmeister raus. An beide Teams: Danke, danke, danke, für diesen Fußballabend!

Mbappé verschießt!

4:5 – Mehmedi verwandelt unten rechts

4:4 – Kimpembe verwandelt oben rechts

3:4 – Vargas verwandelt unten links

3:3 – Thuram verwandelt unten links

2:3 – Akanji verwandelt unten links

2:2 – Giroud verwandelt halbhoch rechts

1:2 – Schär verwandelt halbhoch rechts

1:1 – Pogba verwandelt oben links

0:1 – Gavranovic verwandelt oben links

Abpfiff! Es geht ins Elfmeterschießen!

119.: Yann Sommer fliegt und rettet die Schweiz. Giroud steigt im Strafraum zum Kopfball hoch, platziert den auch gut – doch der Schweizer Keeper hat die Kugel.

114.: Pogba sorgt wieder für Wirbel, über den eingewechselten Thuram landet der Ball bei Giroud, der statt des Tors Mbappé trifft. Eine dicke Chance - durch „friendly fire“ zerstört.

113.: Frankreich drückt jetzt hier gewaltig und die Schweiz scheint am Limit.

110.: Nochmal Mbappé, der in die Schnittstelle zieht und von Pogba in Szene gesetzt wird. Aus zu spitzem Winkel trifft er das Außennetz.

110.: Coman, eben fast ausgewechselt, dreht noch einmal auf und bedient vom Flügel Mbappé in der Mitte. Der Superstar nimmt den Ball direkt und zieht flach ab – knapp vorbei.

106.: Weiter in den Endspurt.

Pause! Eine Viertelstunde noch bis zum Elfmeterschießen. Gibt es die Entscheidung jetzt oder vom Punkt?

101.: Jetzt auch Xhaka am Boden. In den ersten Minuten der Verlängerung ging es hier mit offenem Visier weiter, jetzt scheinen die ersten zu bezahlen für dieses unfassbare Spiel.

100.: Coman muss raus, hat sich offenbar bei einem Sprint etwas am Oberschenkel-Muskel getan. Währenddessen geht die Welle durch das Stadion. Zurecht.

95.: Sommer mit einer Glanztat nach Mbappé-Abschluss. Das wäre fast die erneute Führung gewesen.

91.: Weiter gehts in Bukarest. Einfach so weitermachen, bitte. Mehmedi köpft gleichmal eine Schweiz-Ecke aufs Tor.

Verlängerung! Die 90 Minuten sind rum. Wir kriegen Zuschlag, und nichts wünschen wir uns gerade mehr.

90.+5: LATTE! Im letzten Angriff der 90 Minuten knallt Coman eine Sissoko-Ecke an den Querbalken. So eine zweite Halbzeit hat die Welt seit Jahren nicht gesehen.

90.+4: Gavranovic wird steil geschickt, geht allein auf Lloris zu, der aber einen Hauch früher am Ball ist.

90.: Vier Minuten gibt es obendrauf. 14 Tore in zwei Spielen heute – und wir sind noch nicht durch.

90.: TOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOR FÜR DIE SCHWEIZ!!!!!
Das gibt es doch gar nicht! Frankreich stellt kurzfristig das Verteidigen ein, die Schweiz macht das Kroatien 2.0 und den Ausgleich. Xhaka hat viel zu viel Platz, setzt Gavranovic in Szene, der 18 Meter vor dem Tor NOCH mehr Platz hat. Ab das Ding platziert in den Winkel und alle rasten aus. Was. Ist. Hier. Los???

85.: Crunchtime! Fünf Minuten plus X bleiben den Schweizern

84.: Tor, Ausgleich, NEIN! Der Abseitspfiff nimmt Gavranovic das 3:3. Und das war ganz, ganz knapp.

81.: TOOOOOOOOOOOR für die Schweiz!
Totgesagte leben länger! Fassnacht, gerade eingewechselt, vermeidet einen Ballverlust mit starkem Nachsetzen, gibt raus auf Mbabu, der mit einer Sahne-Flanke Seferovic bedient. Und wieder steigt der Ex-Frankfurter am höchsten und köpft ein. Nur noch 3:2.

80.: Die Schweiz wirkt geschlagen. Das Traumtor von Pogba, der auf dem besten Weg ist, Mann des Turniers zu werden, hat den Eidgenossen den Zahn gezogen.

75.: TOOOOOOOOR für Frankreich!
Und die Tore werden immer schöner. Paul Pogba streichelt die Kugel mit einem Schuss aus der zweiten Reihe perfekt und absolut unhaltbar in den Winkel. 3:1 – die Entscheidung?

73.: Die Schweiz rüstet sich für die Schlussoffensive. Mbabu und Gavranovic kommen für Widmar und Shaqiri.

64.: Mein lieber Mann, ich muss erstmal durchatmen. Der Elfer für die Schweiz roch nach dem Achtelfinal-Aus für den Topfavoriten. Stattdessen drehen die Franzosen mit zwei sensationellen Angriffen innerhalb von nicht einmal zwei Minuten das Spiel.

59.: TOOOOOOOOOOOOR für Frankreich!
Fußball ist ein grausames Spiel. Vom Ausgleich konsternierte Schweizer werden von Frankreich dahergespielt. Sensationeller Hackenpass von Mbappé auf Griezmann, der per Lupfer Benzema auf die Linie serviert. Der braucht nur noch einköpfen. Siel getreht. Der helle Wahnsinn!

57.: TOOOOOOOOOR für Frankreich!
Der Ausgleich kurz nach dem verschossenen Elfer. Mbappé kriegt zu viel Platz, spielt den Ball aber eigentlich schlecht in den Rücken von Benzema. Doch mit einer artistischen Einlage kriegt der Real-Stürmer den Ball noch und verwandelt.

55.: Lloris hält! Rodriguez, noch aus Wolfsburg als sehr sicherer Elfer-Schütze bekannt, schießt den Strafstoß flach und hart, aber nicht perfekt platziert. Der Weltmeister-Keeper macht sich ganz lang und pariert stark!

53.: ELFMETER für die Schweiz! Pavard legt Zuber äußerst ungeschickt auf der Strafraumlinie. Nach einem VAR-Gegencheck des Schiedsrichters gibt es Elfmeter.

50.: Dicke Chance für die Schweiz auf das 2:0. Embolo holpert durch den Strafraum, behält dabei mir etwas Glück das Spielgerät und spielt flach und sehr gefährlich in die Mitte. In letzter Instanz hindert ein Franzosenbein Seferovic am Vollstrecken.

46.: Weiter gehts in der Arena Nationala. Didier Deschamps wechselt offenbar das System zurück aufs 4-3-3 und bringt zum zweiten Durchgang Kingsley Coman für Lenglet.

Pause in Bukarest – und auch hier führt der Außenseiter. Brutal effektive Schweizer nutzten ihre einzige gute Chance. Die Franzosen kriegen kein Tempo aufgezogen und dementsprechend trotz Feldüberlegenheit und aufblitzender Momente nicht zu guten Möglichkeiten, um hier bislang zu treffen.

45.+2: Heftiger Zusammenprall zwischen Embolo und Rabiot. Der Gladbacher wird hart am Kopf getroffen, sofort fordert der Schiedsrichter medizinische Hilfe an. Nach erstaunlich kurzer Behandlung geht es für den Schweizer aber weiter.

45.: Zwei Minuten gibts obendrauf.

42.: Vor allem auf Pogba haben es die Schweizer abgesehen. Der Sechser, der bisher ein sehr starkes Turnier spielt, hat praktisch durchgehen jemand auf seinen Füßen stehen.

34.: Beim 2:2 gegen Europameister Portugal bewiesen die Franzosen, dass sie mit Rückständen umgehen können. Auch jetzt nehmen sie gaaaanz langsam wieder etwas mehr Fahrt auf. Spielen sie so weiter, sind die Hochkaräter eine Frage der Zeit.

27.: Mbappé machts. Und es läuft wie sein ganzes Turnier bisher. Erst in die Mauer, der Nachschuss knapp daneben.

25.: Frankreich kriegt einen zweifelhaften Freistoß für ein angebliches Handspiel von Freuler kurz vor dem Strafraum. Eine Sache für die Feinfüße – Antoine Griezmann oder Kylian Mbappé, wer darf?

20.: Frankreich muss sich sammeln. Das wollen die Alpenländer nutzen und gehen nach dem Führungstreffer nach. Ein zweiter Abschluss ist bislang aber noch nicht gelungen.

15. TOOOOOOOOOR für die Schweiz!
Der Außenseiter geht in Führung – schon wieder! Nach Tschechien und Kroatien jetzt auch die Schweiz. Steven Zuber geht mit einem starken Solo auf der linken Seite Richtung Grundlinie, flankt perfekt auf Seferovic, der hoch in die Luft steigt und unhaltbar einköpft. Die erste Chance der Eidgenossen – das erste Tor!

12.: Frankreich hatte versucht, die Schweizer in den ersten Minuten zu überrollen. Doch die Eidgenossen waren gewappnet und kommen nun besser ins Spiel.

9.: Kimpembe konnte die Schmerzen offenbar rauslaufen. Es sieht nach dem ersten Schreck wieder runder aus beim Franzosen.

4.: Kimpembe humpelt wieder rein, beißt erstmal auf die Zähne und versucht es. Die Sorgenfalten auf Deschamps' Stirn sind sichtbar größer geworden.

3.: Schockmoment für die sowieso schon dezimierte französische Hintermannschaft. Kimpembe knickt übel um, als er bei der Ecke zum Kopfball hoch geht. Er liegt schmerzverzerrt auf dem Boden, muss raus zur Behandlung.

2.: Verheißungsvoller Start. Mbappé wackelt durch den Strafraum, Elvedi lässt sich nicht austanzen, klärt aber auf Kosten einer Ecke. Die kommt gefählich rein, Varane köpft nur knapp drüber.

1. Minute: Anpfiff! Die Partie läuft. Nach der dicken Überraschung der Tschechen gegen die Niederlande und das Torspektaktel zwischen Kroatien und Spanien liegt die Messlatte jetzt hoch. Kann Frankreich, wie schon bei der WM 2018, seinen bideren Fußball zum Start der K.o.-Phase ablegen?

20.55 Uhr: Die Hymnen erklingen, die Marseillaise wird gewohnt lautstark von den nach Bukarest gereisten Fans mitgesungen. Das Stadion ist bei seinem letzten Einsatz der EM 2021 deutlich voller als zuvor. In Zeiten der grassierenden Delta-Variante ein zweifelhaftes Zeichen von Rumänien und Uefa.

20.25 Uhr: Schweiz-Trainer Vladimir Petkovic vertraut auf die gleiche Elf, die die Türkei im letzten Gruppenspiel 3:1 schlug. Bei Frankreich ersetzt Deschamps Tolisso, Hernandezund den verletzten Koundé durch Lenglet, Rabiot und Bayerns Pavard.

19.55 Uhr: Und das ist die Startelf der Eidgenossen: Sommer – Zuber, Rodriguez, Akanji, Elvedi, Widmer – Xhaka, Freuler – Shaqiri – Embolo, Seferovic

19.45 Uhr: Die bestätigten Aufstellungen sind da. So gehen die Franzosen in die Partie: Lloris – Kimpembe, Lenglet, Varane – Kanté, Pogba – Rabiot, Griezmann, Pavard – Mbappé, Benzema

18.00 Uhr: Vor dem K.o.-Auftakt des Weltmeisters sind ab jetzt schon Kroatien und Spanien im Einsatz. Kann der Vize-Weltmeister den Favoriten rauswerfen und nach den Tschechen für die nächste Überraschung sorgen? Hier verpasst du kein Highlight >>

15.12 Uhr: Wie fängt Titelfavorit Frankreich die Ausfälle der drei Stars auf? Kann Didier Deschamps das kompensieren? Um kurz vor Acht gibt es die Aufstellungen, dann sind wir schlauer.

12 Uhr: Für alle Fans, die gerne neben diesem Live-Ticker auch das Spiel live im TV schauen möchten, neben MagentaTV überträgt heute wieder das ZDF die EM 2021.

Montag, 6.15 Uhr: Einen schönen guten Morgen. Matchday für den Weltmeister. Wie geht die Partie gegen die Schweizer aus?

Sonntag, 21.11 Uhr: Das ist ein richtiger Dämpfer für die Franzosen! Gleich drei Spieler werden Nationaltrainer Didier Deschamps nicht zur Verfügung stehen. Lucas Digne, Jules Koundé und Marcus Thuram fallen allesamt aus.

16.45 Uhr: Frankreich setzte sich in der Hammer-Gruppe F gegen Deutschland Portugal und Ungarn am Ende als erster durch. Die Schweizer kamen als einer der besten Gruppendritten weiter.

12.37 Uhr: In der rumänischen Hauptstadt dürfen zu diesem Achtelfinale doppelt so viele Fans wie bisher ins Stadion. Die Kapazität wurde auf 26.900 Plätze erhöht, die neuen Karten aber nur an vollständig geimpfte Personen verkauft.

10.54 Uhr: Die Bilanz spricht ganz klar für die Franzosen. Sieben Mal standen sich die Teams schon gegenüber, dreimal siegte die Equipe Tricolore (vier Remis). Bei Europameisterschaften gelang ein Sieg (ein Unentschieden). Die Schweiz konnte noch nie als Sieger vom Platz gehen.

---------------------

Top-News aus dem Sport:

---------------------

Sonntag, 27. Juni, 9.01 Uhr: Guten Morgen und herzlich willkommen zu unserem Live-Ticker zur Partie zwischen Frankreich und Schweiz im Achtelfinale der EM 2021. An dieser Stelle versorgen wir euch mit allen Infos rund ums Spiel.