Borussia Dortmund droht Olympia-Problem – wie entscheiden die Verantwortlichen?

Borussia Dortmund: Kommt auf die BVB-Bosse ein Problem zu?
Borussia Dortmund: Kommt auf die BVB-Bosse ein Problem zu?
Foto: imago images/Christian Schroedter

Diese Entscheidung könnte bei den Verantwortlichen von Borussia Dortmund noch für einiges Kopfzerbrechen sorgen. Die Interessen des BVB und des deutschen Fußballbundes könnten aufgrund der Olympia-Teilnahme der U21 aneinandergeraten.

Während die frischgebackenen Europameister von Trainer Stefan Kuntz in Tokio um die Goldmedaille kämpfen, will Borussia Dortmund mit allen Spielern seine Saisonvorbereitung bestreiten. Doch für einige könnte eine Olympia-Anfrage ins Haus flattern.

Borussia Dortmund: Kuntz könnte drei BVB-Spieler nominieren

Mit einem Jahr Verspätung finden die olympischen Sommerspiele in Tokio, Japan statt. Dort wollen Kuntz und seine Youngsters ihren EM-Siegeszug fortsetzen. Einen 18-köpfigen Kader muss der Trainer dafür nominieren – doch es gibt eine Ausnahme-Regelung, von der einige BVB-Profis profitieren können.

Die Altersregel sieht bei Olympia vor, dass die Spieler nicht vor 1997 geboren sein dürfen. Drei Spieler des Kaders dürfen jedoch auch älter sein.

+++ Jadon Sancho: Pikantes Transfer-Detail durchgesickert – hat ManUnited nichts dazugelernt?! +++

Hoffnung auf eine Nominierung dürfen sich damit rein theoretisch Julian Brandt und Mahmoud Dahoud machen. Felix Passlack passt ohnehin noch ins Altersprofil. Leihspieler Reinier kommt außerdem für die brasilianische Auswahl in Frage.

Borussia Dortmund: Terminüberschneidung droht

Das Problem aus BVB-Sicht: Mit Beginn der olympischen Gruppenphase befindet sich Dortmund mitten in der Saisonvorbereitung unter dem neuen Trainer Marco Rose. Deutschlands spielt erstmals am 22. Juli – gegen Brasilien. Einen Tag später hebt die Borussia ins Trainingslager nach Bad Ragaz ab und hätte dafür möglichst gern alle Spieler an Bord.

---------------------------

Weitere Informationen zu Borussia Dortmund:

---------------------------

Bei einer möglichen Finalteilnahme Anfang August würden die Spieler sogar die erste Runde des DFB-Pokals verpassen. Ein Problem, über das die BVB-Bosse entscheiden müssen. Eine Abstellungspflicht gibt es für Olympia nämlich nicht.

Reyna bekommt vom BVB keine Freigabe für die USA

Wie eiskalt Borussia Dortmund in solchen Fragen sein kann, musste zuletzt bereits Gio Reyna erfahren. Er hätte mit der US-amerikanischen Auswahl im Sommer am Gold-Cup teilnehmen können. Dortmund verweigert allerdings die Freigabe.

Ob es bei Brandt, Dahoud und Co. soweit kommt, wird sich zeigen. Dazu müssten die BVB-Stars erstmal nominiert werden.