Veröffentlicht inRegion

Hund in NRW schnell vermittelt – doch dann folgt der Schock

Hund in NRW wird durch das Tierheim Köln-Dellbrück sehr schnell an neue Besitzer vermittelt. Die schicken den Hund aber postwendend zurück.

Hund in NRW wird durch Tierheim schnell in neue Familie vermittelt. Die schickt den Hund aber postwendend zurück.
u00a9 imago images/blickwinkel

Fünf Gefahrenquellen im Haushalt für Haustiere

Keine gekippten Fenster oder Schokolade im Haus: Wer sicher gehen will, dass die Haustiere sicher Zuhause leben, sollte diese Gefahrenquellen beachten.

Ein Hund in NRW teilt das gleiche Schicksal, so wie es vielen andere Hunden in den verschiedenen Tierheimen in NRW ergeht. Die Hündin mit dem Namen Sophie wartet in einem Tierheim darauf, dass sich jemand für sie interessiert und im besten Fall auch mit nach Hause nimmt.

In der Idealvorstellung kommt also der Hund aus der „Warteschlange“ der Tierheime in NRW raus und bekommt eine komplett neue Chance im Leben. Wenn die Hunde dann mit den neuen Besitzern in das neue zu Hause einziehen, beginnt die Zeit der Eingewöhnung und des Kennenlernens. Und im Laufe der Zeit wachsen das Tier und die neuen Halter zu einer neuen, kleinen Familien zusammen. Der Idealfall tritt aber nicht immer ein, so wie es leider auch der Fall von Sophie beweist.

Hund in NRW ist schwer vermittelbar

Die Hündin Sophie kam vor einiger Zeit mit weiteren Hunden aus Rumänien in das Tierheim Köln-Dellbrück. Sophie gilt als eine sehr hübsche, junge, aufgeweckte, fröhliche Hündin. Das Tierheim Köln-Dellbrück beschreibt das Tier als zauberhaftes, aber kleines Ungeheuer. Sophie hat die besondere Gabe sehr Unschuldig „wie ein Lamm dreinzuschauen“ und dann im nächsten Moment eine Wolldecke in 1000 Stücke zu zerlegen. Das Tierheim Köln-Dellbrück sagt, dass die junge Hündin noch nicht viel vom Leben gesehen hatte, aber dann doch sehr schnell ein neues zu Hause gefunden hat.

+++ Hund in NRW erleidet schreckliches Schicksal – Tierheim mit bewegendem Hilferuf +++

Das neue zu Hause von Sophie war leider nur für sehr kurze Zeit. Denn die lebendige Hündin wurde bereits nach kurzer Zeit wieder zurückgegeben. Denn Sophie ging bei ihren neuen Besitzern über Tische und Bänke. Die Hündin zerkaute dabei viele Sachen, die nicht für ihre Zähne gedacht waren. Das Tierheim vermutet, dass Sophie noch nie in einer Wohnung gelebt hat und deswegen dort eine ordentliche „Party“ veranstaltet hat.

„Sehr Clever, aber braucht noch Zeit“

Nach der schnellen Retoure von ihrem ersten Vermittlungsversuch, sucht das Tierheim Köln-Dellbrück jetzt erneut nach einem passenden Plätzchen für ihren „Wirbelwind“. Oberste Priorität bei der Suche nach einem neuen zu Hause ist, dass die zukünftigen Halter Erfahrung mit Hunden haben. Und dazu brauchen die zukünftigen Herrchen eine gute Portion Geduld, denn Sophie muss wirklich noch eine ganze Menge lernen. Der Hund gilt als sehr clever, aber das Tierheim weiß auch, dass es wohl noch einiges an Zeit brauchen wird, bis Sophie versteht, was sie darf und was sie besser nicht machen sollte. Wenn aber diese schwierige Zeit mit der süßen Hündin überstanden ist, dann prophezeit das Tierheim Köln-Dellbrück, dass sich die Mühe lohen wird.


Das könnte dich auch interessieren:


Das Tierheim betont, dass Sophie gerne auch zu einem anderen Hund vermittelt werden kann. Wenn du also denkst, dass Sophie zu dir passen könnte, dann kannst du dich gerne beim Tierheim Köln-Dellbrück melden. Weitere Geschichten aus den verschiedenen Tierheimen findest du hier.