Veröffentlicht inRegion

NRW: Bürger bekommen plötzlich mysteriösen Brief – sie sollten kein einziges Wort glauben

Da haben sich einige Menschen aus Grevenbroich wohl ziemlich gewundert. Am Sonntag (11. Juni) flatterte ein merkwürdiges Schreiben ins Haus.

© IMAGO / Panthermedia

Verbrechen in NRW: So viel Arbeit hat die Polizei wirklich

Laut der Polizei-Kriminalstatistik ist die Kriminalität in NRW 2022 leicht angestiegen. In den vergangenen sechs Jahren war sie noch stetig gesunken. Mit knapp 1,37 Millionen Delikten gab es einen Anstieg um 13,7 Prozent zum Vorjahr.

Post vom Amtsgericht? An einem Sonntag? Da haben sich einige Anwohner aus Grevenbroich (NRW) wohl verwundert die Augen gerieben. Denn was da am Wochenende in ihrem Briefkasten lag, war mehr als merkwürdig. Verteilt wurden die mysteriösen Schreiben am Sonntag unter anderem in der Stadtmitte sowie in Wevelinghoven.

Neben dem ungewöhnlichen Tag für frische Post im Briefkasten, war auch der Inhalt mehr als ominös. Absender schien das Amtsgericht der Stadt zu sein. Doch was stand drin?

NRW: Brief entpuppt sich als Fake

Das zweiseitige Schreiben aus den Briefkästen in NRW kam vielen Anwohnern gleich komisch vor. Denn hierin betonte angeblich die Richterin Claudia Zieschang, die es tatsächlich am Amtsgericht Grevenbroich gibt, dass sie inzwischen Zweifel an einem Urteil von Anfang April bekommen habe. Und zwar an einem Urteil gegen eine Klimaaktivistin, die die Richterin „wegen der Blockade der RWE-Kohlebahn zu einer Gefängnisstrafe von neun Monaten ohne Bewährung verurteilte“, wie die „Neuß-Grevenbroicher Zeitung“ berichtet.

Doch das war noch nicht alles. Die unbekannten Täter legten der Richterin aus NRW noch mehr falsche Worte in den Mund. In dem Fake-Schreiben bat sie angeblich die Bevölkerung um Rat, wie sie in einem weiteren Prozess gegen eine Klimaschutzaktivistin handeln soll. Die Empfänger sollen ihre Meinung dazu dem Amtsgericht per Post, Mail oder Telefon zukommen lassen. Spätestens jetzt entlarvten wohl viele Anwohner das Schreiben als falsch, einige meldeten sich bei der Polizei, einige posteten in den sozialen Netzwerken von ihrer seltsamen Erfahrung.

+++ Letzte Generation: RTL-Talk wird völlig wild und absurd – „Müsste aufs Klo“ +++

Jetzt ermittelt der Staatsschutz

Auch wenn das Schreiben aus NRW aufgrund der Aufmachung relativ echt aussah, fielen zum Glück nicht alle darauf herein. Die Schriftstücke wurden noch am Sonntag von der Polizei sichergestellt. Inzwischen ermittelt der Staatsschutz wegen des Verdachts der Urkundenfälschung. Auf der Homepage des Amtsgerichts Grevenbroich wird ebenfalls auf den Fake hingewiesen.


Noch mehr Neuigkeiten aus der Region:


Die Verantwortlichen sind zwar bisher nicht bekannt, doch viele vermuten, dass der Brief von Klimaaktivisten stammt. Ein Nutzer auf Facebook beschreibt sogar die Zustellerin, die am Sonntag die Briefe eingeworfen haben soll. Sie hätte Jeans, Hut, Sonnenbrille und Handschuhe getragen. Da kann man auf weitere News zu diesem mysteriösen Thema aus NRW wohl gespannt sein.