Veröffentlicht inRegion

Flughafen Weeze: Schottland-Fans landen – kurz darauf scheppert es! Der Grund ist bitter

Am Flughafen Weeze sind in der Nacht auf Freitag (14. Juni) fünf Schottland-Fans gelandet und haben sogleich einen Unfall gebaut.

u00a9 IMAGO/Funke Foto Services

Das sind die fünf größten Flughäfen NRWs

Die Flughäfen in Nordrhein-Westfalen fertigen täglich viele Passagiere ab. Wie viele Menschen auf den größten Flughäfen des Bundeslandes unterwegs sind, erfährst du hier.

Schon jetzt wirft die EM 2024 einen bösen Schatten voraus. Erst kam es am Donnerstag (13. Juni) zu einem Unfall am Hauptbahnhof Essen (wie DER WESTEN berichtete) und dann am Freitag (14. Juni) zu einem noch schlimmeren am Flughafen Weeze.

+++ Flughafen Düsseldorf: Intermezzo beendet! Eurowings zieht die Reißleine +++

Hier waren kurz nach Mitternacht fünf Männer aus Schottland zur Europameisterschaft angereist. Mit einem Leihwagen wollte sie nach Düsseldorf fahren zu ihrer Unterkunft. Doch sollten sie nicht dort ankommen. Schon auf der Ausfahrt vom Flughafen Weeze Terminal krachte es.

Flughafen Weeze: Schotten verursachen schweren Unfall

Sicherlich ein aufregender Trip für die fünf Schotten. Die jungen Männer im Alter von 23 und 25 Jahren landeten in der Nacht zum Freitag am Flughafen in Weeze. Dort mieteten sie sich einen Leihwagen, einen Citroen C3, um damit nach Düsseldorf zu fahren. Doch kamen sie nicht sehr weit.


Auch aktuell: Flughafen in NRW vor dem Aus? Jetzt herrscht Gewissheit


Schon am Flughafen-Ring auf der Ausfahrt vom Terminal fuhr einer der 25-Jährigen das Auto auf dem falschen Fahrstreifen und direkt in den Gegenverkehr. Der Zusammenstoß mit einem entgegenkommenden Mercedes Benz der S-Klasse war unvermeidbar.

Flughafen Weeze: Polizei hegt üblen Verdacht

Im Mercedes saß ein 45-jähriger Düsseldorfer, der selber auf dem Weg zum Terminal war, wurde bei dem Aufprall leicht verletzt – ebenso drei Insassen des Citroen. Der schottische Fahrer und ein 23-jähriger Mitfahrer erlitten schwere Verletzungen. Alle mussten sofort ins Krankenhaus.



Aktuell hegt die Polizei Kleve den dringenden Verdacht, dass der schottische Autofahrer aus Gewohnheit den linken Fahrstreifen benutzte, so wie es in seiner Heimat üblich ist. Zudem könnte er bei der Fahrt unter dem Einfluss von Alkohol gestanden haben. Ein Bluttest steht noch aus. Der Citroen wurde erst einmal sichergestellt.