Veröffentlicht inRegion

Flughafen Köln/Bonn: Passagiere reiben sich die Augen – das gab es am Airport noch nie

Der Flughafen Köln/Bonn wartet mit einer spektakulären Neuerung auf. Sie kommt genau richtig zur bald beginnenden Urlaubszeit.

Flughafen Köln/Bonn
© IMAGO/Bonn.digital

Das sind die fünf größten Flughäfen NRWs

Die Flughäfen in Nordrhein-Westfalen fertigen täglich viele Passagiere ab. Wie viele Menschen auf den größten Flughäfen des Bundeslandes unterwegs sind, erfährst du hier.

Da reiben sich die Passagiere am Flughafen Köln/Bonn die Augen! Wer am Airport verweilt, nutzt die Zeit gern mal für einen Snack oder einen guten Kaffee. Gerade Letzteres ist im Urlaub manchmal nötig, wenn es sehr früh oder noch sehr spät in den Flieger gehen soll. Jetzt hat der Flughafen Köln/Bonn etwas ganz Neues für die Reisenden im Gepäck – nämlich zwei Roboter-Barista, die voll automatisch den Kaffee zubereiten!

Kein Witz: Im Terminal 2 servieren zwei Roboter Espresso, Latte Macchiato oder normalen Filterkaffee. Die Bestellung an den Helfern geht für die Urlauber durch die App von „MyAppCafe“. Man kann aber auch direkt an einem der beiden robotergesteuerten Kaffee-Automaten bestellen.

Flughafen Köln/Bonn: Passagiere reiben sich die Augen

Die Getränkeauswahl umfasst laut Flughafen Kaffee- und auch Kakao-Spezialitäten in vier Bechergrößen. Aber auch „Iced Coffee“ ist zu haben. Die Bezahlung erfolgt bargeldlos am Gerät oder erneut über die App. Spektakulär und gut gegen Warteschlangen: Der Kaffee-Roboter kann bis zu vier Getränke gleichzeitig zubereiten, also vier Kunden zeitgleich bedienen.



Pro Kaffee braucht der „Robocup“ rund zwei Minuten. Wenn es richtig zackig gehen muss, schafft er bis zu 120 Getränke in einer Stunde. Der Clou und sehr speziell: In den Milchschaum drucken Patronen mit Kakaopulver ein Wunschmotiv. Das kann entweder ein Flugzeug sein – oder eben eines von anderen 250 Motiven. Die Auswahl erfolgt über die App. Sogar ein eigenes Foto kann man „kakaoisieren“.

Das gab es am Airport noch nie

Die Getränkeausgabe erfolgt im Einwegbecher aus Papier, preislich liegt man je nach Größe und gewählten Kaffee zwischen 3,49 Euro und 5,99 Euro. Man kann auch Sojamilch oder Sirup mit verschiedenen Geschmäckern hinzufügen. Der Automat steht im Terminal 2 direkt unter der grünen Pflanzenwand auf der Abflugebene, ein anderer an der Gepäckausgabe.


Mehr News:


Frigga Finkentey, Retail-Managerin des Flughafens Köln-Bonn, sagt zum neuen Service: „Das Konzept ergänzt die bestehenden Restaurant- und Gastronomie-Angebote in den Terminals sehr gut. Wir gehen davon aus, dass dieses innovative Konzept auch bei den Reisenden gut ankommen wird.“ Na, das bleibt ja noch abzuwarten…