Markus Söder: Intrigenspiel geht nach hinten los! Hat er es übertrieben?

Jamaika, Ampel, Kenia: Das steckt hinter den Bezeichnungen möglicher Koalitionen

Jamaika, Ampel, Kenia: Das steckt hinter den Bezeichnungen möglicher Koalitionen

Nicht nur zur Bundestagswahl am 26. September wird es spannend. Auch nach der Wahl wird es viele offene Fragen geben. Denn: es geht für die Parteien in die Koalitionsverhandlungen. Wer regiert mit wem? Welche Bündnisse wird es geben? Jamaika, Ampel oder Kenia? Was steckt hinter diesen Bezeichnungen? Wir erklären es dir.

Beschreibung anzeigen

Nie schien Markus Söder es wirklich überwunden zu haben, dass nicht er, sondern Armin Laschet Kanzlerkandidat der Union wurde. Immer wieder gab es Querschüsse von ihm und seinem CSU-Generalsekretär Markus Blume im Wahlkampf. Zuletzt ließ Markus Söder in einer Pressekonferenz Laschets letzte Jamaika-Träume platzen.

Doch was treibt Markus Söder an? Will er Kanzlerkandidat der Union 2025 werden? Oder seine Ausgangslage für die bayerische Landtagswahl 2023 verbessern? Sollte der CSU-Chef wirklich noch bundespolitische Ambitionen haben, könnte sein Intrigenspiel nach hinten losgehen.

Markus Söder: Intrigenspiel geht nach hinten los! Hat er es übertrieben?

Laut einer Civey-Umfrage für die „Augsburger Allgemeine“ kommt bei jedem zweiten Befragten das Verhalten von Markus Söder nicht gut an. Demnach halten 48 Prozent sein Vorgehen nach der Bundestagswahl für nicht in Ordnung, nur 36 Prozent finden es korrekt. Auch in Bayern hat er nur 43 Prozent der Befragten in dieser Sache hinter sich, 41 Prozent kritisieren sein Verhalten.

------------------------

Mehr über die CSU:

  • Die Christlich-Soziale Union wurde 1945 kurz nach dem 2. Weltkrieg gegründet.
  • Ihre Schwesterpartei ist die CDU.
  • Sie ist nach Mitgliederanzahl die drittgrößte Partei nach SPD und CDU.
  • Aktueller Parteivorsitzender ist Markus Söder.
  • Zu den Ehrenvorsitzenden zählen Edmund Stoiber, Theo Waigel und Horst Seehofer.

------------------------

In der Politik wird die Kritik an Söders Verhalten ebenfalls lauter und deutlicher.

Der Sicherheitsexperte Peter Neumann, der Mitglied im Zukunftsteam der Union war und als Vertrauter Laschets gilt, findet gegenüber der „Augsburger Allgemeinen“ mehr als deutliche Worte: „Einer der wunden Punkte in der Union war immer, dass die Partei Armin Laschet nicht geschlossen unterstützt und Markus Söder ihn jeden zweiten Tag unterminiert hat.“

Noch krasser drückt es Konstantin Kuhle, Mitglied im FDP-Bundesvorstand, aus. In einem Twitter-Post spricht er von „permanenten CSU-Blutgrätschen“, die eine Jamaika-Koalition verhindert hätten.

--------------------------------

Weitere Politik-Nachrichten:

--------------------------------

In der ZDF-Talkshow von Markus Lanz warf CDU-Talent Diana Kinnert Söder sogar „offene Sabotage“ vor.

Markus Söder muss somit aufpassen, sein Image nicht zu sehr zu beschädigen. Infolge der Corona-Pandemie erlangte der bayerische Ministerpräsident bundesweit breite Anerkennung. Er könnte sie durch seine Machtspiele verspielen.