Veröffentlicht inVermischtes

Kreuzfahrt: Frau aus NRW stirbt auf „Mein Schiff“-Reise – Zerreißprobe für Familie geht weiter

Eine Frau aus NRW stirbt während einer „Mein Schiff“-Kreuzfahrt. Die Obduktion findet in der Türkei statt. Angehörige müssen stark bleiben.

Kreuzfahrt
u00a9 dpa

Mord oder Totschlag?

Das ist der juristische Unterschied

Es ist ein Schmerz, der für die Angehörigen unerträglich sein muss…

In der Nacht auf den 14. Oktober stirbt Liselotte W. während einer Kreuzfahrt mit der „Mein Schiff 6“. Die Psychotherapeutin aus NRW war mit ihrem Partner auf der Kreuzfahrt durchs östliche Mittelmeer unterwegs, als sie gegen 0.50 Uhr von einem Balkon von Deck 10 stürzte.

Der Dampfer von Tui Cruises war auf dem Seeweg von Kreta (Griechenland) in Richtung Antalya (Türkei). Die Passagierin landete auf einem befestigten Beiboot, war sofort tot. Völlig unklar: War es Selbstmord, ein Unfall oder gar eine Straftat, bei der die 61-Jährige mit Absicht geschubst worden ist?

Psychotherapeutin stirbt während Kreuzfahrt – Leiche jetzt bei türkischen Behörden

Auf dem 295 Meter langen Kreuzfahrtschiff befanden sich zum Todeszeitpunkt 2.534 Passagiere. Nach dem Sturz hat sich der Partner der Toten bei der Schiffsrezeption gemeldet und mitgeteilt, dass seine Mitreisende vom Balkon gestürzt war. Die Schiffsleitung hat die Tür der entsprechenden Kabine mit einem Metallschloss verriegelt.

Kreuzfahrt
Dr. Liselotte W. aus NRW ist während einer Kreuzfahrt mit der „Mein Schiff 6“ ums Leben gekommen. Ihre Leiche wird in Antalya (Türkei) obduziert. (Archivfoto) Foto: dpa

Am Samstag (15. Oktober) ist das Schiff am Start- und Endpunkt der Reise in Antalya angekommen. Seitdem befindet sich der Leichnam der Frau in der Hand der türkischen Behörden. Nach Informationen dieser Redaktion wird die Frau, die als Psychotherapeutin in NRW gearbeitet hat, im staatlichen Institut für Gerichtsmedizin (Adli Tıp Kurumu) in Antalya obduziert.

Ergebnis der Obduktion Mitte Dezember

Und das wird dauern, denn: Auf Anfrage dieser Redaktion hat ein Sprecher der Gerichtsmedizin mitgeteilt, dass das Obduktionsergebnis von Liselotte W. erst in zwei Monaten feststehen wird. Im Klartext: Erst Mitte Dezember soll laut türkischen Behörden feststehen, was die genaue Todesursache der Frau ist.


Mehr News:


Bis dahin müssen die Angehörigen der Psychotherapeutin also weiter stark bleiben…