Veröffentlicht inVermischtes

Kreuzfahrt: Aida-Schiff gerät in schweren Sturm – plötzlich kippt die Stimmung an Bord

Es ist der Alptraum für viele Kreuzfahrt-Passagiere. Ein Aida-Schiff geriet in einen schweren Sturm, ein Video zeigt die Ausmaße.

kreuzfahrt-aida-prima
u00a9 imago images/Shotshop, localpic

Kreuzfahrten: Diese Ziele sind besonders beliebt

Eine Kreuzfahrt ist Entspannung pur – jedenfalls solange man nicht in einen Sturm gerät. Dann kann die Stimmung an Bord schnell kippen. So passiert auf einem Dampfer der Aida, der nun auf dem Weg nach Norwegen in ein Unwetter geriet.

Obwohl die „Prima“ eines der größten Schiffe der Aida-Flotte ist, geriet es auf der Kreuzfahrt gen Norden heftig ins Schwanken. Für viele Urlauber der blanke Alptraum. Für andere war es ein wahres Abenteuer, wie einer der Passagiere unserem Partnerportal „Moin.de“ berichtet.

Kreuzfahrt: Aida-Schiff gerät in schweren Sturm

Rund 25 Meter über dem Wasserspiegel saß Andreas A. am Fenster und filmte das Unwetter. Dass das Wasser dennoch mit Wucht an die Scheiben spritzte, lässt erahnen, wie heftig der Sturm war, den er auf seiner Reise von Hamburg ins norwegische Bergen miterlebte. Am 2. Juli war die „Aida Prima“ in eine Unwetterfront geraten. Die Erlebnisse an Bord waren nur etwas für Hartgesottene.

+++ Kreuzfahrt: Expertin rät Reisenden dringend DAVON ab – denn so kannst du richtig Geld sparen +++

Der Sturm ließ das 300 Meter lange Schiff heftig schwanken. Die Stimmung kippte mit jeder Welle. Für viele Passagiere war es der „Horror an Bord“, berichtet A. gegenüber „Moin.de“. Er selbst blieb ganz entspannt und genoss das Abenteuer regelrecht. „Es war höchstens schlecht für den Magen. Vielen Passagieren wurde es übel.“ Andreas A. filmte die Szenerie von einem der mittleren Decks. Herausgekommen ist ein wirklich imposantes Video, das du hier auf Moin.de sehen kannst.


Mehr aktuelle News:


Immer wieder erleben Urlauber bei ihrer Kreuzfahrt ein Unwetter, gerade wenn es durch die Nordsee Richtung Skandinavien geht. Im Fall der „Aida Prima“ blieb es für die Passagiere bei einem Schreck und für einige beim Spurt auf die Toilette. In einem anderen Fall, der sich erst kürzlich ereignete, wurde es deutlich schlimmer. Die grausigen Details kannst du hier nachlesen.