Edeka, Rewe und Co.: Bier wird deutlich teurer – diese Marke ist betroffen

Günstig Einkaufen: 10 Tipps zum Geld sparen im Supermarkt

Günstig Einkaufen: 10 Tipps zum Geld sparen im Supermarkt

Wir alle freuen uns, wenn wir beim Einkaufen etwas Geld sparen können. 10 Tipps, wie man günstig einkauft

Beschreibung anzeigen

Schlechte Nachrichten für alle Biertrinker! Ein kühles Blondes kostet bei Edeka, Rewe und Co. demnächst mehr! Eine Marke hat höhere Preise angekündigt.

Bestimmte Biersorten werden bei Edeka, Rewe und Co. sehr bald deutlich teurer, wie Chip berichtet.

Edeka, Rewe und Co.: Biertrinker müssen jetzt ganz stark sein

Die Radeberger Gruppe hat eine Preiserhöhung angekündigt. Davon sind zahlreiche bekannte Marken betroffen. Dazu gehören unter anderem Radeberger, Schöfferhofer, Brinkhoff’s No. 1, Jever oder Clausthaler.

Etwas Zeit, um einen Bier-Vorrat anzulegen, bleibt aber noch: Die Preiserhöhung soll erst im Mai 2022 erfolgen. Beziehungsweise dann sollen die Abgabepreise an die Händler heraufgesetzt werden. Und diese Erhöhung werden die Händler sehr wahrscheinlich an ihre Kunden weitergeben.

--------------------

Das ist Edeka:

  • Edeka wurde 1907 in Leipzig gegründet
  • Edeka steht für Einkaufsgenossenschaft der Kolonialwarenhändler
  • Der Hauptsitz von Edeka ist in Hamburg
  • 376.000 Menschen arbeiten bei Edeka (Stand 2018)

-------------------

Edeka, Rewe und Co.: Radeberger Gruppe kündigt Preiserhöhung an

Wie schlimm es letztendlich für den Geldbeutel von Biertrinkern werden wird, ist laut „Chip.de“ noch nicht abzusehen.

+++ McDonald's macht wichtige Ansage an Kunden – doch das geht nach hinten los +++

Was hingegen kein Geheimnis sein dürfte: Auch die Bierbranche ist von der Corona-Pandemie hart getroffen. Die Gastronomie war während des Lockdowns geschlossen, der Pro-Kopfverbrauch der Deutschen ist stark gesunken.

-------------------

Das ist Rewe:

  • Rewe wurde 1927 in Köln gegründet
  • Damals schlossen sich 17 Einkaufsgenossenschaften zusammen
  • Der Name leitet sich von „Revisionsverband der Westkauf-Genossenschaften“ ab
  • Es gibt rund 3.300 Rewe-Filialen (Stand 2020)

--------------------

Was für traurige Nachrichten für alle Freunde des kultigen Hopfengetränks!

-----------------

Weitere Supermarkt-Themen:

Rewe: Kunden sehen Reklame und können es nicht fassen – „Das ist schon extra dämlich“

Rewe: Kunde will mit Bargeld zahlen – doch der Supermarkt verweigert die Annahme!

------------------

Welches Problem eine Kundin bei ihrem Rewe-Einkauf erlebte, kannst du hier nachlesen.

Nicht nur Bier wird jetzt teurer, Kunden müssen jetzt noch mit einer anderen Krise rechnen. Hier mehr >>>

Änderungen im Oktober 2021

Was sich sonst noch alles im Oktober geändert hat, kannst du hier nachlesen >>>(cf)