Veröffentlicht inPromi-TV

Netflix: Skandal-Serie erhält zwei Golden-Globe-Nominierungen – „Sollte keinen Preis gewinnen“

Dass Netflix ausgerechnet für diese Skandal-Produktion Preise gewinnen soll, sorgt für einen lauten Aufschrei im Netz.

"Dahmer" bei Netflix
u00a9 Netflix

Das Netflix-Imperium: Die größten Erfolge des Streaming-Riesen

Wenn eine Streaming-Produktion Chancen auf einen Fernsehpreis hat, ist die Freude zunächst groß. Netflix, Disney+, Amazon Prime Video und Co. beweisen schließlich immer wieder, dass sie längst mit den großen Hits aus Hollywood mithalten können.

Bei den diesjährigen Golden-Globe-Nominierungen ist jedoch ausgerechnet eine umstrittene Netflix-Serie auf die Liste gelangt. Im Netz wird nun heiß diskutiert, ob diese Entscheidung vertretbar ist und ob die Produktion die Auszeichnung wirklich annehmen sollte.

Netflix: True-Crime-Serie „Dahmer“ ist für Golden Globes nominiert

Für die Royals-Serie „The Crown“ hat Netflix schon etliche Preise eingeheimst – darunter zehn Emmys und sieben Golden Globes. In den fünf Staffeln, die inzwischen erschienen sind, wird die Lebensgeschichte der britischen Königin Elizabeth II. und ihrer Familie nacherzählt. Namhafte Schauspieler schlüpfen im Zuge dessen in Rollen, die auf echten Personen beruhen und das vergangene Geschehen so lebendig wie möglich darstellen sollen.

Eine ähnliche Herangehensweise haben auch die Macher der True-Crime-Serie „Dahmer – Monster: Die Geschichte von Jeffrey Dahmer“ verfolgt. Seit dem 21. September ist die Miniserie bei Netflix verfügbar. Die Darstellung des echten Serienmörders und seiner Opfer – ohne der Einwilligung ihrer Familien – hat in den vergangenen Monaten für einen großen Aufschrei im Netz gesorgt.

Gleichzeitig bricht „Dahmer“ Rekorde und reiht sich in die Top-3 der meistgeschauten englischsprachigen Netflix-Serien in einer einzigen Woche. Einen solchen Erfolg lässt die Hollywood Foreign Press Association, die jährlich für die Verleihung der Golden Globes verantwortlich ist, natürlich nicht unkommentiert. Und so ergattert „Dahmer“ gleich zwei Nominierungen für die Preisverleihung am 11. Januar 2023.

Nominierungen für Netflix-Serie stoßen auf herbe Kritik

Die Nominierungen erfolgen in den Kategorien „Bester Schauspieler“ für Hauptdarsteller Evan Peters, der den Serienmörder mimt, sowie „Bester Nebendarsteller“ für Richard Jenkins, der Dahmers Vater spielt. Ausgerechnet die Darstellung des skrupellosen Verbrechers soll nun also noch einmal hervorgehoben werden. Dabei sollte man jedoch nie vergessen, dass damit die Schauspielkunst von Evan Peters und nicht die Rolle an sich geehrt wird.

Was für Filmfans selbstverständlich ist, sorgt bei einigen Zuschauern für großes Unwohlsein. „Es tut mir leid, aber ‚Dahmer‘ sollte keine Preise gewinnen, es ist eine ekelhafte Serie“, kommentiert ein Mann bei Twitter. Ein anderer pflichtet ihm bei: „‚Dahmer‘ hat keine Nominierung verdient.“


Weitere News:


Einige Kritiker fordern nun sogar, dass Evan Peters den Preis nicht annehmen sollte – vorausgesetzt, er würde ihn gewinnen. „Ryan Murphy und alle anderen, die an dieser Serie beteiligt sind, werden in der Hölle schmoren“, wütet ein Twitter-Nutzer über den Showrunner und seine Kollegen.

Es bleibt also spannend, wie die Stars der Netflix-Produktion mit dieser Situation umgehen werden. Vielleicht nutzt Evan Peters seine Dankesrede ja sogar dazu, um sich für die Angehörigen der Dahmer-Opfer auszusprechen.