Essen

Essen: Belebung der Innenstadt? Trend-Unternehmen eröffnet Store auf der Limbecker Straße!

Ein neues Geschäft kommt auf die Limbecker Straße in Essen.
Ein neues Geschäft kommt auf die Limbecker Straße in Essen.
Foto: picture alliance / Jochen Tack

Essen. Ein neues Geschäft feiert Neueröffnung in Essen!

Auf der Limbecker Straße in Essen eröffnet ein Start-Up eine neue Filale. Bereits im letzten Jahr konnte das Bekleidungsgeschäft viele junge Kunden anlocken.

Essen: Start-Up eröffnet Laden in der Innenstadt

Die Rede ist von „Strike.Wardrobe“. Das Unternehmen verkauft Second-Hand- und Vintage-Markenbekleidung und soll „die Einkaufsstraße beleben“, wie die Stadt Essen in einer Pressemitteilung verlauten ließ.

-------------------------------

Das ist die Stadt Essen:

  • geht auf das vor 850 gegründete Frauenstift Essen zurück
  • 582.760 Einwohner, neun Stadtbezirke und 50 Stadtteile, viertgrößte Stadt in NRW
  • seit 1958 Sitz des neugegründeten Bistums Essen
  • Wahrzeichen unter anderen: Zeche Zollverein, Villa Hügel, Grugapark Essen
  • war 2010 Kulturhauptstadt Europas und 2017 Grüne Hauptstadt Europas
  • Oberbürgermeister ist Thomas Kufen (CDU)

-------------------------------

Bereits im Oktober 2020 startete „Strike“ einen Testlauf in der ehemaligen Starbucks-Filiale – und verursachte prompt eine lange Schlange vom Theater- bis zum Willy-Brandt-Platz, entlang der Rathenaustraße.

Jetzt will das Start-Up den nächsten Schritt gehen.

„Innenstadt ist perfekt für uns geeignet“

„Mit Strike.Wardrobe haben wir wieder junge Unternehmerinnen und Unternehmer für den Standort Essen begeistern können", meint EMG-Citymanagerin Svenja Krämer.

-------------------------------

Mehr News aus Essen:

Limbecker Platz in Essen: Deichmann mit neuem Angebot – es ist einzigartig

Hund leidet im Tierheim Essen: Pfleger haben rührendes Anliegen – „Verstehe die Welt nicht mehr“

Essen: Bürger haben genug von Ruine – Wichtiger Appell an OB Kufen

Mindestlohn: Friseurin aus Essen spricht Klartext – „Will niemanden abfertigen“

Essen: Horror-Erlebnis am Hauptbahnhof – Schlafender Mann wird HIERVON geweckt

-------------------------------

Mira Fandel, stellvertretende „Strike“-Geschäftsführerin: „Die Innenstadt ist perfekt für uns geeignet, um sowohl eine jüngere als auch eine ältere Zielgruppe ansprechen zu können!“ Das Ziel sei es, „Premium Second Hand Kleidung für jeden zugänglich und attraktiv zu machen und damit einen großen Schritt für eine nachhaltige und klimaneutrale Zukunft zu machen.“

„Strike“ verkauft rund 50 Marken, vornehmlich aus den 70ern bis 2000ern. (at)