Essen

Essen: Berufskolleg baut extra „Divers“-Toilette – „Zustand, den niemand gut fand“

Essen vs. Bochum - Der ultimative Städtevergleich

Essen vs. Bochum - Der ultimative Städtevergleich

Essen und Bochum bilden das Herz des Reviers. Doch welche der beiden Ruhpott-Metropolen ist eigentlich die Coolere? Wir haben die Highlights der Städte für dich zusammengetragen. Jetzt musst du entscheiden.

Beschreibung anzeigen

Essen. Damen-WC und Herren-WC – diese Unterteilung ist eigentlich in allen öffentlichen Gebäude gang und gäbe. Doch eine Schule in Essen geht jetzt einen anderen Weg.

Das Heinz-Nixdorf-Berufskolleg in Essen hat, neben den WC-Anlagen für Mann und Frau, zusätzlich eine Toilette für „diverse“ Menschen eingerichtet. Davon berichtet die „WAZ“.

Schule in Essen stellt Toilette für drittes Geschlecht zur Verfügung

Diese Sanitäreinrichtung ist für die Menschen gedacht, die sich nicht eindeutig als Mann oder als Frau identifizieren.

Als „divers“ bezeichnet man unter anderem Menschen, die eine Geschlechtsumwandlung anstreben oder die sich als „non-binär“ sehen – also weder eine eindeutige männliche oder weibliche Identität haben.

Essen: Im Heinz-Nixdorf-Berufskolleg gibt es jetzt auch eine „Divers“-Toilette

Wie die „WAZ“ schreibt, wurde das Heinz-Nixdorf-Berufskolleg in Frohnhausen nach einer siebenjährigen Sanierungsphase jetzt neu eröffnet. Und dort wurde eben eine solche „Divers“-Toilette eingerichtet.

Diese ist durch entsprechende Schilder gekennzeichnet und beinhaltet sowohl Sitzklos als auch Pissoirs. Letztere sind durch Trennwände vom restlichen Raum abgegrenzt.

---------------------

Das ist die Stadt Essen:

  • Geht auf das vor 850 gegründete Frauenstift Essen zurück
  • 582.760 Einwohner, neun Stadtbezirke und 50 Stadtteile, viertgrößte Stadt in NRW
  • Seit 1958 Sitz des neugegründeten Bistums Essen
  • Wahrzeichen unter anderen: Zeche Zollverein, Villa Hügel, Grugapark Essen
  • War 2010 Kulturhauptstadt Europas und 2017 Grüne Hauptstadt Europas
  • Oberbürgermeister ist Thomas Kufen (CDU)

---------------------

Essen: Gustav-Heinemann-Schule geht einen anderen Weg

„Es war der Wunsch der Schule, den gesellschaftlichen Entwicklungen Rechnung zu tragen“, erklärt Schulleiter Jörg Gleißnig. Laut seinen Aussagen werde das „Divers“-Klo auch regelmäßig genutzt.

Die ebenfalls neu errichtete Gustav-Heinemann-Schule in Essen-Schonnebeck geht einen anderen Weg: Dort sei es baulich nicht möglich gewesen, eine dritte Toilette einzurichten.

Essen: „Diverse“ Personen durften vorher Behinderten-Toilette aufsuchen

Also wurden sämtliche WC-Anlagen für Frauen und Männer zusätzlich mit dem Wort „Divers“ gekennzeichnet. So stehen in allen Toilettenräumen entsprechend normale Sitzklos. Bei der Herren-Toilette kommen Wand-Urinale hinzu.

+++ Essen: Nach verhindertem Amoklauf an Schule +++ SEK stürmt Wohnung +++ Täter soll Komplizen gehabt haben +++

Zuvor durften alle Schüler und Schülerinnen, die sich zu „divers“ zählen, die Toilette für Menschen mit Behinderung aufsuchen.

Essen: Lehrerin kritisiert Zustand

„Aber das war ein Zustand, den niemand gut fand. Wir haben es hier schließlich nicht mit einer Behinderung zu tun“, sagt Julia Klewin. Sie ist Lehrerin an der Gustav-Heinemann-Schule und gleichzeitig Ansprechpartnerin für Gleichstellungsfragen.

-------------------

Weitere Nachrichten aus Essen:

-------------------

Was sich die Stadt Essen bezüglich der Thematik wünscht, das liest du im Artikel bei der „WAZ“.

Dieser Fall schockierte ganz Essen: Ein Schüler plante offenbar einen Amoklauf! Welches widerliche Vorbild der 16-Jährige hatte, liest du hier. (cf)