Essen

Essen: Stadt macht irren Fund – und erntet zahlreiche Lacher

Ein uralter Fund in Essen sorgt für Lacher. (Symbolbild)
Ein uralter Fund in Essen sorgt für Lacher. (Symbolbild)
Foto: picture alliance / Jochen Tack; Montage: Der Westen

Essen. Irrer Fund in Essen. Bei Ausgrabungen in und um die Stadt werden immer wieder Überreste und Gegenstände aus längst vergangenen Zeiten gefunden. Untersuchungen durch Archäologen geben dabei bedeutende Aufschlüsse darüber, wie die Menschen vor Tausenden von Jahren gelebt haben.

Nun wurde in Essen wieder ein unglaublicher Fund gemacht – doch im Netz sorgt er für Lacher.

Essen: Dieser Fund sorgt für Belustigung

Auf ihrer Facebook-Seite hat die Stadt Essen stolz ein Foto gepostet, das das Objekt zeigt. Es handelt sich dabei um eine Spitze aus einem aus dem Baltikum stammenden Feuerstein, die nördlich der Burgstraße in Burgaltendorf gefunden wurde und wahrscheinlich aus der Jungsteinzeit (6. bis 3. Jahrtausend v. Chr.) stammt.

---------------

Das ist die Stadt Essen:

  • geht auf das vor 850 gegründete Frauenstift Essen zurück
  • 582.760 Einwohner, neun Stadtbezirke und 50 Stadtteile, viertgrößte Stadt in NRW
  • seit 1958 Sitz des neugegründeten Bistums Essen
  • Wahrzeichen unter anderen: Zeche Zollverein, Villa Hügel, Grugapark Essen
  • war 2010 Kulturhauptstadt Europas und 2017 Grüne Hauptstadt Europas
  • Oberbürgermeister ist Thomas Kufen (CDU)

---------------

Spannende Erkenntnisse! Doch bei Facebook scheinen sich die Essener wenig für die genaue Herkunft des Fundstücks zu interessieren. Lieber machen sie in den Kommentaren Witze darüber, was das gute Stück noch sein könnte und kommen dabei auf kreativen Ideen.

Dabei stehen vor allem teigige Antworten hoch im Kurs und sorgen für Lacher. So schreibt ein User beispielsweise: „Gib mir 3 Tage. Aus Salzteig kriege ich das hin“ und ein anderer ergänzt: „Oder ist das ein Stück leckere Steinzeitpizza?“ Natürlich sind Bilder der Familie Feuerstein da auch nicht mehr weit.

Essen: Immer wieder findet man Überbleibsel aus der Jungsteinzeit

Lustige Ideen äußern die Facebook-Nutzer da! Doch Spaß beiseite: Wie die Stadt Essen mitteilt, haben Archäologen das etwa fünf Zentimeter große Objekt untersucht und vermuten, dass die Spitze aus Feuerstein besteht, das mit den Eiszeiten an die Ruhr gelangte und den Menschen in der Jungsteinzeit als Material für Pfeilspitzen und andere Werkzeuge diente.

---------------

Weitere Nachrichten aus Essen:

Essen, Duisburg, Bottrop: Spektakulärer Polizei-Einsatz im Ruhrgebiet – mehrere Personen festgenommen

Essen: Kultkneipe an der RÜ eröffnet wieder – Mit diesem besonderen Konzept will man überzeugen

Essen: Polizisten observieren mutmaßlichen Dealer – dann geht alles ganz schnell

Essen: Hubschrauber-Einsatz in der Nacht! Dahinter steckte ein dramatischer Grund

---------------

In Burgaltendorf und anderen Teilen von Essen wurden schon mehrmals jungsteinzeitliche Geräte aus Feuerstein gefunden. Doch obwohl Reste einer steinzeitlichen Siedlung unweit der Worringstraße in Burgaltendorf bereits vor fast 30 Jahren gefunden wurde, konnte eine gesamte Siedlung bisher nicht ausgehoben werden. (cm)

Hotel in Essen evakuiert – der Grund ist unglaublich

Ebenfalls amüsant ist ein Ereignis am Samstag in Essen. Da musste das Hotel Ibis am Hauptbahnhof evakuiert werden. Der Grund dafür ist kaum zu fassen >>>