Veröffentlicht inEssen

Essen: Massencrash in Kray – mehrere Menschen verletzt

Essen: Massencrash in Kray – mehrere Menschen verletzt

Rettungsgasse: So bildest du sie richtig

Wenn sich der Verkehr außerorts staut, muss in Deutschland eine Rettungsgasse gebildet werden. Das musst du dabei beachten.

Essen. 

Am Mittwochnachmittag hat es in Essen im Stadtteil Kray einen Massencrash gegeben.

Auf der Rotthauser Straße in Essen waren mehrere Autos ineinander gekracht.

Massencrash in Essen mit mehreren Verletzten

Ersten Meldungen zufolge ging die Polizei und auch die Feuerwehr davon aus, dass Menschen eingeklemmt seien.

Beim Eintreffen der ersten Kräfte wurde deutlich, dass drei Autos zusammengestoßen waren und es sich um drei Verletzte handelte, zum Glück war aber niemand eingeklemmt.

————————————

Mehr Themen:

Essen: Rentner verklagt die Stadt auf „Pinkelgeld“ – jetzt ist das Urteil gefallen

Essen: Stadt will historische Häuser am Baldeneysee abreißen – und widerspricht Gerüchten

Essen: Heftiger Zwischenfall bei Impfaktion! Diese Szene versetzte Impfwillige in Angst und Schrecken

Essen: Riesige Polizei-Razzia! Verstecken Diebe HIER den Schatz aus dem Dresdner Grünen Gewölbe?

————————————-

Die Verletzten wurden sofort rettungsdienstlich versorgt.

Frau und zwei Männer bei Unfall verletzt

Eine Frau wurde bei dem Unfall mittelschwer verletzt, zwei Männer wurden leicht verletzt.

Alle wurden zur weiteren Versorgung bzw. Kontrolle in Krankenhäuser transportiert.

—————————————–

Erste Hilfe leisten – das kannst du tun!

  1. Bei einem Unfall die Unglücksstelle absichern.
  2. Den Notruf unter 112 oder 110 wählen.
  3. Ständig die lebenswichtigen Funktionen des Verletzten kontrollieren.
  4. Im Fall der Fälle: Wiederbelebung starten / Blutungen stillen.
  5. Stabile Seitenlage.
  6. Die Person mit einer Rettungsdecke wärmen. Dabei auch auf Wärme von unten achten.
  7. Psychische Betreuung: Mit der betroffenen Person sprechen, ihr über den Kopf streichen. Auch Bewusstlose spüren diese Fürsorge.

—————————————–

Unfallursache muss von Polizei nun ermittelt werden

Die feuerwehrtechnischen Maßnahmen an der Einsatzstelle beschränkten sich auf die Sicherstellung des Brandschutzes, das Abklemmen der Batterien und das Auffangen von Betriebsstoffen.

+++ Essen: Riesen-Feuerwerk in der Nacht – das steckt dahinter +++

Die genaue Unfallursache wird zurzeit von der Polizei ermittelt. (fb)