Essen

Essen: Virologe hat wichtigen Appell für Weihnachten – diese Menschen solltest du nicht treffen

Corona-Varianten: Wie entstehen Mutationen und was macht sie gefährlich?

Corona-Varianten: Wie entstehen Mutationen und was macht sie gefährlich?

Was sind eigentlich Corona-Varianten und warum werden sie mit griechischen Buchstaben bezeichnet.

Beschreibung anzeigen

Essen. Weihnachten steht vor der Tür. Gleichzeitig hat die Corona-Pandemie den Alltag weiterhin fest im Griff. Professor Ulf Dittmer leitet das Institut für Virologie am Uniklinikum Essen. So kurz vor dem Fest hat er einen wichtigen Rat.

Weihnachten bedeutet für viele Menschen eine gemeinsame Zeit mit der Familie. Dabei verbringt man mit seinen Liebsten die Zeit auf engstem Raum. Doch auch wenn bereits die Mehrzahl der Deutschen geimpft ist: Professor Ulf Dittmer vom Universitätsklinikum Essen mahnt weiterhin zur Vorsicht!

Essen: Virologe spricht vor Weihnachten Klartext

Wie verbringt man verantwortungsbewusst das Weihnachtsfest? „Weihnachtstreffen sollten unter 2G-Plus-Regeln stattfinden. Am sichersten ist es, wenn die Geimpften und Genesenen auch schon die Boosterimpfung erhalten haben. Treffen mit Ungeimpften sollten vermieden werden“, erklärt der Virologe gegenüber DER WESTEN.

Und auch im Umgang mit Kindern zum Fest hat der Medizinier einen Rat: „Das gilt natürlich nicht für Kinder, die ja bisher nicht geimpft werden konnten. Kinder sind aber häufig Überträger und sollten unbedingt vor einem Treffen getestet werden“, rät er.

--------------------

Das ist die Stadt Essen:

  • geht auf das vor 850 gegründete Frauenstift Essen zurück
  • 582.760 Einwohner, neun Stadtbezirke und 50 Stadtteile, viertgrößte Stadt in NRW
  • seit 1958 Sitz des neugegründeten Bistums Essen
  • Wahrzeichen unter anderen: Zeche Zollverein, Villa Hügel, Grugapark Essen
  • war 2010 Kulturhauptstadt Europas und 2017 Grüne Hauptstadt Europas
  • Oberbürgermeister ist Thomas Kufen (CDU)

-----------------------

Essen: Sind große Feiern sinnvoll?

Und wie sieht es aus mit einer vorsorglichen Quarantäne kurz vor Weihnachten? Immerhin wurde im letzten Jahr noch genau dazu geraten.

Auch hier hat Professor Ulf Dittmer eine klare Meinung zu: „Vor dem Treffen Kontakte zu reduzieren ist sicher sinnvoll, aber im Alltag oft schwierig. Man könnte aber eine Woche vor den Feiertagen alle Kontakte vermeiden, die ohne Mund-Nasen-Schutz stattfinden. Das lässt sich machen und reduziert die Infektionsgefahr erheblich. Weihnachtsfeiern sollten besser im kleinen Kreis stattfinden. Auf große Feiern sollte man besser verzichten.“

Das werden viele Menschen wohl eher ungerne hören. Immerhin ist die Weihnachtszeit für viele Menschen die geselligste Zeit des Jahres. Und auch, wenn es nun kostenlose Tests und Impfungen gibt – das ist kein Grund, weniger auf die Corona-Regeln zu achten, wie der Mediziner betont.

---------------------

Weitere Nachrichten aus Essen:

Essen: Weihnachts-Aktion sorgt für Rührung –„Danke an all' unsere Bauern!“

Oberhausen/Essen: VRR plant neue Strecke – wird diese Bahnlinie bald wieder fahren?

Sparkasse in Essen: Heftige Änderung ab 2022 – DAS müssen Kunden jetzt wissen!

-----------------------

Essen: Die Schutzmaßnahmen sollen weiter hochgehalten werden

„Leider steht auch in Deutschland mit Omikron eine neue, hoch ansteckende Virusvariante vor der Tür. Es gibt keinen Grund weniger auf Schutzmaßnahmen zu achten!“, empfiehlt der Medizinier der Uniklinik Essen ausdrücklich. (cf)

Essen: Perversling entblößt sich vor Frau in S-Bahn – dann wird es noch ekliger!

In der S-Bahn saß eine Frau plötzlich einem Mann gegenüber, der sein Geschlechtsteil vor ihr auspackte. Doch als ob das nicht widerlich genug sei, ging er auch noch einen Schritt weiter. >>>

Essen verliert Institution in Rüttenscheid

Traurige Nachricht für viele Essener. Auf der Rüttenscheider Straße in Essen geht ein Traditions-Laden verloren. Mehr dazu liest du hier >>>