Veröffentlicht inEssen

Essen: Gebäude brannte lichterloh – Vivawest sieht keinen Grund zur Beunruhigung bei baugleichen Nachbarhäusern

Essen: Gebäude brannte lichterloh – Vivawest sieht keinen Grund zur Beunruhigung bei baugleichen Nachbarhäusern

Essen: Feuer-Inferno in der Nacht – am Morgen werden die dramatischen Folgen sichtbar

Essen: Gebäude brannte lichterloh – Vivawest sieht keinen Grund zur Beunruhigung bei baugleichen Nachbarhäusern

Essen: Feuer-Inferno in der Nacht – am Morgen werden die dramatischen Folgen sichtbar

Nach dem verheerenden Brand in Essen fragen sich alle: Wie konnte sich das Feuer in dem Wohnkomplex nur so dermaßen schnell ausbreiten?

Insbesondere die Fassade des Gebäudes in Essen steht bei Experten auf dem Prüfstand – und die war exakt so verbaut wie bei mehreren Nachbarhäusern.

Vermieter Vivawest sieht deswegen aber noch lange keinen Grund zur Beunruhigung – oder zum Handeln.

Essen: Feuerwehr von Brand-Geschwindigkeit überrascht – „So etwas noch nie gesehen“

Die Feuerwehr Essen war vom Tempo es Feuers extrem überrascht: „Das wurde so von unseren Kräften noch nie gesehen“, sagte Feuerwehrsprecher Christoph Riße dem WDR. Der Sturm mag seinen Teil dazu beigetragen haben.

Doch Experten richten ihr Augenmerk auch auf die verbauten Materialien. Rißes Kollege Mike Filzen beschrieb gegenüber DER WESTEN, dass vor allem die Verkleidungen der Balkone brannten wie Zunder. Das verbaute PVC kam auch bei den Nachbargebäuden zum Einsatz.

Hier kannst du alle aktuellen Entwicklungen nach der Brand-Katastrophe in Essen verfolgen >>>

Vivawest-Chef sieht „keine Gefahr“ für Nachbarn in Essen

Dennoch sagte Uwe Eichner laut „WAZ“ am Dienstag bei einer Pressekonferenz, dass für Mieter in den exakt baugleichen Häusern in unmittelbarer Nachbarschaft des ausgebrannten Wohnkomplexes „keine Gefahr“ bestehe.

Der Chef der Wohnungsgesellschaft Vivawest verwies darauf, dass noch kein Sachverständiger sich zur Brandursache beziehungsweise den Gründen für die äußerst schnelle Ausbreitung geäußert habe.

Das sagt der Ordnungsdezernent aus Essen

Der Essener Ordnungsdezernent Christian Kromberg ließ mitteilen, dass es keine Hinweise auf Unregelmäßigkeiten oder Pfusch am Bau des 2015 fertiggestellten Hauses gebe.

+++ Essen: „Gib mir bitte mein Kind zurück!“ – Mit dieser Aktion hofft Mutter, endlich ihre Tochter zu finden +++

„Sowohl im Baugenehmigungsverfahren als auch bei der Bauabnahme hat es keine Schwierigkeiten gegeben. Wir können und müssen zum jetzigen Zeitpunkt davon ausgehen, dass alles korrekt gelaufen ist“, so Kromberg.

—————————–

Weitere Meldungen zum Großbrand in Essen:

—————————-

Gebäude in Essen muss abgerissen werden

Nach Einschätzung von Uwe Eichner müsse der ausgebrannte Wohnkomplex nun abgerissen werden. Der Vivawest-Chef spricht von einem zweistelligen Millionenschaden.

Das gesamte Abriss- und Sanierungsvorhaben sei sehr aufwendig und werde lange Zeit in Anspruch nehmen. (ak mit dpa)