Veröffentlicht inEssen

Essen: Anwohner hörten lauten Knall ++ Nachbar schockiert nach Brand: „Ich wäre nicht rechtzeitig rausgekommen“

Essen: Feuer-Inferno in der Nacht – am Morgen werden die dramatischen Folgen sichtbar

Essen. 

Ein schrecklicher Brand hat in der Nacht ein Wohnhaus in der Grünen Mitte in Essen zerstört. 128 Menschen haben ihr Zuhause verloren. Viele von ihnen besitzen nur noch die Kleidung, mit der sie aus der Flammen-Hölle geflohen sind.

Ihre Nachbarn waren Zeugen der Feuer-Tragödie in Essen. Auch sie finden kaum Worte für das Erlebte.

Essen: Anwohner verlieren bei Feuer alles

Eine von ihnen ist am Vormittag mit ihren zwei kleinen Kindern in der Grünen Mitte unterwegs. „Ich bin geschockt. Wir wohnen hier um die Ecke, haben morgens Rauch gerochen und Sirenen gehört“, berichtet sie gegenüber DER WESTEN über die furchtbaren Eindrücke.

„Ich hätte nie so ein Ausmaß der Zerstörung erwartet. Schrecklich. Meine Kinder haben gern auf dem Spielplatz nebenan gespielt. Ich hoffe bloß, dass es allen einigermaßen gut geht.“

Essen: „Wäre wahrscheinlich nicht rechtzeitig rausgekommen“

Auch Mohammed Allami (46) wohnt in der grünen Mitte. Zwar lebt er direkt nebenan, doch von dem Brand hat er zunächst nichts mitbekommen. „Ich trage Hörgeräte – wenn das bei mir passiert wäre… wahrscheinlich wäre ich nicht rechtzeitig rausgekommen“, sagt er fassungslos.

Eigentlich hatte er sich auf seinen Italien-Urlaub gefreut, der am Dienstag starten sollte. „Doch mein Auto ist in der Tiefgarage, ich komme deshalb nicht daran“, sagt er. Was ihn allerdings viel mehr schockiert als sein Urlaubs-Aus: „Der Anblick der Schäden ist schrecklich!“

Essen: Nachbarn schockiert

Eine weitere Frau blickt dort auf die Ruinen, die sich seit der Nacht vor ihr auftürmen. Sie ist von dem traurigen Anblick sichtlich schockiert. „Ich gehe hier jeden Morgen spazieren. Furchtbar. Mir tun die armen Seelen leid, die hier gewohnt haben.“

>>> Essen: 128 Menschen verlieren ihr Zuhause bei Großbrand – so kannst DU ihnen helfen

Andere Nachbarn reagieren ebenfalls betroffen. Ein Pärchen, das eine Straße weiter wohnt, ist in der Nacht von den Sirenen geweckt worden. „Es muss so schlimm sein für die Betroffenen, wenn es uns als Nachbarn schon so mitnimmt. Gott sei Dank ist niemand ums Leben gekommen“, sagen sie gegenüber DER WESTEN.

Essen: Anwohner dürfen wieder in ihre Wohnungen

Nebojsa Erdesi und seine Partnerin Bozica wohnen direkt gegenüber von dem ausgebrannten Gebäude. Nachts hören sie plötzlich einen lauten Knall. Ein anderer Bewohner aus dem Haus schreit Feuer. Von dem Zeitpunkt bis zur Wohnungstür nach draußen haben sich die Flammen bereits von einem kleinen Feuerherd über das ganze Gebäude gegenüber ausgebreitet.

„Das war eine Hitzewelle, die uns entgegenschlug. Unfassbar, wie schnell sich das Feuer ausbreiten konnte. Das hätte auch bei uns passieren können“, sagt der Anwohner gegenüber DER WESTEN.

Das Paar darf Stunden später wieder zurück in die Wohnung. Noch ist der Strom abgestellt. „Wir gehen jetzt erstmal in die Innenstadt. Ein bisschen beruhigen.“ Danach will Erdesi erstmal ein paar Versicherungen abschließen und mit dem Vermieter Kontakt aufnehmen.

>>> Essen: Bewohner verliert bei Großbrand alles – „Mir geht es beschissen“

Essen: Feuerwehr kann Brandruine nicht betreten

Hoffentlich bleibt es dabei. Bislang gibt es zum Glück keine Meldung über Todesopfer, doch am Morgen konnte die Einsatzkräfte wegen der Hitze die Brandruine noch nicht betreten. Laut Feuerwehr wurden am Montag drei Anwohner mit Rauchgasvergiftung behandelt. (vh/mg/mbo)

HIER kannst du weitere Details zu dem Brand nachlesen. >>>