Veröffentlicht inEssen

A40 bei Essen: Heftiger Unfall! Sechs Personen schwer verletzt

Auf der A40 bei Essen gab es an Heiligabend (24. Dezember) einen heftigen Verkehrsunfall. Sechs Personen wurden schwer verletzt.

Wie verhalte ich mich richtig bei einem Unfall?

2018 gab es in Deutschland mehr als 300.000 Unfälle im Straßenverkehr ,bei denen Personen zu Schaden kamen. Wir zeigen, wie du dich verhalten solltest, wenn du Zeuge eines Unfalls wirst.

Horror-Crash an Heiligabend! Am Samstag (24. Dezember) kam es auf der A40 bei Essen in Richtung Duisburg zu einem schweren Verkehrsunfall. Wie die Polizei mitteilt, wurden mehrere Menschen verletzt. Die A40 war teilweise stundenlang gesperrt.

Gegen 15.30 Uhr erreichten zahlreiche Notrufe die Leitstellen der Feuerwehren Essen und Mülheim. Denn zwischen den Anschlussstellen Essen-Frohnhausen und Rhein-Ruhr-Zentrum kam es aus bislang ungeklärter Ursache zu einem heftigen Unfall mit insgesamt fünf Beteiligten Fahrzeugen.

A40 bei Essen: Heftiger Unfall an Heiligabend!

Laut Polizei wurden dabei sechs Personen schwer verletzt. Unter den Verletzten befindet sich auch ein Kind. Vor Ort wurden die Patienten durch drei Notärzte und mehrere Rettungswagenbesatzungen erstversorgt. Anschließend wurden sie in umliegende Krankenhäuser transportiert. Außerdem wurden fünf weitere Insassen vor Ort durch die Einsatzkräfte der Feuerwehr und des Rettungsdienstes betreut, mussten glücklicherweise nicht ins Krankenhaus.

Bei dem Unfall war auch ein Hund, der in einem beteiligten Fahrzeug saß. Der Vierbeiner blieb unverletzt, wurde durch die Feuerwehr zum örtlichen Tierheim transportiert. Wie Polizei berichtet, wurde auch ein Rettungshubschrauber aus Duisburg angefordert, da der Zustand eines Patienten zunächst kritisch eingestuft wurde.

Heftiger Unfall auf der A40 bei Essen. Foto: Feuerwehr Mülheim

A40 bei Essen stundenlang gesperrt

Die Absicherung der Unfallstelle, die Erstversorgung und die Dauer der Einsatzmaßnahmen dauerten mehrere Stunden. So konnte der Einsatz nach rund 2,5 Stunden beendet werden. Insgesamt waren sechs Rettungswagen, drei Notärzte, ein Rettungshubschrauber, der Löschzug der Wache Heißen, ein Löschfahrzeug der Feuerwehr Essen, sowie weitere Kräfte des Führungs- und Lagedienstes im Einsatz.


Mehr News für dich:


Die A40 war für die Zeit der Rettungs- und Aufräumarbeiten in Fahrtrichtung Duisburg komplett gesperrt. Dabei kam es zu erheblichen Verkehrsbedingungen. Die Unfallursache wird durch die Polizei ermittelt.