Veröffentlicht inDuisburg

Zoo Duisburg: Liebling plötzlich verschwunden – Besucher sind außer sich!

Der Zoo Duisburg muss einen schweren Verlust verkraften und hat seinen Besucherliebling „Kasimir“ gehen lassen.

u00a9 imago/Reichwein

So niedlich ist der Duisburger Mini-Wombat Apari

Mini-Wombat Apari sorgt für Gedränge vor dem Gehege von Mama Tinsel. Noch verbringt er die meiste Zeit im Beutel, aber dafür ist er eigentlich schon fast zu schwer.

Immer wieder sorgt der Zoo Duisburg mit Nachwuchs- oder Abschiedsnachrichten für Furore. Abermals müssen die Mitarbeiter jetzt einen schweren Verlust verkraften. Auch für Besucher wird das ein echter Schlag sein!

Ausgerechnet Besucherliebling „Kasimir“ ist plötzlich verschwunden. Wer nach dem beeindruckenden Tigerkater dieser Tage Ausschau hält, wird in die Leere schauen. Denn der Besucherliebling hat den Zoo Duisburg verlassen.

Zoo Duisburg muss Liebling ziehen lassen

Am 6. Mai 2021 wurde der Sibirische Tiger „Kasimir“ im Zoo Duisburg geboren. An der Seite von Schwester „Malinka“, die aus dem gleichen Wurf stammte, hatte er seine ersten Schritte im Tigergehege des Ruhrpott-Zoos gemacht. Mittlerweile ist er zu einem prachtvollen Kater herangewachsen – aber seine Zeit in Duisburg ist nun vorbei.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Instagram der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Der Zoo Wuppertal (NRW) verkündet jetzt die Neuankunft von Tiger „Kasimir“.

Am Mittwoch (9. August) soll der Tiger sein neues Zuhause im Zoo Wuppertal (NRW) bezogen haben. Das geht aus einem Instagram-Beitrag des Tierparks vom Donnerstag (10. August) hervor. „Nach einer kurzen Anreise kam gestern der junge Tigerkater „Kasimir“ aus dem (Zoo Duisburg, Anm. d. Red.) wohlauf im bergischen Wuppertal an“, heißt es darin. Aber Besucher aus dem Ruhrgebiet bewegt jetzt wohl nur eine Frage: Warum musste „Kasimir“ gehen?

Große Pläne für Tiger „Kasimir“

Alleine ist die Raubkatze in Wuppertal zum Glück nicht. Auch Katze „Mymoza“ lebt im Grünen Zoo. Aber: „Eine Zusammenführung beider Tiere ist nicht vorgesehen“, schreibt der Zoo auf Facebook.

Dennoch gibt es große Pläne für „Kasimir“. Denn schon bald soll eine junge Tigerkatze nach Wuppertal kommen. Aus dem Tiger-Paar erhofft man sich in Zukunft Nachwuchs im Zuge eines Programms. Denn Sibirische Tiger, die auch Amurtiger genannt werden, sind durch Wilderei und Lebensraumzerstörung in Asien vom Aussterben bedroht.



Doch erst mal soll sich „Kasimir“ vom Zoo Duisburg natürlich in Ruhe eingewöhnen können. Bleibt zu hoffen, dass ihm dies auch ohne tierische Begleitung gelingen wird.