Duisburg

Zoo Duisburg: Besucher-Highlight ist dicht! Das ist der Grund

Das sind die fünf größten Zoos Deutschlands

Das sind die fünf größten Zoos Deutschlands

Beschreibung anzeigen

Duisburg. Die Besucher im Zoo Duisburg brauchen auch weiterhin Geduld.

Wie der Zoo Duisburg am Donnerstag (17. März) auf Facebook verkündete, wird ein besonders beliebtes Highlight noch einige Tage geschlossen bleiben.

Zoo Duisburg: Diese Tiere kannst du zur Zeit nicht sehen

Sie sind seit Jahren ein Aushängeschild des Duisburger Zoos und besonders empfindliche Tierchen. Die Rede ist von den Koalas.

Vor kurzem hatte der Tierpark noch nach einem Namen für das neun Monate alte Baby von Mutter Gooni gefragt (Welche Namen zur Wahl stehen, erfährst du hier >>>).

----------------------

Das ist der Zoo Duisburg:

  • Gegründet 1934, rund 9.400 Tiere im Zoo Duisburg
  • Bekannt u.a. für sein Delfinarium
  • Artenschwerpunkte: Koalas, Fossa, Wombats, Große Tümmler
  • rund eine Million Besucher pro Jahr

----------------------

Jetzt jedoch können die Besucher die flauschigen Kletterer kaum noch sehen. Denn das Koalahaus wird derzeit renoviert:

Decken, Böden und Wände sollen in „neuem Glanz ‚erstrahlen'“. Allerdings muss dafür das Gehege noch bis zum Ende der zwölften Kalenderwoche geschlossen bleiben.

---------------------

Mehr Nachrichten vom Zoo Duisburg:

---------------------

Einen kleinen Trost gibt es jedoch für die Besucher. Im vorderen Schaugehege wird weiterhin einer der Koalas zu sehen sein. „Der Ganz bis zum Eingang des Hauses lohnt sich also trotzdem“, wie der Zoo schreibt. (mbo)

Wetterumschwung in NRW? Deutscher Wetterdienst warnt DAVOR

In Duisburg wird es am Wochenende wieder ungemütlich. Trotz strahlendem Sonnenschein warnt der Deutsche Wetterdienst vor Windböen. Mehr dazu erfährst du hier >>>

Zoo Dortmund musste evakuiert werden

Der Zoo Dortmund musste zuletzt evakuiert werden - aus diesem Grund >>>

Jan Böhmermann hackt auf diesem Schandfleck in NRW herum

„Wollt ihr mich eigentlich verarschen?“ Jan Böhmermann nahm zuletzt kein Blatt vor den Mund, als er im Zuge von Spritpreisen auf einen Schandfleck in NRW zu sprechen kam. Mehr dazu hier >>>