Veröffentlicht inDortmund

Zoo Dortmund musste evakuiert werden – DAS steckte dahinter

Das sind die fünf größten Zoos Deutschlands

Dortmund. 

In Dortmund Hacheney wurde am Freitag ein Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. In einem Umkreis von 300 Meter musste das Gelände evakuiert werden – auch der Zoo Dortmund war davon betroffen.

Die Anwohner wurden zuerst evakuiert, die Entschärfung konnte beginnen. Was das für die Besucher des Zoo Dortmund bedeutet hat, erfährst du hier.

Zoo Dortmund: Evakuierung wegen Weltkriegsbombe!

Bei Baumaßnahmen wurde eine 250-Kilogramm-Bombe im Stadtteil Hacheney gefunden. Die Hacheneyer Straße wurde bis zur Haltestelle Hacheney gesperrt. Ein Betreuungsbus stand an der Straße. 70 Anwohner wurden bereits am Freitag ab 16.30 Uhr in Sicherheit gebracht.

———————————–

Mehr Infos zum Zoo Dortmund:

  • am 24. Mai 1953 als Tierpark Dortmund eröffnet
  • Motto: „Der Park unter den Zoos“
  • Gesamtfläche: 28 Hektar (11 Hektar Erweiterungsgebiet)
  • bietet rund 1.425 Tieren in 172 Arten ein Zuhause (die Angaben hierzu variieren). Schwerpunkt sind Arten aus Südamerika
  • mehr als 440.000 Besucher lockt der Zoo in einem normalen Jahr an

———————————-

Die NINA-Warn-App informiert die Bewohner über die geplanten Maßnahmen. Um 18 Uhr sollte der Kampfmittelbeseitungsdienst der Bezirksregierung Arnsberg die Bombe entschärfen. Letzendlich gab dieser kurz nach 19 Uhr Entwarnung: die Bombe wurde entschärft.

————————–

Mehr Meldungen aus dem Zoo Dortmund:

————————–

Wie die Stadt zusätzlich informierte, wurden im Zoo Dortmund bereits seit 16 Uhr Evakuierungsmaßnahmen getroffen. Die Tiere wurden vorsorglich in Ställe gebracht. Auch der geführte Abendspaziergang musste am Freitagabend ausfallen. (mbo)