Duisburg

Duisburg: Markus Krebs' Kneipe „Zum Hocker“: Traurige Nachricht! „Keinen einzigen Gast“

Diese Branchen profitieren in der Corona-Krise!

Diese Branchen profitieren in der Corona-Krise!

Obwohl viele Unternehmen durch die Corona-Pandemie finanziell betroffen sind, ging es bei vielen anderen Firmen rasant bergauf. Folgende Branchen sind Pandemie-Gewinner ...

Beschreibung anzeigen

Duisburg. Bittere Pille für Fans von Markus Krebs in Duisburg!

Es ist eine mutige Idee gewesen von dem Comedian und seiner Geschäftspartnerin Stefanie Sauer. Mitten in der Pandemie eröffneten beide die Event-Kneipe „Zum Hocker“ in Duisburg.

Doch jetzt müssen Markus Krebs und Managerin Sauer den Tatsachen in Duisburg ins Auge sehen. Denn Corona macht auch ihnen einen Strich durch die Rechnung.

Duisburg: Markus Krebs' Kneipe „Zum Hocker“ zieht die Reißleine

Nach dem Lockdown im vergangenen Sommer hatte der Ruhrpott-Comedian die Räumlichkeiten von „Anne Tränke“ von seinem Bruder Michael übernommen. Und hatte große Pläne. Live-Musik, Bingo-Abende, Comedy-Shows und MSV-Rudelgucken. Es hätte alles so schön werden können in der Duisburger Event-Kneipe.

Aber die neue Coronaschutzverordnung (mehr Infos hier >>>) lässt Markus Krebs und Stefanie Sauer keine andere Wahl mehr. „Zum Hocker“ und seine Mitarbeiter müssen kürzertreten.

Kneipe von Markus Krebs in Duisburg muss zurückschalten

Wegen der neue 2G-plus-Regel erwarten die Kneipeninhaber deutlich weniger Besucher. „Gestern hatten wir keinen einzigen Gast hier“, verrät Stefanie Sauer am Freitag gegenüber DER WESTEN. Und auch vorher seien die Betriebskosten in der Woche höher gewesen als die Einnahmen.

Deswegen werde die Kneipe „Zum Hocker“ vorerst nur noch am Wochenende öffnen: freitags und samstags von 17 bis 2 Uhr. Eine bittere Nachricht nicht nur für die Fans der Kneipe, sondern auch für die Mitarbeiter.

Denn Markus Krebs und Stefanie Sauer müssen ihre Angestellten jetzt übergangsweise in Kurzarbeit schicken. Ein Schicksal, das vielen Kollegen aus der Branche derzeit wieder blüht.

-------------------------

Weitere Meldungen aus Duisburg:

-------------------------

Das besondere Problem für Gaststätten wie „Zum Hocker“: Weil die Kneipe mitten in der Pandemie eröffnet wurde, haben die beiden Betreiber keinen Anspruch auf Corona-Hilfen.

Duisburg: Das planen die Kneipiers für den März

Was bleibt, ist die Hoffnung auf bessere Zeiten. Vor allem auf ein Abebben der Omikron-Welle. „Ganz optimistisch planen wir jetzt einfach wieder damit, im März komplett zu öffnen“, so Stefanie Sauer.

+++ Duisburg: DSDS-Kandidat aus Revierstadt spricht Klartext – „Hatte mich runtergezogen“ +++

Bis dahin können Fans der Event-Kneipe immerhin am Wochenende unter 2G-plus-Vorraussetzungen noch vorbeischauen. Etwa beim MSV-Rudelgucken am Freitagabend (19 Uhr) oder beim Bingo-Abend am Samstag.

Dramatischer Appell aus Blutspendezentrum in Duisburg

„Die Lage ist ernst“ im Blutspendezentrum Duisburg. Was du tun kannst, erfährst du hier >>>