Veröffentlicht inDuisburg

Duisburg bekommt neuen Hotspot – „Grandioser Ausblick“

Duisburg kann sich über eine ganz besondere Panorama-Aussicht freuen. Doch die Sache hat einen Haken

u00a9 Ilja Hu00f6pping / Stadt Duisburg

Das ist die Stadt Duisburg

Das sind die Sehenswürdigkeiten und einige wichtige Fakten über Duisburg.

Duisburg jubelt über eine neue Attraktion, die nicht nur Touristen überzeugen dürfte. Erst im vergangenen Herbst ist eine Aussichtsplattform direkt am Rhein eröffnet worden (mehr dazu hier >>>).

Nun können sich die Duisburger über eine neue Panorama-Aussicht freuen. Dieses Mal allerdings nicht am Rhein, sondern an einem anderen Besuchermagneten in der Stadt.

Duisburg bekommt neuen Panorama-Hotspot

Die Rede ist von der neuen Aussichtsplattform, die am 1. Mai auf dem Museum Küppersmühle eröffnet wurde – also 40 Meter über den Silos der alten Getreidemühle direkt am Duisburger Innenhafen. Das Museum verspricht einen „atemberaubenden Blick über Duisburg und das Ruhrgebiet.


Mehr aus Duisburg: Duisburger geht auf AIDA-Kreuzfahrt – zurück an Land, klicken sofort die Handschellen


„Das Museum Küppersmühle ist zu einem wichtigen Anziehungspunkt für unsere Stadt geworden. Mit der neuen Aussichtsplattform bietet sich jetzt ein weiteres attraktives Ausflugsziel, das nicht nur Duisburgerinnen und Duisburger zu einem Besuch einlädt, sondern auch Touristen einen wunderbaren Blick über Duisburg ermöglicht“, freut sich Oberbürgermeister Sören Link.

Toller Ausblick vom Dach des Museums Küppersmühle für Moderne Kunst. Foto: Ilja Höpping / Stadt Duisburg

Das kostet der Panorama-Blick über Duisburg

Bei optimalen Wetterbedingungen können man von der Plattform aus nicht nur zahlreiche Wahrzeichen von Duisburg (zum Beispiel: Landschaftspark Nord, Halde Rheinpreußen, Salvatorkirche, NRW-Landesarchiv, Rathaus, Stadttheater und die „Goldene Leiter“) sehen. Auch das Gasometer Oberhausen, die Skyline von Düsseldorf mit Rheinturm sowie der Mülheimer Stadtwald seien zu erkennen.


Mehr Themen:


Das Ganze hat jedoch seinen Preis. So kostet der Eintritt zur Plattform vier Euro. Zugang gibt es allerdings nur für Besucher des Museums. Das Ticket dafür kostet zwölf Euro. Panorama gibt es hier also hier in Verbindung mit Kultur. „Die Küppersmühle war jahrzehntelang Nahrungslieferant für die Region. Heute liefert sie geistige Nahrung. Sie bietet einen faszinierenden Einblick in die bildende Kunst und einen Ausblick ins Ruhrgebiet. Das MKM ist somit ein kultureller Leuchtturm, der weit über Duisburg hinaus strahlt“, so Walter Smerling, Direktor des MKM Museum Küppersmühle.

Übrigens: Wer die Aussicht zur Saison zwischen dem 1. April und 30. September genießen will, muss vorher verbindlich einen Termin reservieren. Besichtigungen sollen bei geeigneten Witterungsbedingungen jeweils um 14.30 Uhr und 16.30 Uhr angeboten werden.