Dortmund

„Rosins Restaurants": Eklat im „Rossini“ in Dortmund: „Alles, was du anfängst, wird zu Sch****!“

Frank Rosin war wieder in Dortmund.
Frank Rosin war wieder in Dortmund.
Foto: Lutz von Staegmann / FUNKE Fotoservices

Dortmund. Es sollte ein Versuch sein. Vermeintlich kostengünstige Werbung. David Jaha (44) hatte Sternekoch Frank Rosin nach Dortmund gerufen. Sein Restaurant „Rossini“ laufe nicht.

Voraussetzungen eigentlich gut

Und das, obwohl die Voraussetzungen mehr als gut sind. Das Restaurant liegt im schicken Saarlandstraßenviertel. Nobel eingerichtet ist es, dunkle, gesetzte Farben, Backsteinmauer, sorgfältig und edel eingedeckte Tische. „Das läuft nicht, das ist doch ein hammer Laden“, staunt auch Spitzenkoch Frank Rosin nicht schlecht, als er das Restaurant zum ersten Mal betrat.

Jahas Antwort: „Wir werden in Dortmund nicht akzeptiert!“

------------------------------------

• Mehr Themen:

„Rosins Restaurants“ – Dortmunder Gastronom sauer: „Er hat nur was zum Kacken gesucht!“

„Rosins Restaurants“: „Arroganz auf höchsten Niveau“ - Facebook-Wut über neue Folge

• Top-News des Tages:

Wasserleiche im Baldeneysee in Essen entdeckt – Handelt es sich um den vermissten Bauarbeiter?

Bundespolizei will Frau am Essener Hauptbahnhof helfen - und wird von Gruppe angegriffen

-------------------------------------

Erst später in der Folge wird klar, wo der vermeintliche Hase im Pfeffer liegt. Gäste beschweren sich über zu hohe Preise. Und auch innerhalb des Teams soll es Zoff geben. „Alles, was du anfängst, wird zu Scheiße“, brüllt Jaha beispielsweise im Einspieler zur Folge am Dienstag seinem Koch entgegen.

Aggro-Typ?

Im Nachhinein versteht Jaha selbst nicht so recht, was da passierte, sagt er zu DER WESTEN. „Ich habe meine Frau gefragt, ob ich wirklich so ein Aggro-Typ bin. In der Gastronomie herrscht manchmal ein rauher Ton. Am nächsten Tag lacht man darüber.“ Seine Frau verneinte die Aggro-These, die Selbstzweifel jedoch blieben.

Wenige Wochen nach dem Dreh mit Rosin versuchte es Jaha dann noch einmal mit Promi-Verstärkung, holte sich den Dortmunder Starkoch David Kikillus in die Küche. Doch dies war nicht von langer Dauer. Am 15. Januar 2018 unterschrieb der 44-Jährige einen Aufhebungsvertrag und schloss das Rossini.

Die Folge „Rosins Restaurants“ im Dortmunder Restaurant „Rossini“ kannst du am Dienstag um 20:15 Uhr auf Kabel 1 sehen.

Schon einmal in Dortmund unterwegs

Schon in der vorletzten Folge war Frank Rosin in Dortmund unterwegs. Damals besuchte der Koch aus Dorsten die Trattoria „Nonna Conceta“ nahe des Klinikums.

Nach der Folge kam es zum Streit. Inhaber Alberto Bianco warf Rosin vor, nur seine eigene Story durchziehen zu wollen. Auf die Bedürfnisse und Probleme seines Restaurants sei er gar nicht eingegangen. „Das war eine Farce, ein Märchen. Der hat nur was zum Kacken gesucht“, sagte Bianco nach der Ausstrahlung gegenüber unserer Redaktion.

Rosin schmiss hin

Und auch Rosin wurde es in der Folge zu viel, er schmiss die Brocken im Nonna Concetta hin: „Mir ist schlecht. Ich hab alles versucht, aber er hat das Fass zum Überlaufen gebracht. Ich habe auch eine Grenze. Mir vorzuwerfen, ich würde nicht mit Leidenschaft dahinterstehen, was ich hier tue und alles nur für die Kamera zu sagen, ist zu viel!“

 
 

EURE FAVORITEN