Dortmund: Mann bittet Jugendliche um Ruhe – ein Satz wird ihm zum Verhängnis

Ein Mann aus der Nähe von Dortmund wollte nur seine Ruhe. Einen Satz sollte er bereuen.
Ein Mann aus der Nähe von Dortmund wollte nur seine Ruhe. Einen Satz sollte er bereuen.
Foto: IMAGO / Tim Oelbermann

Ein einziger Satz wurde einem Mann zum Verhängnis – die Polizei Dortmund ermittelt nun!

Eigentlich wollte ein Mann in Lünen (nahe Dortmund) nur um Ruhe bitten. Doch das endete mit erheblichen Verletzungen!

Dortmund: Mann wollte nur etwas Ruhe

Am Dienstagnachmittag gegen 16.30 Uhr begab sich ein 37-jähriger Lüner zu einer Metalltreppe neben einem Modegeschäft, das auf der Gartenstraße in der Lüner Innenstadt liegt.

-----------------

Das ist die Stadt Dortmund:

  • wurde 880 erstmals schriftlich erwähnt (als 'Throtmanni')
  • hat 588.250 Einwohner (Stand: Dezember 2019) und ist damit die neuntgrößte Stadt Deutschlands
  • nach Fläche und Einwohnerzahl die größte Stadt im Ruhrgebiet
  • der Signal-Iduna-Park (Heimstadion von Borussia Dortmund) ist mit über 81.000 Plätzen das größte Fußballstadion Deutschlands
  • weitere Sehenswürdigkeiten: Westfalenpark, Dortmunder U, Deutsches Fußballmuseum
  • Oberbürgermeister ist Thomas Westphal (SPD)

--------------------

Nach jetzigem Ermittlungsstand ermahnte der Mann eine Gruppe junger Leute (alle zwischen 16 und 25 Jahren), dass die jungen Leute ihm zu laut seien. Offenbar ist dann auch ein Satz gefallen, der den Jugendlichen eher weniger gut gefallen hat: Der 37-Jährige soll wörtlich zu ihnen gesagt haben, dass sie sich „verpissen sollen“.

Dortmund: Ein falscher Satz lässt die Situation eskalieren

Das hätte er wohl besser nicht gesagt, denn ein Jugendlicher aus der Gruppe wollte diesen Satz so nicht stehen lassen. Aussagen zufolge wies er darauf hin, dass man respektvoll mit ihm reden solle.

Unmittelbar schlug er dem 37-Jährigen dann mit der Faust ins Gesicht! Auch eine weitere Person schlug zu und verletzte den Lüner ebenfalls im Gesicht. Zu guter Letzt sprühte eine dritte Person dem Verletzten noch ein unbekanntes Spray (möglicherweise Tierabwehrspray/Pfefferspray) in sein Gesicht – das Opfer ging zu Boden, die Gruppe entfernte sich unerkannt.

Dortmund: Wer kann der Polizei Hinweise geben?

Der verletzte Lüner wurde von einem Rettungswagenteam vor Ort versorgt. Nach jetzigem Kenntnisstand wurde er leicht verletzt.

---------------

Weitere Nachrichten aus Dortmund:

------------------

Die Polizei ist jetzt auf der Suche nach den Tätern. Wer hat zur Tatzeit in der Lüner Innenstadt eine Gruppe junger Leute zwischen 16 und 25 Jahren gesehen? Hinweise an den Kriminaldauerdienst am Polizeipräsidium in Dortmund unter der Telefonnummer 0231/132-7441.

Dortmund: Weiterer Kriminalfall beschäftigt die Polizei

Ein weiterer Kriminalfall, der die Polizei Dortmund in Atem hält, geschah in der Innenstadt von Dortmund. Dort wurde in einer Wohnung eine Frauen-Leiche gefunden! Der Lebensgefährte wurde festgenommen. Weitere Details zu dem schrecklichen Fall findest du >>> hier. (cf)