Herne

Böse Vorwürfe gegen die Mutter von Heße-Opfer Jaden (†9): Jetzt spricht Jeanette Fernau

Jeanette Fernau am Landgericht Bochum beim Prozess gegen Marcel Heße, den Mörder ihres Sohnes Jaden.
Jeanette Fernau am Landgericht Bochum beim Prozess gegen Marcel Heße, den Mörder ihres Sohnes Jaden.
Foto: dpa

Herne. Vor einem Jahr ermordete Marcel Heße den kleinen Jaden (†9). Seine Mutter Jeanette Fernau stand die schrecklichen Tage nach seinem Tod durch, dann die Beerdigung und schließlich den Prozess gegen Heße.

Sie versucht das Geschehene zu verarbeiten, doch es ist unglaublich schwer. Weil die Bilder so präsent sind. Und weil im Netz immer wieder schwere Vorwürfe gegen sie laut werden.

Sie habe Spendengelder genutzt, um sich zu bereichern, wird ihr in Facebook-Chats vorgeworfen. Sie sei lieber in den Urlaub gefahren, als das gespendete Geld für den Grabstein des kleinen Jaden auszugeben. Mit einem Fernsehauftritt in der RTL2-Show „Mein neuer Alter“ wolle sie nur Kasse machen. Gegenüber DER WESTEN hat sie sich zu den Vorwürfen geäußert.

-------------------------------------

• Mehr Themen:

Dolmetscher über Marcel Heße: „Sein Englisch war nicht schlecht, für einen 19-Jährigen, der kein Abi in der Tasche hat“

TV-Benefizaktion: Mutter des ermordeten Jaden (†9) aus Herne bekommt wohl bald ein neues Auto

• Top-News des Tages:

Nach verhinderter Massenschlägerei: Waren es Machtkämpfe im Revier? Gruppe verschanzte sich in Supermarkt und warf mit Wirsing

50 Festnahmen: Polizei verhindert Straßenschlacht in Duisburg - Offenbar Verbindung zu Vorfall am Montag

-------------------------------------

„Das ist schon verletzend. Die Leute eignen sich an, besser über mich Bescheid zu wissen, als die Personen, die mir am nächsten stehen“, sagt Fernau.

Ja, sie mache bei der RTL2-Show mit. In der Show geht es darum, sein altes Auto abzugeben. Verkaufsprofis versuchen dann durch An- und Verkaufe am Ende das Wunschauto des Teilnehmers zu finden.

„Es geht mir nicht darum in den Medien aufzutauchen. Ich brauche dringend ein neues Auto“, sagt Fernau. Ein befreundeter Fotograf habe mitbekommen, dass ihr weißer Peugeot Kombi den Geist aufgegeben hatte. Er empfahl ihr die Teilnahme in der Show.

Freund empfahl bei Show mitzumachen

„Ich muss ja einkaufen, die Kinder in die Schule, den Kindergarten oder zum Arzt bringen.“ Also bewarb sie sich bei RTL2 und der Sender nahm sie als Kandidatin an. Bei der Suche helfen, soll Moderator und Autoexperte Det Müller.

Müller will den defekten Turbolader ihres alten Autos Teil für Teil verkaufen, um mit erspartem Geld der Fernaus und dem Ertrag einer Benefizaktion am kommenden Donnerstag Geld für einen gebrauchten Wagen für die Familie zusammenzubringen.

Grabstein soll bald gesetzt werden

Auch die Vorwürfe wegen des angeblich nicht gekauften Grabsteins schmerzen Jeanette Fernau. So gebe es zwar noch keinen Stein auf Jadens Grab auf dem Hertener Waldfriedhof. Dies liege aber daran, dass sich das Grab noch immer setze. Durch den kalten Winter dauere das länger. „Der Steinmetz hat mir dazu geraten, dass wir den Stein noch nicht auf das Grab stellen. Die Gefahr, dass er umfällt ist groß.“ In drei bis vier Wochen soll er aber aufgestellt werden.

In den Urlaub gefahren ist die Familie übrigens auch nicht, wie Fernau versichert. Die Familie sei lediglich für ein Wochenende von Freunden auf einen Bauernhof nahe Münster eingeladen worden.

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen