Veröffentlicht inBochum

Bochum: Nach Nackt-Regel – jetzt folgt der nächste Schwimmbad-Aufreger!

In Bochum müssen Badefans sich auf eine gravierende Änderung bei den „WasserWelten“ einstellen. Sie wird vielen nicht gefallen.

Bochum WasserWelten
u00a9 IMAGO / Panthermedia

"Wir sind das Ruhrgebiet" - 5 Gründe, warum es im Pott einfach am schönsten ist

Grau und dreckig? Von wegen! Im Pott ist es einfach am schönsten!

Wirbel um die „WasserWelten“ in Bochum! Nachdem die Bade-Einrichtung im Gegensatz zu vielen anderen Pott-Schwimmbädern nun auch Frauen erlaubt, sich „Oben ohne“ in dem Schwimmbad aufzuhalten (hier mehr), kommt jetzt eine weitere Änderung auf die Gäste in Bochum zu.

Bochum: Schwimmbäder heben Preise an – DAS wird besonders teuer

Es war fast abzusehen, dass die gestiegenen Energiekosten sich auch in Bochum schlussendlich auf die Badegäste auswirken werden. Zum 1. April heben die „Wasserwelten“ deshalb die Preise an, wie Radio Bochum berichtet. Der reguläre Eintritt kostet zum neuen Monat dann genau fünf Euro, ist also 50 Cent teurer als bisher. Der ermäßigte Preis für drei Euro bleibt bestehen, auch haben Kinder unter sechs Jahren weiterhin freien Eintritt.

Dafür müssen Saunagänger deutlich tiefer in die Tasche greifen als bisher. Die Tageskarte für den Bereich kostet ab April 12 Euro, wird also um drei Euro teurer.

Die letzte Erhöhung der „WasserWelten“ liegt fast zehn Jahre zurück, zuletzt hatten die städtischen Bäder 2014 die Preise angepasst. Neben den gestiegenen Kosten für Mitarbeiter, Strom und Wärme sei es mittlerweile auch teurer geworden, die Schwimmbäder zu modernisieren oder kleinere Mängel zu beheben, heißt es von Seiten der „WasserWelten“.

Bochum: Es gibt auch gute Nachrichten

Badefans haben aber dennoch Möglichkeiten, um zu sparen. So werden zwar die Zeittarife und Mehrfachkarten abgeschafft, stattdessen kommen aber Geldwertkarten mit Rabatt und eine Flatrate für Früh- und Spätschwimmer. Wer eine Geldwertkarte in einem bestimmten Rahmen kauft, erhält entweder einen Rabatt von fünf Prozent (bei Bronze-Karte für 50 Euro), von zehn Prozent (Silber für 100 Euro) oder 20 Prozent (Gold für 200 Euro). Die Flatrate kostet Früh- und Spätschwimmer monatlich 24,90 Euro.


Mehr Themen:


Mit den neuen Preisen führen die „WasserWelten“ auch neue Kassensysteme ein, sodass ab April sowohl kontaktlos mit EC-Karte, als auch mit Paypal bezahlt werden kann. Weil deshalb vom 27. bis 31. März Umbauarbeiten im Kassenbereich stattfinden, bieten die Bäder in Bochum einen Spezial-Tarif an: Alle Schwimmbad-Besucher bezahlen in dem genannten Zeitraum nur drei Euro. Noch einmal günstig schwimmen lohnt sich also!