Bochum

Bochum: Entführung! Frau mit Waffe bedroht und in Lieferwagen gezerrt

So sieht eine Zelle der JVA Bochum von innen aus

So sieht eine Zelle der JVA Bochum von innen aus

Wir haben uns eine Zelle in der Bochumer JVA von innen angeschaut.

Beschreibung anzeigen

Bochum. Es gibt Hinweise auf eine Entführung in Bochum!

Am Mittwochmorgen sollen zwei Unbekannte eine Frau an der Bergstraße mit einer Schusswaffe gezwungen haben, in einen Lieferwagen einzusteigen. Dann fuhr der Wagen davon. Das Kriminalkommissariat der Polizei Bochum fahndet nun nach den drei Personen.

Bochum: Frau von der Straße entführt – Polizei sucht nach Zeugen

Im Stadtteil Grumme soll es gegen 3.50 Uhr eine Entführung gegeben haben. Ein Zeuge will gesehen haben, wie an der Haltestelle an der Bergstraße 68 gegenüber des Kunstmuseums eine Frau attackiert wurde. Ein weißer Lieferwagen ohne Kennzeichen und mit defektem rechten Rücklicht hatte dort gestanden.

------------------------

Das ist die Stadt Bochum:

  • erste urkundliche Erwähnung im Jahr 890
  • mit rund 365.000 Einwohnern (Stand: Dezember 2020) die sechstgrößte Stadt in NRW
  • besitzt sechs Stadtbezirke
  • Sehenswürdigkeiten unter anderen: Deutsches Bergbau-Museum, Kemnader See, Eisenbahnmuseum
  • Oberbürgermeister ist Thomas Eiskirch (SPD)

------------------------

Als gerade eine etwa 30-Jährige, schlank und mit blonden schulterlangen Haaren in schwarzer Kleidung, vorbeilief, hätten zwei maskierte Männer sie überrascht. Sie hielten ihr laut Zeugenaussage eine schwarze Pistole vor das Gesicht und zerrten sie dann ins Auto. In Richtung Vierhausstraße seien sie mit ihr davongefahren.

Die Polizei fahndet jetzt nach den Entführern und der Unbekannten. Dafür setzten die Beamten auch einen Polizeihubschrauber ein, um die Suche aus der Luft führen zu können. Bisher gäbe es jedoch keine Anhaltspunkte.

------------------------

Mehr Meldungen aus Bochum:

------------------------

Wer mehr Hinweise zu der Entführung liefern kann, der soll sich bitte beim Kriminalkommissariat unter der Telefonnummer 0234 909 4105 oder bei der Kriminalwache unter der Durchwahl 4441 melden. (mbo)