Bochum

Bochum Hauptbahnhof: Mann torkelt zwischen den Gleisen herum – als Polizisten DAS bemerken, sind sie sprachlos

Lost Places im Ruhrgebiet

Beschreibung anzeigen

Bochum. Am Hauptbahnhof Bochum hat sich Montagabend eine extrem gefährliche Situation zugetragen. Ein Mann torkelte zwischen den Gleisen des Bahnhofs umher. Glücklicherweise wurde er von Beamten der Bundespolizei aufgegriffen.

Sein Schutzengel sorgte dafür, dass ihm trotz des waghalsigen Mannövers am Hauptbahnhof Bochum nichts passierte. Doch ein Detail macht die Beamten sprachlos.

Bochum Hauptbahnhof: Mann torkelt zwischen den Gleisen umher

Bei seinem Ausflug in das Gleisbett des Hauptbahnhofs hat der Mann aus Bottrop wirklich Schwein gehabt. Während er zwischen den Gleisen herum torkelte, fuhr glücklicherweise kein Zug.

Als die Bundespolizei den Mann zwischen den Gleisen aufgriff, weigerte er sich, einen Mund-Nasen-Schutz aufzusetzen. Zudem zeigte sich der Bottroper den Beamten gegenüber wenig kooperativ. Da diese ihn als nicht mehr verkehrsfähig einschätzten, nahmen sie den Mann mit zur Wache.

------------------------

Deshalb ist das Betreten des Gleisbetts so gefährlich:

  • Züge durchfahren Bahnhöfe mit Geschwindigkeiten bis zu 160 km/h. Der Luftsog, der durch sie entsteht, kann Gegenstände in der näheren Umgebung in Bewegung versetzen.
  • Züge können Hindernissen nicht ausweichen und haben durch ihre extrem hohe Masse einen sehr langen Bremsweg.
  • Sie nähern sich fast lautlos. Elektrisch betriebene Züge sind für Menschen meist erst zu hören, wenn es schon gefährlich wird.
  • Züge fahren nicht nur nach dem ausgehängten Fahrplan. Außerdem können Gleise in beiden Richtungen befahren werden.

------------------------

Ein dort durchgeführter Alkoholtest ergab, dass der Mann satte 3,1 Promille hatte. Dass er sich trotz des hohen Blutalkoholwerts und seinen Sprüngen ins Gleisbett nicht verletzt hatte, machte die Beamten sprachlos.

------------------

Mehr Nachrichten aus der Region:

Düsseldorf: Mann sitzt in England fest – und hat jetzt zwei große Sorgen! „Schlimmer hätte es nicht kommen können“

Dortmund Hbf: Schandfleck soll verschwinden – SO soll es hier bald aussehen

Centro Oberhausen: Diese Shops öffnen im Lockdown – an einem Laden scheiden sich die Geister

-------------------

Wegen Verstößen gegen die Eisenbahnbetriebs- und Corona-Schutz-Verordnung wurde gegen den Bottroper ein Bußgeldverfahren eingeleitet. Er kann froh sein, dass ihn der waghalsige Ausflug „nur“ Geld kosten wird. (cm)