Formel 1: Aston Martin zieht Schlussstrich – drastische Folgen für Vettel

Sebastian Vettel: Das ist seine Karriere

Sebastian Vettel: Das ist seine Karriere

Beschreibung anzeigen

Der Start bei Aston Martin lief für Sebastian Vettel ziemlich durchwachsen. Der Formel 1-Star fuhr am Anfang der Rennsaison dem Rest des Feldes nur hinterher.

Durch kontinuierliche Arbeit am Auto konnten Sebastian Vettel und Aston Martin den Rückstand aber ein Stück verkleinern und zumindest zwei Mal aufs Podium fahren. Doch nun hat der Formel 1-Rennstall angekündigt, einen Schlussstrich zu ziehen.

Sebastian Vettel: Teamentscheidung hat Auswirkungen

Eigentlich hatten alle Formel 1-Teams bereits zu Beginn der Saison angekündigt, sich bei der Entwicklung des Autos voll auf 2022 zu konzentrieren. An diese Linie hielten sich abgesehen von Haas allerdings kaum jemand.

Insbesondere Aston Martin brachte in regelmäßigen Abständen Updates für das Auto an den Start. Aston Martins Performance Direktor Tom McCullough verrät im Interview mit „f1.com“, dass fast alle sichtbaren Teile am Auto im Laufe der Saison ausgetauscht und verbessert wurden.

----------------------------------------------------

Das ist Sebastian Vettel:

  • Geboren am 3. Juli 1987 in Heppenheim.
  • Vettels Heimkartbahn war der Erftlandring. Dort hatte zuvor schon Michael Schumacher seine ersten Fahrversucheversuche im Motorsport gemacht.
  • 2007 schaffte Vettel den Sprung in die Formel 1, wo er zunächst für BMW Sauber und Toro Rosso an den Start ging.
  • 2009 folgte sein Wechsel zu Red Bull. Dort feierte er von 2010 bis 2013 vier WM-Titel in Serie.
  • 2015 wechselte Vettel zu Ferrari. Mit der Scuderia blieb ihm der große Wurf jedoch verwehrt.
  • 2021 fährt er für Aston Martin (ehemals Racing Point).

----------------------------------------------------

Der Erfolg der Arbeit ist durchaus sichtbar. Sebastian Vettel und Lance Stroll sind deutlich näher ran gerückt – die Chancen ins Q3 zu kommen, sind gestiegen.

Allerdings stellt sich die Frage: War es richtig so viel Zeit und Geld in das aktuelle Auto zu investieren und das 2022er Modell zu vernachlässigen? Es ist ein Tanz auf der Rasierklinge.

Ab der kommenden Saison stehen komplett neue Boliden auf der Strecke. Die Formel 1 hat ihr Reglement revolutioniert. Für alle Teams wird das ein Neuanfang.

----------------------------------------------------

Mehr News aus der Formel 1:

Formel 1: Sorgen vor Rennen! Veranstalter findet deutliche Worte

Formel 1: Wieder Zoff im Anmarsch! Teams gehen auf die Barrikaden

Formel 1: Team macht brisantes Detail öffentlich – Sebastian Vettel hört ganz genau hin

----------------------------------------------------

Aston Martin kündigt DAS an

Und darauf will sich Aston Martin jetzt offenbar voll konzentrieren. Die Entwicklung des 2021er ist endgültig abgeschlossen wie McCullough jetzt verriet. „Wir werden, wie fast alle Teams, nach der Sommerpause diese Anstrengungen und Ressourcen darauf übertragen, unser 2022-Auto so wettbewerbsfähig wie möglich zu machen“, erklärte er in der Sommerpause bei „f1.com“.

+++ Sebastian Vettel: Offiziell – Aston Martin verzichtet auf Berufung! Nicht nur für den Deutschen ist das schlecht +++

Für Sebastian Vettel heißt das, er kann in der zweiten Saisonhälfte nicht mehr mit Updates am Auto rechnen. Aus dem aktuellen Wagen muss er das Maximum rausholen.

-----------------------------------

Die Teams der Formel 1:

  • Mercedes: Hamilton/Bottas
  • Red Bull: Verstappen/Perez
  • McLaren: Norris/Ricciardo
  • Ferrari: Leclerc/Sainz
  • Alpha Tauri: Gasly/Tsunoda
  • Alpine: Alonso/Ocon
  • Aston Martin: Vettel/Stroll
  • Alfa Romeo: Giovinazzi/Räikkönen
  • Williams: Russell/Latifi
  • Haas: Schumacher/Mazepin

------------------------------------

Formel 1 in Zandvoort: Vettel fährt bei Verstappen-Sieg nur hinterher

War Sebastian Vettel in Belgien noch erfolgreich, gab es in Zandvoort für den Formel 1-Star nichts zu holen. Beim Verstappen-Sieg verpasste er nicht nur die Punkte, sondern erlebte auch einen Schock-Moment! Hier das Rennen zum Nachlesen!