Formel 1: ER feiert bald Premiere – Gerüchte um Fahrerwechsel entfachen neu

Formel 1: Das sind die 10 legendärsten Strecken

Formel 1: Das sind die 10 legendärsten Strecken

Die Formel 1 trägt Jahr für Jahr ihre Rennen auf den spektakulärsten Rennstrecken der Welt aus. Wir zeigen euch die legendärsten Kurse der Königsklasse.

Beschreibung anzeigen

Neun von 22 Rennen in der Formel 1 sind bereits absolviert. Im Kampf um die Meisterschaft kristallisieren sich Red Bull und Max Verstappen erneut als Favoriten heraus. Neben dem Titelrennen drängt sich ein anderes Thema in den Vordergrund: die „Silly Season“.

Welche Fahrer müssen in der Formel 1 um ihr Cockpit bangen, welche Talente schaffen es nach oben und welche spektakulären Wechsel wird es geben? Ein Nachwuchsfahrer steht nun vor seinem Debüt.

Formel 1: Piastri vor Debüt

Er ist derzeit wohl das heißeste Nachwuchstalent der Formel 1: Alpine-Junior Oscar Piastri. Der amtierende Formel-2-Champion wird vor allem mit Williams in Verbindung gebracht.

Bisher musste Piastri den anderen Fahrern immer aus der Box zusehen. Das wird sich bald ändern. Alpine-Boss Otmar Szafnauer kündigte an, den jungen Australier schon bald in einer Trainingssession ins Auto zu setzen.

Formel 1: Zaubert Alpine Piastri beim Heimrennen aus dem Hut?

Seit dieser Saison sind die Teams verpflichtet, ihre Nachwuchsfahrer bei zwei Trainingssessions F1-Luft schnuppern zu lassen. Wenn Piastri endlich sein Können zeigen darf, wird eine Reihe an Rennställen ganz genau hinsehen.

Laut „Autosport.com“ könnte es beim Alpine-Heimrennen in Frankreich so weit sein. Szafnauer hatte zuletzt davon gesprochen, dass Piastri „bald“, aber nicht in Silverstone im Wagen sitzen werde. Danach geht es nach Österreich, wo ein Sprintrennen wartet.

+++ Formel 1: FIA mit nächster Änderung – Piloten sind stinksauer +++

Durch das verkürzte Wochenende dürfte der 21-Jährige auf dort keine Chance bekommen. Am wahrscheinlichsten scheint daher, dass er beim Frankreich-GP die Bühne betreten darf.

Formel 1: Piastri-Gerüchte flammen wieder auf

Damit flammen auch die Gerüchte wieder auf, Piastri werde Nicholas Latifi bei Williams ersetzen. Szafnauer zeigte sich zuletzt zuversichtlich, für 2023 ein Cockpit für seinen Schützling zu finden. „Wir haben einen Vertrag mit Oscar und einige Optionen für ihn“, so der Ex-Vettel-Boss.

-------------------------------------

Neuigkeiten aus der Formel 1:

----------------------------------

Bei Williams will man davon noch nichts wissen. Einen Tausch innerhalb der aktuellen Saison schloss Teamchef Jost Capito aus, sagte aber auch: „Es ist klar, dass jeder Rennstall an einem so talentierten Fahrer wie Piastri interessiert ist.“ Daher wird er genau hinsehen, wenn Piastri erstmals im Training seine Runden dreht.

+++ Formel 1: Nico Hülkenberg überglücklich – Alpine-Teamchef posaunt es raus: „Glückwunsch“ +++

Latifi enttäuscht

Mit der Personalie Piastri ist seit längerem auch die brodelnde Gerüchteküche um das Aus von Nicholas Latifi verbunden. Der Kanadier enttäuscht im Williams, ist noch punktlos und fährt der Musik meist hinterher. Zuletzt sorgte Latifi für Wirbel, als er Kritik an seinem Team übte. Hier mehr. (mh)