Veröffentlicht inSportmix

Formel 1: Nach Horror-Start – Rennstall zieht drastische Konsequenzen

Nach dem mehr als nur katastrophalen Start in die neue Formel-1-Saison hat McLaren reagiert.

u00a9 imago images (Montage DER WESTEN)

Formel 1: Alle Fahrer der Saison 2023

Am 5. März 2023 startet die neue Formel-1-Saison. Wir stellen die alle Fahrer der neuen Saison vor.

Null Punkte nach zwei Rennen in der Formel 1, ein mehr als nur schwaches Auto: McLaren hinkt den Erwartungen bislang komplett hinterher und zieht jetzt drastische Konsequenzen.

Der Formel-1-Rennstall räumt dabei zunächst in der Entwicklungsabteilung auf und trennt sich vom Technik-Direktor James Key. Stattdessen soll ein neues Team aus mehreren Köpfen den bisherigen Einzelposten ersetzen.

Formel 1: McLaren reagiert nach Katastrophen-Start

Bei Ferrari gab es nach dem schwachen Start schon erste Reaktionen, jetzt hat das zweite Formel-1-Team einen Schlussstrich gezogen: Wie McLaren am Donnerstag (23. März) offiziell bekanntgab, hat sich der britische Traditionsrennstall von James Key getrennt. Der Engländer war seit März 2019 als Oberhaupt der Entwicklungsabteilung angestellt.

Eine Nachfolgeregelung hat McLaren aber schon parat: Das neue technische Führungsteam soll aus drei Personen bestehen: Peter Prodromou ist verantwortlich für die Aerodynamik, der frühere Ferrari-Ingenieur David Sanchez stößt ab 2024 als Verantwortlicher für das Fahrzeugkonzept hinzu, und Neil Houldey wird intern zum Leiter für Engineering und Design befördert.

Empfehlung der Redaktion: Sky zum Spar-Preis! Jetzt nur für kurze Zeit – verpasse kein Rennen der Formel 1. Hier geht’s zum Formel-1 Angebot 🛒

Dazu kommt noch Giuseppe Pesce, der zum Verantwortlichen der Aerodynamik-Abteilung ernannt wurde. Er ist Prodromou unterstellt. Außerdem wird Piers Thynne eine erweiterte Rolle als Chief Operating Officer erhalten und Teamchef Andrea Stella unterstützen.

Team enttäuscht auf ganzer Linie

„Diese neue Struktur sorgt für Klarheit und Effektivität innerhalb der technischen Abteilung des Teams und versetzt uns in eine starke Position, um die Performance zu maximieren, einschließlich der Optimierung der neuen Infrastruktur-Upgrades, die wir im Jahr 2023 bekommen werden“, sagt der Teamchef des Traditionsrennstalls der Formel 1.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Twitter / X, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Und der Teamchef weiter: „Ich freue mich, neben Peter und Neil auch David Sanchez wieder im Team begrüßen zu dürfen, um ein erfahrenes und hochspezialisiertes technisches Führungsteam zu vervollständigen, dessen gemeinsames Ziel es ist, die Leistung des Autos auf der Rennstrecke zu verbessern.“


Mehr News für dich:


McLaren konnte in den beiden bisherigen Rennen überhaupt nicht überzeugen und droht nun ein Desaster. Lando Norris und Oscar Piastri fuhren bislang der Konkurrenz nur hinterher – ohne eine Chance auf einen Zähler zu haben. Das sah in der Vergangenheit ganz anders aus.