Formel 1: FIA-Maßnahme sorgt für Aufsehen – kündigt sie das große Beben an?

Formel 1: Das sind die 10 legendärsten Strecken

Formel 1: Das sind die 10 legendärsten Strecken

Die Formel 1 trägt Jahr für Jahr ihre Rennen auf den spektakulärsten Rennstrecken der Welt aus. Wir zeigen euch die legendärsten Kurse der Königsklasse.

Beschreibung anzeigen

Der Zoff um Michael Masi ist weiter in vollem Gange. Mercedes fordert seine Entlassung, auch viele Fans der Formel 1 sind mit der Arbeit des Renndirektors unzufrieden.

Nun scheint sich ein Beben in der Formel 1 anzubahnen. Im neuen Organigramm hat die FIA Rennleiter Masi und Technikchef Nikolas Tombazis gestrichen.

Formel 1: FIA streicht Masi aus dem Organigramm

In regelmäßigen Abständen veröffentlicht der Motorsport-Weltverband für seine Rennserien einen Organisationsplan. Nun wurde das Organigramm erneut aktualisiert. Und siehe da: Masi und Tombazis fehlen.

Beide waren zuletzt harscher Kritik ausgesetzt. Masi stand für seine undurchsichtige und sprunghafte Strafen-Politik im Kreuzfeuer.

Die letzte Runde von Abu Dhabi brachte das Fass vor allem bei Mercedes zum Überlaufen. Die Entscheidung bezüglich des Überrundens während der Safetycar-Phase hatte unbestreitbar einen maßgeblichen Einfluss auf die WM-Entscheidung. Seither fordern die Silberpfeile die Entlassung von Masi.

Michael Masi und Nikolas Tombazis fehlen plötzlich

Kürzlich machte bereits ein Gerücht über eine geheime Absprache zwischen Formel 1 und Mercedes die Runde, an deren Ende Michael Masi seinen Posten räumen muss (>> hier mehr erfahren).

----------------------------------

Mehr News aus der Formel 1:

----------------------------------

Nun wird der Renndirektor plötzlich aus dem Organigramm gestrichen. In der letzten Ausgabe von Oktober stand er noch im Bereich „Motorsport Einsitzer“ als Verantwortlicher. Nun ist dort Generalsekretär Peter Bayer aufgeführt.

Für viele Beobachter der Formel 1 ein eindeutiges Indiz: Nach dem großen Druck des Konstrukteurs-Weltmeisters und vieler Fans müssen Rennleiter und Technikchef ihren Posten räumen.

Eine Entscheidung steht allerdings noch aus. Erst am 3. Februar will die FIA die Ergebnisse ihrer Untersuchung des Abu-Dhabi-GP veröffentlichen. In diesem Zuge dürfte auch die Zukunft von Masi und Tombazis geklärt werden. Hier mehr dazu >>