Veröffentlicht inSportmix

Formel 1: Nach Doppelausfall – kann DIESE Maßnahme Sebastian Vettel weiterhelfen?

Formel 1: Nach Doppelausfall – kann DIESE Maßnahme Sebastian Vettel weiterhelfen?

Formel 1: Nach Doppelausfall – kann DIESE Maßnahme Sebastian Vettel weiterhelfen?

Formel 1: Nach Doppelausfall – kann DIESE Maßnahme Sebastian Vettel weiterhelfen?

Sebastian Vettel: Das ist seine Karriere

Noch muss Sebastian Vettel auf sein erstes Rennen in der neuen Saison der Formel 1 warten.

Der Heppenheimer fehlte aufgrund einer Corona-Erkrankung beim Auftakt der Formel 1 und auch beim Großen Preis von Saudi-Arabien. Damit der vierfache Weltmeister bei seinem ersten Rennen in Melbourne im Auto zurecht kommt, schickte ihm Aston Martin einen Simulator.

Formel 1: Nach Doppelausfall – hilft DAS Vettel weiter?

Sebastian Vettel erholt sich langsam von seiner Corona-Infektion. Der 34-Jährige muss aber noch mit den Folgen der Erkrankung kämpfen, die ihn bei den ersten beiden Saisonrennen zu einer Pause gezwungen hatte. Es gehe ihm inzwischen wieder gut genug für leichtes Training, ist zu hören.

—————————————-

Das ist Sebastian Vettel:

  • Geboren am 3. Juli 1987 in Heppenheim.
  • Vettels Heimkartbahn war der Erftlandring. Dort hatte zuvor schon Michael Schumacher seine ersten Fahrversucheversuche im Motorsport gemacht.
  • 2007 schaffte Vettel den Sprung in die Formel 1, wo er zunächst für BMW Sauber und Toro Rosso an den Start ging.
  • 2009 folgte sein Wechsel zu Red Bull. Dort feierte er von 2010 bis 2013 vier WM-Titel in Serie.
  • 2015 wechselte Vettel zu Ferrari. Mit der Scuderia blieb ihm der große Wurf jedoch verwehrt.
  • Seit 2021 fährt er für Aston Martin (ehemals Racing Point).

—————————————-

Viel Zeit bleibt Vettel aber nicht, denn in wenigen Tagen geht es nach Australien, wo das Aston-Martin-Team ihn sehnlichst erwartet. Während alle anderen Fahrer im Feld schon zwei Rennen in den neuen Autos gefahren sind, hat Vettel, bis auf die wenigen Tests vor der Saison, nur wenige Eindrücke vom neuen Auto. Dafür schickte sein Rennstall ihm einen Simulator in die Heimat, um sich so gut es geht, auf den nächsten Grand Prix vorzubereiten.

+++ Formel 1: Einstieg bei DIESEM Team? VW-Entscheidung steht bevor +++

Formel 1: Aston Martin schickt Vettel Simulator

Laut Aston Martin habe das Team ein halbes Jahr an dem Setup gearbeitet, das als Basis ein Entwicklungschassis des AMR21 nutzt und Bauteile des 2021 eingesetzten Wagens verwendet, darunter der perfekt an Vettel angepasste Sitz, die Kopflehne, die Sicherheitsgurte und die Rückspiegel.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Twitter / X, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Das Lenkrad ist ebenfalls so gestaltet, dass es sich wie das Steuergerät des echten Aston Martin anfühlt. Außerdem umringen drei Bildschirme das Cockpit und versorgen den Fahrer mit Informationen.

———————————–

Mehr News aus der Formel 1:

———————————

Die Lehren aus den Runden auf der Strecke aber kann das nicht vollwertig ersetzen. Vettel fehlen die ersten beiden Saisonläufe, um seine Eindrücke der Testfahrten damit abzugleichen und den Ingenieuren Veränderungen vorzuschlagen.

Ob der Simulator vielleicht doch helfen wird? Am 8. April wird Vettel das neue Auto dann in Australien in den freien Trainings wieder fahren, ehe am Samstag dann das Qualifying ansteht. Sollte alles gut gehen, fährt der Star-Pilot am 10. April endlich sein erstes Rennen in diesem Jahr.

Formel 1: Mick Schumacher mit Seitenhieb an Nikita Mazepin – „Fühle mich wohler“

Erstmals meldet sich Mick Schumacher nach dem Aus von Nikita Mazepin zu Wort und kann sich einen Seitenhieb gegen den Russen nicht verkneifen (Hier mehr dazu). (oa)